Menu

Wenig zu tun - wie sag ich es dem Chef?

Cloe29

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

Hi, Dany,
ich weiß ja, dass wir beide in der gleichen Stadt arbeiten - und deshalb dachte ich bei deinen ersten 2 Postings echt, ich hätte mich verselbstständigt und ein Teil von mir hat die Sachen geschrieben. Das ist ja haargenau das Gleiche. Gleiche Arbeitszeit, gleiche Gewerkschaft, Chef scheint der gleiche zu sein (auch das Alter stimmt) ...

Na gut, meine Chef kann noch nicht weltweit in die Mails gucken und läßt mich wenigstens noch manchmal was ausdrucken. Aber ich hab auch nicht die Welt zu tun. Drucke mir schon Berichte aus dem Internet ab und tippe sie ab, bloß damit die Zeit rumgeht und es so aussieht als ob.

Gute Mädchen kommen in den Himmel ... da will ich gar nicht hin, denn in der Hölle trifft man eh die interessanteren Menschen [img:3dba0a049d]http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/d040.gif[/img:3dba0a049d]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dany

Mitglied seit
30.08.2001
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Oh, ein schlechtes Gewissen hätte ich sicher nicht. Aber glaub mir, Chefs sind ja (meistens) auch nicht blöd und können 1 und 1 zusammenzählen. Und wenn ich jetzt sage, dass nichts geplant ist, wird der sich mein Alter vor Augen halten und sich sagen: na, wenn die mal nicht bald ausfällt...
Ist ja leider so...

Liebe Grüße
Dany

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Elke0815

Mitglied seit
11.12.2004
Beiträge: 25
Hilfreich: 0

ach, sprichst Du etwa von MEINEM Chef????

Meiner ist auch so ein "ich-behalte-alles-selbst-in-der-Hand"-Chaot und bekommt es nicht hin, selbst seinen Kram zu regeln.

Ich suche einen neuen Job, weil dieses ewige Rumsitzen einen wirklich nicht ausfüllt Mein Gehalt ist zwar nicht sehr hoch (wenn ich schlechte Laune habe, dann gehe ich surfen und rechtfertige das mit diesem niedrigen Lohn... ops: ), aber ein schlechtes Gewissen habe ich auch bei alle dem. Wofür bezahlt der mich eigentlich????

Allerdings ist ein interner Chef-Wechsel nicht in Sicht, er ist noch keine 50.

So. Jetzt geh ich Kaffee kochen!

Elke

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dany

Mitglied seit
30.08.2001
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Hab da mal ein Problem: in letzter Zeit habe ich sehr wenig zu tun und halte mich momentan mit Dingen wie Ablage, Ordner anlegen, aufräumen über Wasser.

Da das ja auf Dauer kein Zustand ist, überlege ich, dieses meinem Chef mal mitzuteilen (er ist GF, ich seine Sekretärin). Nur hab ich jetzt natürlich ein wenig Angst, dass ich dann irgendwie als überflüssig gelte. Klar braucht er immer ne Sekretärin, ich hab eh nur 35 Stunden (IG Metall).

Wie sag ich ihm das am besten? Sollte ich anbieten, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, sofern vorhanden?

Ich bin echt unmotiviert und weiß immer gar nicht, was ich den ganzen Tag machen soll. Vor allem wenn er im Büro ist, hab ich keine Lust, den ganzen Tag so zu tun, als würde ich angestrengt arbeiten. Ich hab schon keine Lust mehr, morgens ins Büro zu fahren, und das ist ja nicht Sinn der Sache oder?

Wie also bringe ich ihm das näher, ohne Gefahr zu laufen, als überflüssig dazustehen???

Liebe Grüße
Dany

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Cloe29

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

Nein, Dany, ist mir schon klar, dass es nicht das gleiche Unternehmen ist. Wir sind hier am Ort ca. 300 Leute, aber weltweit über 15.000.

Mein Chef geht wohl in 2 Jahren. Und wenn der der Nachfolger wird, der am dransten ist , dann will ich doch lieber den jetzigen behalten.

Also hier was neues zu suchen, ist echt nicht so einfach. Vor allem, wenn man jetzt gutes Geld bei 35 Std. in der Woche verdient. Und je länger man im Unternehmen ist, da kriegt man später als Rentner ja auch noch 'nen Obulus. Ich hab mir hier meinen Namen gemacht, komme mit den meisten Leuten recht gut aus.

Gut, wenn ich vor einem Jahr eine passende Stellenanzeige hier in der Gegend entdeckt hätte, hätte ich es sofort versucht, da war ich absolut unzufrieden.
Im Sommer letzten Jahres bin ich dann auf die Stelle der Sekretärin versetzt worden. Ich wußte auch vorher schon, dass ich dann noch weniger zu tun hätte. Und hab lange überlegt, ob ich es mache.

