Menu

Wie würde es in einem Arbeitszeugnis formuliert sein, wenn

Kia1964

Mitglied seit
14.04.2005
Beiträge: 90
Hilfreich: 0

ph422

Nicht teamfähig? Vielleicht passt er das nächste Mal ins "Team", daß kann man doch nicht verallgemeinern.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

... sich die Mitarbeiter durch den Kollegen "genervt" fühlten?
Die "indirekte" Formulierung habe ich bewußt gewählt. Danke vorab!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

annaa

Mitglied seit
26.04.2004
Beiträge: 772
Hilfreich: 0

vielleicht sowas wie

seine/ihre Kollegialität hat entscheidend zum Betriebsklima beigetragen... ???

Bin aber kein Experte bei sowas!!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nikablue

Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge: 178
Hilfreich: 0

trug sehr wesentlich zum Betriebsklima bei?

Sein Teameinsatz war stets überaus engagiert.

Seine Kollegen schätzten seine kommunikative Art.

mmmh, sonst fällt mir grad nix mehr ein...

Wenn Dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus! [URL=http://www.World-of-Smilies.com][img:28d36a246b]http://www.world-of-smilies.com/html/images/smilies/essen/essen28.gif[/img:28d36a246b][/URL]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo PH,

mmh, meiner Meinung nach, gehört das gar nicht in ein Arbeitszeugnis. Ob die Kollegen miteinander klar kommen oder nicht, liegt ja oft an beiden Seiten.
Sind denn von dem Kollegen wirklich mehrere, signifikante Vorgänge/Vergehen bekannt? Wird er deshalb gekündigt? Hat er selbst gekündigt
Hier ist einfach Vorsicht geboten, weil ein Zeugnis ja nicht zum Nachteil des Arbeitnehmers ausgestellt werden darf.
Eine Alternative wäre noch ein sogenanntes einfaches Zeugnis:
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

Dann formuliere ich meine Frage mal anders:
Was schreibt man in ein Zeugnis, wenn der Arbeitnehmer nicht teamfähig ist?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

Y1, es gibt ja Menschen, die von ihrer Art her einfach nicht ins Team passen. Und ich finde, das hat nichts mit "miteinander auskommen zu tun".

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anja_01

Mitglied seit
09.04.2005
Beiträge: 115
Hilfreich: 0

Hallo,
[i][b]Insgesamt einwandfrei[/b:230509c12d][/i:230509c12d]
oder
[i][b]allseits anerkannt [/b:230509c12d][/i:230509c12d]sind so ausreichende bis ungenügende Floskeln. Würde es trotzdem weglassen, vielleicht lag es auch am Team dass er nicht Teamfähig war?! Siehe vorherige Antworten...

Es grüßt euch

Anja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Stella

Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge: 1056
Hilfreich: 0

Ich finde es nicht okay, sowas ins Zeugnis zu schreiben. Letztendlich kann er ja auch nicht unbedingt was dafür, daß er nicht ins Team passt. Und ich habe auch schon erlebt, daß Leute bewußt ausgegrenzt wurden und deshalb nicht "ins Team passten". Nein, diese Aussage ist mir zu einseitig.

Grüßle
Stella

<--- * (vorübergehend umgezogen)

"Remember, Ginger Rogers did everything Fred Astaire did. But she did it backwards and in high heels." (Faith Whittlesey)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

Danke Anja und allen anderen. Ich werde mit Chef darüber sprechen. Wenn mqn in ein Zeugnis allerdings nicht die "Wahrheit" reinschreibt, wofür schreibt man es dann?

Ich kann Dich aber beruhigen: wir werden nie einem Menschen die Zukunft mit einem schlechten Zeugnis verbauen. Eine "mangelhaft"-Formulierung würde ich auch nicht verwenden wollen, aber ggf. durchaus eine mittelmäßige. Hinzu kommen sehr gute Eigenschaften in anderen Bereichen, z.B. Engagement.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.