Menu

Zeugnis positiv?

Lisabeth

Mitglied seit
11.04.2002
Beiträge: 117
Hilfreich: 0

Ich habe kürzlich in einem Zeugnis gelesen "er fand brauchbare Lösungen". Da habe ich auch gleich gedacht, das klingt irgendwie komisch, aber vermutlich ist es schon so, dass viele Chefs eben doch nicht wissen, wie man sowas richtig formuliert.

Viele Grüße
Floppy

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

Ich schließe mich sirene an: beachte auch das Unternehmen, in dem sie gearbeitet hat! Wenn es ein großer Konzern war, liegt sicherlich Karas Auslegung nahe, wenn nicht ...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nessaja

Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge: 64
Hilfreich: 0

Guten Morgen,

@Kara250
Vielen Dank für Deine Meinung. So etwas habe ich mir schon gedacht. Hat mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht.

@sirene
Der vorherige Arbeitgeber war kein kleines Unternehmen. Die Formulierung ist in anderen Zeugnissen nicht so gewesen, deswegen ist sie mir ja aufgefallen.

Viele Grüße

nessaja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Wienerin

Mitglied seit
26.02.2003
Beiträge: 170
Hilfreich: 0

"Sie übernahm bereitwillig auch zusätzliche Aufgaben, wenn die Situation es erforderte" heißt eindeutig, dass sie keine Eigeninitiative gehabt hat.

LG
Christine

[size=9:5319cdba5f]Wer Angst hat Fehler zu machen ist seiner eigenen Entwicklung hinderlich.[/size:5319cdba5f]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nessaja

Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge: 64
Hilfreich: 0

@Wienerin
Vielen Dank für Deine Erläuterung. Werde noch mal mit meinem Chef darüber reden. Ohne Eigeninitiative kommen wir hier nicht weiter! Die Arbeit erledigt sich schließlich nicht von selber!

Viele Grüße

nessaja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anja_01

Mitglied seit
09.04.2005
Beiträge: 115
Hilfreich: 0

Ich schließe mich den Ausführungen von Kara an.

Das Problem in der "Zeugnissprache" ist aber in der Tat das unbeabsichtigte Negativmeldungen vorhanden sein könnten. Oben genanntes Zeugnis hat allerdings sehr viele solcher Negativmeldungen und hierdrin sehe ich kein Zufall.

PS.
mein Ex-Arbeitgeber ist auch so ein "Schnitzer" passiert, aus Unwissenheit. Obwohl es die Firma nicht mehr gibt konnte hier noch was gemacht werden nachdem ich es bemerkt habe. Das ist absolut kein Problem wenn man einen guten Abgang hatte.

Es grüßt euch

Anja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nessaja

Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge: 64
Hilfreich: 0

Hallo,

bei einer Bewerberin habe ich im Zeugnis folgende Formulierungen gelesen:

"Frau XY erfüllte ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und brachte für die gestellten Aufgaben gute Voraussetzungen mit. Sie übernahm bereitwillig auch zusätzliche Aufgaben, wenn die Situation es erforderte.

Wir schätzten an Frau XY die stetige Mitarbeit, mit der wir zufrieden waren. An ihrer Solidarität zur Firma war nichts auszusetzen. Vorgesetzte und Kollegen schätzten ihre gute sachliche Zusammenarbeit."

Bei der Formulierung habe ich ein seltsames Gefühl. Ist das eine positive Bewertung? :?: Was sagen die Personaler unter uns dazu?

Viele Grüße

nessaja

Viele Grüße

nessaja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kara250

Mitglied seit
24.11.2003
Beiträge: 16
Hilfreich: 0

"Frau XY erfüllte ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und brachte für die gestellten Aufgaben gute Voraussetzungen mit."

Sie hatte gute Voraussetzungen, brachte aber nichts zustande.

"Sie übernahm bereitwillig auch zusätzliche Aufgaben, wenn die Situation es erforderte."
aber auch nur dann.

"Wir schätzten an Frau XY die stetige Mitarbeit, mit der wir zufrieden waren. An ihrer Solidarität zur Firma war nichts auszusetzen."
und nichts positives!

"Vorgesetzte und Kollegen schätzten ihre gute sachliche Zusammenarbeit."
Nur als Mensch da haperte es. Außerdem fehlt der Kunde in dieser Aufzählung - Negativ zu werten, wenn sie Kundenkontakt hatte.

Ich wäre bei solche einem Zeugnis äußerst kritisch, wenn ich Auswahl hätte, diese Dame wäre wohl nicht dabei.

Gruß
Kara

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sirene2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 102
Hilfreich: 0

sicher, so richtig toll hört es sich nicht an, aber ich finde, man muss nicht immer in krümeln suchen, sondern kann und / oder sollte die eine oder andere Formulierung einfach so nehmen wie sie geschrieben und vielleicht auch gemeint ist

....zusätzliche Aufgaben...wenn die Situation es erforderte... - ja, wann denn sonst?? das spricht meiner Meinung nach z.B. nicht unbedingt für mangelndes Engagment, ich bin auch nicht der, der ohne Not nach mehr Arbeit schreit (übrigens kenne ich nur ganz wenige, die das wirklich tun), aber ich bin 100% da, wenns dann notwendig ist

Übrigens, wenn die Dame in einem kleineren Unternehmen beschäftigt ist, da gibts nicht immer die neuesten, besten und wohlformuliertesten Zeugnisse - obwohl die Arbeit gut und ok war.

.....nimm dich selber nicht zu wichtig....

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.