Menu

Wenig Gehalt wegen schlechter Ausbildung??(LANG)

Basketbunny

Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge: 1
Hilfreich: 0

Hallo
Ich habe ein Problem mein Ausbildungsbetrieb war die totale verarschung habe mir alles selber beigebracht und nicht wirklich viel gelernt.
War aber froh eine Stelle zu haben und habe es deswegen durchgezogen.
Deswegen war ich natürlich auch nicht die Beste in der Berufsschule.

Nach der Ausbildung habe ich den Betrieb gewechselt war natürlich auch froh so schnell eine Stelle zu bekommen aber jetzt kommts:

Ich verdiene nur 1.200€ brutto bei 10std pro Tag weil ich ja keine Erfahrung habe meine Kollegin die den selben Job macht hat Friseurin gelernt mehr Berufserfahrung im Büro und bekommt des netto auf die Hand was ich brutto bekomme.

Mein Chef meinte ich kann mich nicht mit ihr vergleichen sie ist vom Typ ganz anders.
Man merkt aber das sie einfach keinen kfm hintergrund hat Word,Excel kann man bei ihr vergessen......

Aber irgendwie schafft sie es immer mir die Aufträge wegzuschnappen ausserdem ist sie sehr beliebt vorallem bei der Assi vom Chef sie schustert ihr sogar schon die Aufträge zu.
Egal um was es geht Organisation, Messen alles machen sie zu 2 ich werde garnicht mehr gefragt!!!

Die meisten halten mich für das kleine Mäuschen das Küken in der Firma.

Mein Gott natürlich passieren mir noch manchmal fehler aber ihr auch!!

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll die meisten meinten ich soll hier mal 2 Jahre bleiben und soviel mitnehmen wie es nur geht und dann wechseln.

Wie soll ich das schaffen wenn die alles wegschnappt und mir dann nichtmal zeigt wie bestimmte sachen gehen die nur ihr erklärt wurden obwohl wir uns gegenseitig Vertretten müssen???

Ist es überhaupt zulässig in der Vertrag eine 40std Woche zu schreiben wo drinnen steht das mit dieser Gehaltszahlung alles abgeglichen ist obwohl der Chef von uns verlangt jeden Tag 10std zu arbeiten.

Wäre super wenn mir jemand paar Tipps geben könnte oder wenn jemand selber solche Erfahrungen gemacht hat.

Bin euch sehr Dankbar

Dankeschön

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Basketbunny,

ich traue mich kaum dir etwas zu raten, weil ich mir schon denken kann, dass es dir sauer aufstoesst - aber egal:

1. Das du nicht die beste in der Berufsschule warst, weil dein Ausbildungsbetrieb dich nicht gut ausgebildet hat ist eine Ausrede. In der Berufsschule lernst du vieles, was nicht unmittelbar mit deiner Ausbildung zu tun hat - theoretische Hintergruende, Gesetze etc. - Idealerweise passt es zeitlich mit deiner praktischen Ausbildung zusammen.
Ich habe in meiner Ausbildung keine praktischen Erfahrungen mit Buchhaltung sammeln koennen - habe aber in einem spaeteren Job trotzdem in der buchhaltung gearbeitet - das war kein Problem, weil ich die Theorie kannte und in die praktischen Ablaeufe muss man sich eh einarbeiten. Also hoer auf mit solchen Ausreden!

2. Du scheinst es ja jedem mitzuteilen, dass du eine schlechte Ausbildung hattest. Das ist nicht notwendig - keiner erwartet, dass du alles sofort kennst und perfekt machst. Arbeite an deinem Selbstvertrauen - egal was fuer eine Ausbildung, du kannst deinen Job gut machen! In dieser Hinsicht sollte dir deine Ex-Friseurin Kollegin ein Vorbild sein - sie macht es richtig. Kontakte knuepfen, ihre Arbeitskraft anbieten etc.

3. Sprich mit deinem Chef und frage ihn, was du tun musst um eine Gehaltserhoehung zu bekommen. Gleichzeitig solltest du dir Stellenangebote durchlesen und dich ehrlich pruefen, ob du das was verlangt wirst beherrscht. Wenn nicht, dann nutze die Chance und lerne das dort wo du jetzt bist.

4. Generell musst du pro-aktiver sein - du wartest darauf, dass dir etwas gezeigt wird. Was wuerde passieren, wenn du zu deiner Kollegin sagst "das moechte ich auch gern lernen, koennen Sie es mir zeigen?"

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dennis

Mitglied seit
26.06.2003
Beiträge: 1232
Hilfreich: 0

Hallo,
einen Punkt der Zicke möchte ich nochmal aufgreifen: Aktiv sein!

Ich wiederhole mal kurz die einzelnen Punkte, die Du genannt hast:

- Dein Ausbildungsbetrieb hat sich nicht um Dich gekümmert.
Der Betrieb ist schuld!
- Die Schulnoten waren schlecht. Daran ist auch der Betrieb schuld.
- Im Betrieb läuft es nicht gut. Die Kollegin ist schuld.

Damit will ich jetzt nicht sagen, daß es nicht stimmt, was Du schreibst, sondern auf etwas anderes hinaus.
Einzelne Dinge können passieren, dagegen kann man nichts machen.
Die Realität sieht aber so aus, daß man nichts geschenkt bekommt, sondern sich alles selbst erkämpfen muss.

Deine Beschreibung deutet ein wenig darauf hin, daß Du die Verantwortung auf andere abschieben willst. Dadurch wird Dir vermutlich auch nichts zugetraut.
Es ist völlig normal, wenn Du am Anfang nicht alles kannst. Wenn Du dann aber versuchst, jemand anders die Schuld zu geben (auch wenn es die Ausbildung ist),
dann wirst Du weiterhin so behandelt, weil die Kollegen und der Chef sich für solche Argumente nicht interessieren.
Wie Zicke schon schrieb: Steh dazu, daß Du nicht alles kannst und arbeite an Deinem Selbstbewusstsein. Wenn Du mit Fehlern besser umgehen kannst, wirkst Du
mit Sicherheit kompetenter.
Wenn Du dann genug Erfahrung gesammelt hast, kannst Du immer noch den Job wechseln, denn Du hast schon recht, wenn Du als Küken angesehen wirst, ist es sehr schwer, dieses Image im selben Betrieb zu verlieren.
Auf jeden Fall liegt es aber in Deiner Verantwortung, zu zeigen, daß Du mehr kannst.

LG Thomy....hier kommt der Genuß

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.