Menu

Wer hilft mir ein internes E-Mail zu erfassen

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hi Schnitte

wenn die Küche abschließbar ist, wäre das eine Möglichkeit.
Wenn nicht: nach Absprache mit Chef einfach liegen lassen, nicht mehr hinterher räumen, ignorieren. Die eigene Kaffeetasse selbst spülen. Und dann DURCHHALTEN! Ist schwer, funktioniert aber. Solange ich mich über den Saustall aufgeregt habe, Zettel angepinnt habe, selbst immer wieder aufgeräumt habe, .... änderte sich nichts, rein gar nichts! Seit ich den Dreck ignoriere, klappt es plötztlich. Durch diese Zettel und Ermahnungen suggerierst du den Herrschaften, dass du für die Küche zuständig bist. Das ist der Fehler.

--
LG
Y1
... manchmal ein Engel

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schnitte

Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge: 53
Hilfreich: 0

hey sternchen007,
das ist ja echt genial !!!!!
diesen vorschlag müsste ich meinem chef machen, der regt sich über die unordnung auch sehr auf (kaffe nur für GL und MICH natürlich, schöner gedanke). die küche würde eine woche lang blitzeblanke sauber sein.
--
Schnitte

Wenn ich eine Situation nicht ändern kann, dann muss ich meine Sichtweise ändern.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katerle

Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge: 52
Hilfreich: 0

JAAA!!

Sternchens Vorschlag ist echt genial!

Wie gesagt: es funzt nur, wenn Cheffe mitmacht!! Hier ist das ja der Fall, darum ist die Küche sauber (ich lbst mache vermutlich am wenigsten in der Küche: MA und Cheffe machen das brav - what a day for a daydream...!)

Grins

Katerle
--

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

und es heißt DIE E-Mail Sorry, musste ich loswerden.

LG

Spice
--

Man kann keine Vision haben, wenn die Hose voller ist als das Herz.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Hi, setzt ein Schreiben auf, laß es vom Chef unterschreiben, setz es groß und fett, und häng es in Küche und an der Küchentür aus!

Gruß Hummel

P. S.: Du hast ein GIF-Problem, ein ziemlich großes!

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sternchen0072

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 384
Hilfreich: 0

Ich habe das leidige Problem mal mit meinen Herren Vorstände besprochen.
Selbst nach mehreren Warnzetteln in der Küche und zig Emails kam null Einsicht.
Nach einer einmaliger Vorwarnung der Chefs, die auch nicht ernst genommen wurde hat dann einer meiner Herren die Küche für eine Woche abgeschlossen...

*nix Kaffee ...nix Kühlschrank...nix Getränke!!!*
(ausser für die Geschäftsleitung und mich)

hihihihi...ich fands geil wie sich alle aufgeplustert haben aber da es die Chefs zugesperrt haben konnten sie nichts tun.

Seitdem funzt das Spiel mit der Küche!!!
--
***********************************

*Unterschätze nie die Macht der Worte*

*Unterschätze nie die Macht der Worte*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schnitte

Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge: 53
Hilfreich: 0

na, das hört sich ja nicht so motivierend an. ich habe auch schon in W@O nachgesehen, was da so diskutiert wurde.......... (
alle aussagen waren, dass es nichts bringt die MA`s schriftlich oder mit anderen mitteln darauf hinzuweisen.

danke katerle für deine tipps, habe mich sehr über deine gebrauchsanweisung amüsiert. ich versuchs mal mit dem höflichen, persönlichen zurechtweisen. wenn es nichts bringt, dann flippe ich aus und drehe den männern den kragen um !!!!!

--
Schnitte

Wenn ich eine Situation nicht ändern kann, dann muss ich meine Sichtweise ändern.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

casseda

Mitglied seit
27.05.2004
Beiträge: 54
Hilfreich: 0

Ich denke eine solche Botschaft per Mail kommt wirklich nicht gut an und wird schlimmstenfalls vielleicht belächelt. Ich würde - auch wenn es ekelig ist - die Küche so richtig schön verdrecken lassen und zwar solange, bis es kein Geschirr mehr gibt ect. Dann müssen die Herren ja mal den Abwaschlappen schwingen, oder?

Ihr 3 Frauen seid doch nicht die Putzfrauen Eurer männlichen Kollegen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katerle

Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge: 52
Hilfreich: 0

Hi Schnitte,

das Problem wurde neulich erst im W@O Forum diskutiert:

http://www.workingoffice.de/index.php;sid=cd0803cf590e530a31a542a717922738/do=show_thread/keyword=$query/root_id=84334/site=wo#84366

Und wenn Du Küche, Sauberkeit etc. in der Suche im W@O Forum eingibst, findest Du sicher noch mehr...

Fakt ist: MÄNNER kapieren es einfach nicht!

Ich hatte in der vorigen Firma mal ein Schild an die Spülmaschine angebracht mit (humorvoller) Gebrauchsanweisung...(und dem Hinweis, wer die komplizierte Technik der Spülmaschine nicht verstünde, könne sich vertrauensvoll an uns wenden...)

Aber "lesen" ist ja auch keine männliche Tugend.

Das einzige, was ein bisserl Linderung brachte, wenn man selbst mal in der Küche war, Kollege stellte Tasse nur so ab und wollte rausgehen: ansprechen! Vor allen anderen! Humorvoll und nett natürlich.

Dann wurde gegrinst - es kam ein "Du und Deine Küche mal wieder" - aber mit der Zeit ging es besser. Nicht gut! Oh nein! Aber besser.

HIER räumt Chef selber ein - morgens sogar aus!!!

Und wehe, ein MA macht das nciht auch so

Jaja, mein Chef ist schon ein lieber

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!

Katerle
--

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schnitte

Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge: 53
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,

ich möchte ein internes E-Mail an meine Arbeitskollegen erfassen, wobei es um Sauberkeit in der Küche und im Besprechungsraum geht.
Denn es regt mich langsam auf, dass ich und noch eine Kollegin immer den ganzen Dreck unserer Kollegen wegräumen müssen (20 männl. MA und nur 3 weibl. MA, das sagt doch schon alles aus oder ?). Wo sie gehen und stehen, lassen sie ihren Dreck liegen. Es kann doch nicht so schwer sein, dass jeder seinen eigenen Mist wegräumt *grrrrrrr!!!!*
Wer hilft mir dabei diese E-Mail so zu schreiben, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt aber doch bestimmend ist.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen
--
Schnitte

Wenn ich eine Situation nicht ändern kann, dann muss ich meine Sichtweise ändern.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.