Menu

Was sagt ihr dazu?

Blondie01

Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge: 102
Hilfreich: 0

Ich habe auch keine Vertretung. Die Personalsachen macht mein Chef während meiner Abwesenheit selber und er ist auch der einzige der den Schlüssel für den Schrank dann hat. Alles andere machen die Kollegen reihum (immer wer Zeit hat). Und was liegen kann, bleibt liegen...

Klappt sehr gut...

Sprich mit Deinem Chef, das habe ich damals auch gemacht. Ich habe Vorschläge gemacht, wie es gehen kann. Übrigens hat er alle Vorschläge so übernommen...
--
Gruß
Blondie

Noch 62 Tage...

Gruß
Blondie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mancielle

Mitglied seit
20.05.2005
Beiträge: 108
Hilfreich: 0

Ja, die Aufgabenbereiche sind mir im Detail bekannt! Mein Problem ist eher, dass mein Verantwortungs- und Pflichtbewußtsein zu groß ist. Ich nehme einfach alles zu ernst. Ich vergesse wohl, dass ich nur die "exekutive Arbeitskraft" bin. Alles judikative und legislative sollte schon von meinem Chef kommen. Und ihn dazuzu bringen ist natürlich meine Aufgabe!

Na ja, werde ich wohl irgendwie auch noch schaffen.

Viele Grüße

m`elle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mancielle

Mitglied seit
20.05.2005
Beiträge: 108
Hilfreich: 0

Ich weiß nicht so recht. Ich sollte wirklich mal mit ihm sprechen. Die Routinetätigkeiten werden schon von meinen Kollegen übernommen. Seine Briefe schreiben, Telefonate übernehmen usw. Die Personalangelegenheiten machen mir da eher Kopfschmerzen. Teilweise sind sogar die MA betroffen, mit denen ich hier sitze.

Vielleicht übertreibe ich es wirklich. Aber soll sich der Chef darüber Gedanken machen. Ich werde bald mit ihm das Gespräch suchen.

Danke für eure Rückmeldungen.

LG
m`elle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

mancielle - Da Du bislang niemanden eingewiesen hast, die Arbeit aber auch in Deiner Abwesenheit gemacht werden muß, solltest Du Dir - in Absprache mit Deinem Chef - eine Kollegin greifen und ihr wenigstens das Nötigste anvertrauen. Mach einen Zettel mit den täglichen Routinen, die erledigt werden müssen so daß sie auch richtig arbeiten kann. Es hilft Dir nicht, wenn nach Deinem Urlaub Chaos herrscht.

Vergiß nicht - Kein Mensch ist unersetzlich, auch wenn man das selbst oft nicht wahrhaben will!
--
Grüße aus Berlin

Teti

[f1][blue]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen. (Japan)[/blue][/f1]

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chrisline

Mitglied seit
27.06.2003
Beiträge: 2103
Hilfreich: 0

Hallo Mancielle,

wie Papiertigerlein schon sagt, auch Deine Vertretung sollte vertrauenswürdig sein und betriebsinternas sollten sowieso nicht ausgeplaudert werden. Ob jetzt von der GL-Sekki oder von einem anderen Mitarbeiter.

Ich finde, ohne Vertretung geht`s gar nicht.
Wer geht dann für Dich an`s Telefon und macht die anderen Sachen, die Dein Chef wärend Deines Urlaubs braucht ? Da muß es doch jemand geben ?
Bei mir bleibt auch die Arbeit liegen, die wegen Terminen nicht unbedingt während meiner Abwesenheit erledigt sein muß, aber der Rest muß doch gemacht werden. - Schließlich kann ja nicht die Firma stillstehen weil ein MA Urlaub hat.
--
Chrisline

wieder da

LG
Chrisline

Es gibt keinen Weg zum Glücklichsein, glücklich sein ist der Weg.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Wiwi

Mitglied seit
12.09.2001
Beiträge: 55
Hilfreich: 0

Kann denn nicht eine von diesen 5 weiteren Mitarbeitern einen Teil deiner Arbeit übernehmen? Ein bischen Vertrauen musst du doch in deine Kollegen haben!

