Menu

Wie soll ich mich verhalten?

zitzera

Mitglied seit
09.10.2007
Beiträge: 17
Hilfreich: 0

Hallo an alle,

da ich noch eine "junge" Sekretäring bin, würde ich euch um einen Rat bitten: wie sollte ich mich in so einer Situation verhalten

Mein Chef hat irgendwo Infoblätter verlegt. Jetzt kommt er aus seinem Büro aus und fragt mich nach diesen. Ich weiss genau, dass er sie aus seinem Büro nicht herausgebracht hat. Sie müssen immer noch irgendwo bei ihm sein. Das versuche ich auch höfflich und ruhig zu vermitteln. Mein Chef ist sich aber sicher, dass er die Blätter mir persönlich übergeben hat. Also die Luft wird dicker, der Chef erhöht seiner Stimme, fängt an Andeutungen zu machen, was für eine sekretärin ich denn bin, wenn ich so einfache Aufgaben nicht erledigen kann usw. usf.
Fünf MInuten später findet er die Blätter in seinem Büro im Schrank. Gut. Erledigt. Manchmal folgt eine Entschuldigung, ganz beiläufig und runtergespielt.

Aber wie soll mich verhalten, wenn ich genau weiss, dass ich Sachen, bzw. Anweisungen von ihm [u]nicht[/u]bekommen habe und er wird immer lauter und beleidigender?

Ich danke euch

It's not the fall, that kills you.
It's the sudden deceleration.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pinkie

Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge: 3359
Hilfreich: 0

... Situation kenne ich. Mein Cheffe ist ja ziemlich launisch und ich bin sowieso immer schuld, wenn er was verlegt oder vergessen hat. Er verhält sich dann aber bei allen Mitarbeitern so, insofern fühle ich mich da nicht (mehr) persönlich angegriffen.

Normalerweise versuche ich, ruhig zu bleiben, schaue selbst auf seinem Tisch oder in seinen Ordnern nach (meistens werde ich fündig)ODER wenn das nichts bringt, rufe ich in der entsprechenden Abteilungen an (oder wo auch immer) und beschaffe die Unterlagen neu. Ist natürlich nervig, doppelte Arbeit und manchmal macht man sich da auch zum Deppen, ich weiß....

ODER ich verlasse ganz ruhig sein Zimmer und warte bis er sich beruhigt hat. ODER ich sage etwa" Herr xyz, Sie erinnern sich sicherlich, die Unterlage soundso habe ich ihnen gestern reingereicht, lag in Ihrer Postmappe" oder was auch immer und verlasse dann das Zimmer, wenn ihm wieder Schaum aus dem Mund kommt.

Gottseidank sind diese Ausfälle seltener geworden, es nervt aber gewaltig und so sehr ich mir auch sage, "nimm es nicht persönlich", manchmal hat man Tage, da könnte man vor Wut in die Tischkante beißen. Es hat allerdings m. E. keinen Zweck, herumzuargumentieren, dass man sich sicher sei, er habe die Unterlagen bei sich --> das wollen die nicht hören, sie haben ja sowieso immer Recht.

Insgesamt weiß ich auch kein Patentrezept, vielleicht kommen ja noch Vorschläge von unseren Kolleginnen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kuemmerliese

Mitglied seit
14.03.2007
Beiträge: 3715
Hilfreich: 0

Mir geht's ähnlich wie Pinkie: Cheffe fragt IMMER erst mal bei mir, bevor er überhaupt sucht. Früher konnte ich mich oft nicht dran erinnern, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass man sich erinnern muss, um sich nicht tot zu suchen. Bei ihm "wühlen" geht nur, wenn er nicht da ist, sonst muss er selbst suchen. Ich warte auch einfach immer die Zeit ab; gucke vorsichtshalber noch mal bei mir, wenn ich mich nicht erinnern kann. Gucke dann durch die Tür mit einem Lächeln auf den Lippen und sage: "Also... bei MIR ist es nicht. Vielleicht in ihrem Schrank?" Sprachs und schließe die Tür!

Der Fall wird dann totgeschwiegen, aber wenn mich der Teufel reitet, frage ich noch mal nach zwei Tagen nach und dann kommt meist ein kleinlautes, gebrummeltes. " Ja, hat sich erledigt!"

Dann grins ich mir eins und gehe wieder!

Liebe Grüße von der
Kümmerliese

----------------------------------
Frauen sind Engel. Wenn man ihnen die Flügel bricht, fliegen sie weiter.... auf einem Besen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pinkie

Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge: 3359
Hilfreich: 0

Hallo Zitzera,

.... hatte gerade eben mit Cheffe genauso einen Fall, wie Du ihn geschildert hast - er konnte wichtige Arbeitsunterlagen nicht finden. Da ich aber wusste, wann er sie zum letzten Mal benutzt hatte, nämlich bei einer Sitzung am Freitagnachmittag, hegte ich die (zutreffende) Vermutung, dass er die Unterlage nach Geschäftsschluss mit nach Hause genommen hat - und das hat mir seine Gattin soeben telefonisch bestätigt.

Habe dieses Mal ganz cool reagiert, habe anstandshalber in seinen Ordnern nachgesehen, allerdings seine Anweisungen, ich möge sofort die und die anrufen, die hätten bestimmt die Unterlage an sich genommen, ignoriert ("tut mir leid, Frau xyz ist nicht am Platz, bzw. schaut nach und ruft zurück".

Es kam natürlich auch keine Entschuldigung, als ich ihm sagte, die Unterlage liegt zuhause auf seinem Schreibtisch, nur ein freundliches "danke schön".

Man muss einfach lernen, diese Ausfälle nicht persönlich zu nehmen, sonst kriegt man echt die Krise.....

Hoffentlich schaffst Du das auch, Zitzera! Es hilft übrigens auch, wenn man eine vertrauenswürdige Kollegin hat, mit der man danach mal ablästern kann... Oder schreib es halt hier ins Forum....

Liebe Grüße
Pinkie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

zitzera

Mitglied seit
09.10.2007
Beiträge: 17
Hilfreich: 0

"Es hilft übrigens auch, wenn man eine vertrauenswürdige Kollegin hat, mit der man danach mal ablästern kann"

oh, ja! das auf jeden Fall! Ich habe seit kurzen eine Azubi...als Mitleidende, sizusagen .
Ich habe schon langsam angefangen an mir selbst zu zweifeln, aber seitdem sie da ist, und sogar noch öfter als ich irritiert und verdutzt ist - weiss ich: es liegt nicht an mir, oder, zumindest, nich nur an mir :|

Ich danke euch allen.
Es stimmt ein Patentrezept gibt es nicht. Aber es ist gut zu wissen, dass sowas an der Tagesordnung ist, und halt einfach zum Beruf gehört.

It's not the fall, that kills you.
It's the sudden deceleration.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.