Menu

Autokauf: Erfahrungen mit Mini?

dottie_matrix

Mitglied seit
19.09.2003
Beiträge: 654
Hilfreich: 0

Ich fahre auch Mini. In den ersten zwei Jahren war ich 37 mal in der Werkstatt. Zum Glück lief alles auf Garantie. Was an dem Auto alles neu ist, kann ich gar nicht aufzählen. Unter anderem Getriebe, Scheiben in den Türen, Spannriemen (5 mal gewechselt), Lenkung...Reparaturen sind schweineteuer - allein für einen Ölservice will BMW 190 Euro haben. Und leider ist für einen Ölservice spezielles Werkzeug nötig, das nur BMW hat...

Ich rate also ab!

Mein Mann ist 1,86 groß und passt super ins Auto. Wir sind auch schon zu viert gefahren: mein Mann (1,86), mein Schwager (1,97), meine Schwester (1,60) und ich (1,69). Überhaupt kein Problem! Nur große Einkäufe kann man halt damit nicht machen.

LG Steffi

[size=10:b15b266005]Das Leben ist ein Nehmen und Kriegen.[/size:b15b266005]

[img:b15b266005]http://www.mysmilie.de/midi-smileys/liebe/1/0014.gif[/img:b15b266005]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

liebeskeks

Mitglied seit
04.02.2004
Beiträge: 280
Hilfreich: 0

ich persönlich finde ihn auch süß, aber mir wäre das zu "wenig auto" für zu viel geld.

Liebe Grüße der Keks

[i:d74c0b7e88]"Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."[/i:d74c0b7e88]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Natti

Mitglied seit
23.01.2006
Beiträge: 36
Hilfreich: 0

Manuela_nova, ich finde 200.000 KM für ein Auto schon sehr viel.

Okay, 130.000 KM ist vielleicht noch nicht all zu viel für ein Auto, doch würde ich innerhalb der Woche mit meinem "Autoproblem" alleine dastehen......

Natti

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Manuela_nova

Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge: 13
Hilfreich: 0

[quote:f50810065e="Natti"]Okay, 130.000 KM ist vielleicht noch nicht all zu viel für ein Auto, doch würde ich innerhalb der Woche mit meinem "Autoproblem" alleine dastehen......Natti[/quote:f50810065e]
Welches "Autoproblem" meinst du?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Karline

Mitglied seit
05.04.2002
Beiträge: 12
Hilfreich: 0

Hallo,
ich fahre seit einem Jahr einen Mini Cooper, der ist jetzt 4 Jahre alt und hat ca. 117.000 km drauf. Ich mußte direkt nach dem Kauf ein wenig investieren - neues Getriebe (ging aber auf Kulanz), neues Schaltgestänge, neue Türschlösser (waren verrostet). Aber seitdem läuft er wie ein Glöckchen! Der Wagen ist allerdings sehr sehr hart gefedert, ich spüre wirklich jede Bodenwelle. Aus diesem Grund werde ich evtl. keinen Mini mehr kaufen - mein Rücken ist auch so schon kaputt genug. Aber vielleicht ist das neue Modell ja etwas komfortabler und ich ändere meine Meinung wieder, den schnuckelig ist er ja Aber wenn überhaupt werde ich sicherlich einen Mini One kaufen, der reicht PS-mäßig für mich.
Platz ist übrigens tatsächlich Mangelware, aber wenn du die Rückbank umklappst, bekommst du auch einen Lebensmittel-Großeinkauf rein.

Fröhliche Mini-Grüße
Karline

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Signora

Mitglied seit
12.04.2006
Beiträge: 205
Hilfreich: 0

Ich fahre seit 3 Jahren das Mini Cabrio und bin bis auf Inspektion und jetzt 1. Mal TÜV noch nie in der Werkstatt gewesen und warte schon gespannt auf das neue Modell, ich möchte nämlich sofort eine neue Cabriolette bestellen. Somit kann ich mich den Vorschreiberinnen nicht anschließen, also bin ich eindeutig "pro" Mini.

LG
Signora

[URL=http://www.World-of-Smilies.com][img:af2c9dcf72]http://www.world-of-smilies.com/wos_love/bluekiss.gif[/img:af2c9dcf72][/URL]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Natti

Mitglied seit
23.01.2006
Beiträge: 36
Hilfreich: 0

..... vielleicht die Reparaturen, die bei einem Auto ab 100.000 KM+ anfangen!?! Noch nie etwas davon gehört, Manuela_Nova?

Aber ehrlich gesagt, möchte ich mit Dir meine Meinung auch nicht ausdiskutieren. Wenn Du eine andere Meinung darüber hast, dann ist es auch gut.

Natti

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Manuela_nova

Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge: 13
Hilfreich: 0

Warum so abweisend, war doch nur eine Frage! Ich höre halt immer von anderen Leuten, dass manche Wagen bis an die 300000 km laufen können. Was die da an Reparaturen reinstecken, das sagen sie in dem Atemzug natürlich nicht.
Natürlich muss man ab 100000 km und auch schon vorher mit einem Ersatz aller möglichen Teile nach und nach rechnen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Natti

Mitglied seit
23.01.2006
Beiträge: 36
Hilfreich: 0

Nein, ich bin nicht abweisend - so sollte es nicht ankommen! Sorry.

Meine Bedenken hast du doch aber auch gerade mit deiner Antwort bestätigt.

Was ist, wenn man als Frau morgens in seinem Auto sitzt und die Karre springt z. Bsp. nicht an?! Oder was ist, wenn man nach und nach - Gott sei Dank ist bis jetzt alles im kleinen Rahmen abgelaufen - eine hohe Reparaturrechnung nach der anderen Rechnung bekommt?! + Leihwagen.

Eine Überlegung ist halt auch noch, dass ich heute noch etwas Kohle für mein Erdbeerkörbchen bekomme. In 3-4 Jahren sieht es schon wieder anders aus.

Natti

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Manuela_nova

Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge: 13
Hilfreich: 0

Natti, genau das meinte ich doch mit "break-even-point", wobei dieser Ausdruck eher so verwendet wird, dass es sich "ab diesem Punkt" amortisiert bzw. rentiert. Ich habe ihn konträr gemeint, d.h. in dem Sinne, dass du das, was du reinstecken/aufwenden musst an notwendigen Reparaturen bzw. Austausch von Teilen, du in Bezug setzen musst zu dem Wert des Wagens zu dem Zeitpunkt (geht oft nach der SCHWACKE-Liste). Wenn du also MEHR an Kosten aufwenden musst, damit der Wagen überhaupt weiter gefahren werden kann, als er wert ist, lohnt sich der Aufwand nicht mehr.
Man kann auch "wirtschaftlicher Totelschaden" sagen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.