Die erste Zeit war alles neu, meinen alten Arbeitsplatz musste ich auch noch bedienen, bis die Nachfolgerin eingearbeitet war. Da war ich abends echt platt. Aber jetzt ist es seit November relativ ruhig. Gut, zwischendurch gibts auch mal stressige Tage.
Zum Glück hab ich ein Einzelbüro, da fällt es nicht ganz so auf.

Und jetzt wieder irgendwo anfangen, wo man Probezeit hat und wahrscheinlich auch einen befristeten Vertrag, dass muss man sich heute wirklich überlegen. Ich denke, hier die Langeweile ist momentan das kleinere Übel.

Gute Mädchen kommen in den Himmel ... da will ich gar nicht hin, denn in der Hölle trifft man eh die interessanteren Menschen [img:3dba0a049d]http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/d040.gif[/img:3dba0a049d]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

minimu

Mitglied seit
31.10.2005
Beiträge: 256
Hilfreich: 0

Tschuldigung. Und Dany - das ist doch beste Zeitpunkt für die Familienplanung, was auch immer Du darunter verstehst. Dann fällt es Dir nicht so schwer, eine längere Pause einzulegen. Denkt an unsere Rente! Deutschland braucht Kinder! Und schön ist es auch nicht, erst mit über 40 das erste Kind zu bekommen. Wobei ich hier keine angreifen will, bei der es so ist. Aber ich vermute, dass wir keine späte Mutter hier im Forum antreffen - oder? Sorry - bin vom Thema abgewichen.

Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

minimu

Mitglied seit
31.10.2005
Beiträge: 256
Hilfreich: 0

Wenn ich das von Elke und Cloe so lese, dann komme ich schon ins Grübeln. Ihr solltet die freie Zeit im Büro wirklich nutzen, um Euch intensiv zu bewerben. Und habe ich da Gewerkschaft gelesen? Ihr arbeitet bei der Gewerkschaft? Wenn es wirklich so ist, dann verstehe ich, dass die ständig ihre Existenzberechtigung durch Aktionen, wie sie zur Zeit laufen, nachweisen müssen. Da könnt Ihr Mädels ja nichts dafür, aber wenn man eine Weile derart unterfordert ist, ist es später umso schwieriger, in einem "normalen" Job wieder Fuß zu fassen. Und Texte abschreiben - das kann es doch nicht sein.

Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kitti

Mitglied seit
18.07.2003
Beiträge: 256
Hilfreich: 0

Hallo Dany!

Du solltest Dir vorher ein Konzept überlegen, um ihm Vorschläge zu unterbreiten, was Du ihm noch abnehmen könntest.

Hast Du irgendwelche Ideen? Welche seiner Aufgaben könntest Du übernehmen? Könntest Du das Büro umstrukturienen/optimieren?

Bei mir war es so, dass ich früher auch zu wenig zu tun hatte und dann kam immer mehr dazu, bis es dann ZU viel wurde...

Viel Erfolg!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

punkt306

Mitglied seit
17.11.2005
Beiträge: 41
Hilfreich: 0

Hallo Dany,

wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich mit meinem Chef sprechen. Ich würde allerdings nicht sagen, dass ich nicht ausgelastet bin, sondern würde ihm sagen, das ich gerne neue Aufgaben übernehmen möchte, da ich alle anderen Aufgaben in Kürze erledige. Ich weiß ja nicht in welchem Bereich du arbeitest, aber vielleicht machst du es ihm "schmackhaft", dass du halt einfach mehr für ihn zuarbeiten bzw. ihm mehr unter die Arme greifen möchtest.

Oder vielleicht sind ja grundsätzlich irgendwelche Sachen bei euch zu überarbeiten (z.B. Computer-System aufarbeiten, Vorlagen erstellen etc.).

Gruß punkt306

Gruß punkt306

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

minimu

Mitglied seit
31.10.2005
Beiträge: 256
Hilfreich: 0

Wenn man danach geht, dürften die Unternehmen keine Frau unter 45 einstellen. Und wenn in einem Vorstellungsgespräch die Sprache darauf kommt, kannst Du ja sagen, dass kurzfristig hier nichts geplant ist - und das ist ja die Wahrheit. Und auch, wenn man schwanger ist, geht man ja auch noch mind. 7 Monate arbeiten. Und wenn Du dann in zwei oder drei Jahren eine Babypause einlegen solltest, dann ist es nunmal so. Ihr müsst nicht immer ein schlechtes Gewissen haben. Die Natur hat das so eingerichtet und wir sind ja schließlich keine Sklaven.

Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.