Menu

Zurueck vom Elternurlaub - Recht auf gleichen Job?

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Sagt mal,

wenn eine Frau nach einem Jahr wieder arbeiten will - hat sie dann Recht auf den gleichen Job oder nur das Recht auf gleiche Bezuege?

Wir haben den Fall, dass eine Kollegin ein Kind bekommt und es ist unklar, ob wir ihren Job als befristete oder permanente Stelle ausschreiben koennen. In dem Bereich gibt es einen Arbeitskraeftemangel, so dass wir davon ausgehen, dass ein befristeter Job wenig Resonanz haben wird.

Bin gespannt!

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bridget2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 55
Hilfreich: 0

Hallo Zicke,

ich bin im Moment noch in Elternzeit, vielleicht kann ich Dir helfen.

In Deutschland ist es so geregelt, dass Du keinen Anspruch auf den gleichen Arbeitsplatz hast, sondern auf einen gleichwertigen. Es ist ja auch in so gut wie jedem Arbeitsvertrag erwähnt, dass man jederzeit an einen anderen Arbeitsplatz entsprechend der Qualifikation versetzt werden kann. Das Gehalt ist natürlich unbenommen, auch wenn die Dich auf einen niedrig bezahlteren Platz setzen, weil z.B. nichts anderes frei ist, behälst Du Dein Gehalt, zumindestens wenn Du wieder die alte Stundenzahl arbeitest.

Ich bin als Assistentin des Geschäftsführers angestellt und meine Nachfolgerin hat einen unnbefristeten Vertrag bekommen (ich bin damals auch als "Schwangerenvertretung" mit einem festen Vertrag angefangen), weil a) mein Chef sich nicht alle drei Jahre umgewöhnen wollte und weil b) hier in der ländlichen Struktur, die meisten Frauen zu Hause bleiben (meine Vorgängerin hat inzwischen 2 Kids und kommt nicht wieder).

Inzwischen bin ich aber wieder in meinem alten Job, da meine Nachfolgerin gerne im Konzern ins Ausland wechseln wollte. Ich habe also einen Halbtagsjob während der Elternzeit und kriege eben die Hälfte meines alten Gehaltes.

Meine Nachfolgerin hat aber in ihrem Entsendungsvertrag eine Befristung und eine Rückkehrklausel und könnte - weil explizit so gereglt - wieder ihren/meinen Job übernehmen. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit und da ich auch, wenn unsere Kleine in den Kindergarten geht nicht mehr Stunden arbeiten will, lasse ich mich mal überraschen.

Also, lange Rede kurzer Sinn: Ihr braucht nicht den bestimmten Job freihalten, sondern könnt auch unbefristet jemanden einstellen.

LG
Bridget

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

schnecke3005

Mitglied seit
30.05.2007
Beiträge: 69
Hilfreich: 0
Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Vielen Dank Bridget - das ist besser so fuer uns, da in dieser Branche ein Mangel an Spezialisten besteht und man mit einem befristeten Job niemanden hinter dem Ofen hervor locken koennte

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

KarinS

Mitglied seit
17.09.2001
Beiträge: 376
Hilfreich: 0

Ja, kann das von Bridget bestätigen, ist so geregelt.

Gruß
Karin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bridget2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 55
Hilfreich: 0

Hallo Zicke,

ich kann meinen Chef auch verstehen, dass der keine Lust hat, sich alle paar Jahre auf eine neu Assi einzustellen. Meine Nachfolgerin konnte ja auch nur ins Ausland wechseln, weil ich zugesagt hatte in der Elternzeit bereits wieder zu arbeiten. Und so hat er sich sogar mit einer Halbtags-Assistentin abgefunden und nimmt sein Telefon selbst am Nachmittag... Geht alles irgendwie!

Liebe Grüße nach London!
Bridget

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.