Menu

Wie ist es mit Überstunden bei Euch geregelt?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja vor einiger Zeit eine Gehaltserhöhung beantragt, weil meine Aufgabengebiete immer mehr werden, andere Sekkis in unserem Haus werden entlastet und zu mir kommt immer mehr Arbeit.
Jetzt habe ich mal überlegt, ob es vielleicht sinnvoller ist, nach einem noch höheren Gehalt zu fragen, in welchem meine Mehrarbeit bzw. auch Überstunden inbegriffen sind. Ich muss nämlich dazu sagen, dass bei mir täglich Überstunden anfallen, weil meine Arbeit einfach nicht abnimmt und ich keine Ahnung habe, wie ich sie abbummeln soll (Bezahlung ist nicht drin). Da sich bislang noch nichts wegen meiner Gehaltserhöhung getan hat, wollte ich das Thema nun nächste Woche wieder mal auf den Tisch bringen, aber am WE kam mir die Idee, dass ich vielleicht nach noch etwas mehr Geld fragen könnte und dort sind dann die Überstunden schon mit abgegolten und ich würde mir dann flexible Arbeitszeiten einteilen. Nun weiß ich nicht, ob ich damit besser fahre und wieviel "Mäuse" ich noch mehr vorschlagen sollte. Wie ist es bei Euch geregelt:
Habt Ihr ein feststehendes Gehalt, in welchem die Überstunden schon abgegolten sind oder könnt Ihr die Überstunden abbummeln oder werden die Überstunden extra bezahlt?

Zu was würdet Ihr mir raten? Ich bin für alle Meinungen sehr dankbar.

Wünsche noch einen restlichen sonnigen Sonntag.

Büromieze

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Goldkind

Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge: 8
Hilfreich: 0

Hallo Bueromieze,

ja, ja die lieben Überstunden, wem sagst Du das.

Auch bei mir fallen zeitweise erhebliche Überstunden an, die sich jedoch im Laufe des Jahres wieder ausgleichen, da mein Chef sehr viel auf Geschäftsreisen ist. Trotzdem komme ich normalerweise mit meinen Stunden nicht hin. Daher habe ich mich mit meinem Chef geeinigt, dass die Überstunden mit einer Gehaltsanpassung abgegolten sind, d. h. ich bekomme mehr Geld, dafür sind die Stunden all inclusive. Somit ist beiden gedient, denn ich habe keinen Ärger mehr wegen den vielen Überstunden und bekomme mehr Geld.

Gruß Goldkind

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bei mir ist es so, dass 22h/Monat mit dem Gehalt abgegolten sind und alles darüber hinaus kann ich als ZA konsumieren. Allerdings werden bei uns jedes Halbjahr (30 Sept. und 31. März) alle Stunden über 60 gekappt.
(Ein Kollege von mir geht diesen Sommer 8 Wochen ZA!).

Letztes Jahr hatte ich über 630 Überstunden - da wurde mir ein gewisser Betrag einmalig ausbezahlt, weil es selbst unserer GF klar war, dass ein solcher Einsatz irgendwie honoriert werden muss. Aber ansonsten werden Mehr-/Überstunden nie bezahlt.

Da ich aber nicht die versprochene Gehaltserhöhung bekomme, wird nun meine Pauschale auf 11h/Monat herabgesetzt.

Wir habe zudem Gleitzeit - ich baue meine Überstunden zumeist ab, indem ich wenn Chef auf Urlaub/Dienstreise ist später komme und früher gehe, länger Mittagspause gehe, etc.

LG Gute_Seele

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gänseblümchen

Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge: 8
Hilfreich: 0

Huhu,

bei uns ist es so, dass man sich wahlweise am Ende vom Monat raus suchen kann, ob man die Ü-Stunden ausbezahlt haben möchte oder ob man sie auf sein Ü-Konto zum "abfeiern" setzen möchte. Ich machs dann immer so, wenige Stunden im Monat kommen aufs Ü-Konto, wenns viele sind, lass ich sie auszahlen.

Ist ne super Lösung mit der wirklich ALLE zufrieden sind. Allerdings soll wohl ab nächstem Jahr eingeführt werden, dass jeder Mitarbeiter 20 Überstunden im Monat "umsonst" machen muss, d. h. erst ab der 21 Ü-Stunde hat man wirklich was davon.

Hoffentlich findest Du mit Deinem AG eine auch für Dich passende Lösung!

Viel Erfolg!

Gänseblümchen

"Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut."
(Laotse; chin. Philosoph; 4.-3. Jh. v. Chr.)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

630 Stunden ist ja der Hammer, so viele sind es bei mir Gott sei Dank noch nicht.

Mal sehen, wie ich mich mit meiner Vorgesetzten einige. Danke Euch.

büromieze

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nacht

Mitglied seit
24.04.2006
Beiträge: 1054
Hilfreich: 0

Bei mir werden Überstunden nicht bezahlt und ich kann sie auch nicht ausgleichen.......

Ich hab die Nacht gesehen, ich bleibe hier.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Andrea68

Mitglied seit
29.01.2004
Beiträge: 594
Hilfreich: 0

Bei uns werden Ü-Stunden nur in Sonderfällen ausbezahlt, wenn man z.B. ewig lang für einen erkrankten Kollegen einspringen musste. Ansonsten heißt es immer: abbummeln. Geht bei mir aber nur, wenn Chef mal nicht da ist.... :?

Liebe Grüße
Andrea

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nanni2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1027
Hilfreich: 0

ich kann 1 Tag im Monat frei nehmen, der Rest wird ausbezahlt

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Shorty1208

Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge: 200
Hilfreich: 0

bei uns sind die Überstunden offiziell eigentlich mit dem Gehalt abgegolten aber da mein Chef ein gaaaaaaanz netter ist, darf ich kommen und gehen wann ich will (also mal später kommen, früher gehen etc.), Bedingung: ich erledige meine Arbeit und lasse nix anstehen oder unter den Tisch fallen. Bisher läuft das prima, wenn ich jetzt mal morgens verschlafe mach ich mir einen Kopf mehr drum, dann bin ich halt mal ne halbe Stunde später dran...

Ich an deiner Stelle würde mir durchrechnen, wieviel Kohle du als Gehaltserhöhung möchtest und auf den Betrag würde ich pauschal noch einen gewissen %satz wg. den Überstunden mit dazu nehmen

LG Shorty1208

[img:ac09cc64b7]http://www.world-of-smilies.com/html/images/smilies/sonstige/bath.gif[/img:ac09cc64b7]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.