Menu

Zeugnisfrage

melli2

Mitglied seit
20.01.2006
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Hallöchen,

ist es schlecht, wenn in einem Zwischenzeugnis steht:
"Die ihr übertragenen Aufgaben führte sie stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus."
Also ich meine "vollen" statt "vollsten"?

Danke für eure Antworten und einen schönen Montag!

*Man muss nicht groß sein, um groß zu sein..*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Moin melli,

eigentlich gilt: voller als voll geht nicht, weshalb "vollsten" eine nicht korrekte Wortschöpfung ist, die aber in der Zeugnissprache und bei Arbeitsgerichten inzwischen anerkannt ist. Zur "vollen Zufriedenheit" ist somit gleichzusetzen mit "vollsten". Wenn Du es eindeutiger haben möchtest, kann diese Formulierung ersetzt werden durch "uneingeschränkte Zufriedenheit".

Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katzenanimateuse

Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge: 1944
Hilfreich: 0

Also in der Zeugnissprache ist "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" eine 2 und "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" wäre dann die 1 - so in Schulnoten ausgedrückt...

Eine weitere Forumlierung für eine 2 wär auch "zu unserer vollsten Zufriedenheit" ohne das "stets".

es grüßt die
Katzenanimateuse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

melli2

Mitglied seit
20.01.2006
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Danke Mädels, das beruhugt mich jetzt aber doch

*Man muss nicht groß sein, um groß zu sein..*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.