Habe auch keine direkte Vertretung. Sind hier zu zweit. Ich bin nur für`s Englische zuständig und meine Kollegin für`s Deutsche. Wenn in meinem Urlaub was wichtiges ins Englische geschrieben werden muss, übersetzt Chefe das selber und gibt es meiner Kollegin. Alles was warten kann, bleibt auch liegen.

Kannst du nicht auch so eine Regelung mit deinem Chef finden? Ihr überlegt Euch gemeinsam wer deine Vertretung dieses Mal übernehmen könnte. Dann liegt es in seinem Ermessen, was er weiter gibt und was nicht.
--
Gruss aus OWL
Wiwi

Liebe Grüße aus OWL
Wiwi [img:064a71f34b]http://www.cheesebuerger.de/images/midi/tiere/d078.gif[/img:064a71f34b]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Hi,

ich glaube, Du machst Dir schon ZU viele Gedanken. Deine Kollegen sind doch Mitarbeiter und somit sehr wohl auch an das Betriebsgeheimnis gebunden, das ja hauptsächlich dazu dient, nichts an andere Firmen heranzutragen, sondern eben "im Betrieb" bleiben soll.
Wenn es um vertrauliche Personalunterlagen geht, würde ich das Gespräch mit meinem Chef suchen, ihn fragen, ob es jemanden gibt, den er für vertrauenswürdig erachtet, der auch mal in Deinen Akten blättern kann, oder ggf. besser: Du schlägst von Dir aus einen Kollegen/Kollegin vor. Für die Zeit längerer Abwesenheit mußt Du einfach damit rechnen, daß mal Informationen aus den Akten benötigt werden und da muß der Zugriff auch gewährleistet sein.

Stell Dir vor: Du fällst wegen gebrochener Knochen 6 Monate aus? Wie soll das gehen? (Er-)Zieh Dir eine Vertretung heran, dann brauchst Du auch keinen Bammel haben, nach Dich nach Deiner Rückkehr wie ein Bagger durchschaufeln zu müssen.

Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mancielle

Mitglied seit
20.05.2005
Beiträge: 108
Hilfreich: 0

Ach Tigerlein, nichts würde ich lieber machen aber ich weiss auch, dass meine Kollegen gerne tratschen..In einer kleinen Firma wird viel gesprochen und wenn Chef das mitkriegt, wie soll ich ihm dann klar machen, dass ich es nicht war?!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Papiertigerlein

Mitglied seit
30.10.2003
Beiträge: 62
Hilfreich: 0

Im Moment bin ich ja auch allein - aber eine Vertretung will ich schon haben. Diese Vertretung ist ja auch an die Geheimhaltung gebunden.

Also ehrlich ... du lässt es nicht zu - kopfschüttel!
--

Papiertigerlein

Papiertigerlein

Diskutiere nie mit einem Idioten
-er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch Erfahrung

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mancielle

Mitglied seit
20.05.2005
Beiträge: 108
Hilfreich: 0

Guten Morgen!

Ich habe gerade über meinen Urlaub gedacht... Ich freue mich auch riesig darauf.

Nun habe ich eine Frage: Ich habe als Sek der GL keine Vertretung! Bislang hatte ich auch kein Problem damit. Ich habe immer alles weggearbeitet und mein Chef hat natürlich die Schlüsselgewalt und kann an meine Schränke ran, was er eigentlich kaum tut!

Leider habe ich kein eigenes Büro (kl. Firma). Mir sitzt eine Mitarbeiterin gegenüber und neben an noch weitere vier. Es ist nicht einfach, mein Aufgabengebiet vertraulich zu behandeln. Anfangs hieß es noch, mich sollte eine der MA bei Abwesenheit vertreten aber ich lasse es garnicht dazu kommen, weil so das Betriebsgeheimnis nicht bewahrt werden kann.

Und jetzt habe ich echt lange Urlaub! Wenn ich wieder da bin, muss ich mich den Weg wahrscheinlich frei schaufeln....

Mich interessiert eure Erfahrung...

LG
m`elle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.