Menu

Wann gilt eine Vertragskündigung als genehmigt??

Bastet

Mitglied seit
08.09.2004
Beiträge: 47
Hilfreich: 0

Hallo,
passt hier zwar nicht ganz rein, brennt mir aber doch auf den Nägeln:
Ich hab im Okt./Nov. 2006 Telefon, DSL usw. wegen Umzug gekündigt. Telekom hat meinen Anschluß auch zum 6.11. stillgelegt und die Kündigung bestätigt. T-Online hat - entgegen meiner Bitte - die Kündigung nicht bestätigt. Soweit war Ruhe.
Am 1.2. kam auf einmal eine Rechnung für meine Flatrate. Auf Nachfrage hies es, die Kündigung sei im System, aber nicht durchgelaufen. Wäre aber alles klar, Rechnung würde nicht eingezogen, da auch die Einzugsermächtigung widerrufen wäre. Jetzt hat man doch eingezogen. Nächster Anruf bei T-Com: Jetzt konnte man die Daten nicht mehr einsehen. Anruf bei T-Online: Mindestvertragslaufzeit 12 Monate, ich solle die Kündigungsbestätigung von T-Com faxen, dann ginge es auch früher. Heute Post: Kündigungsbestätigung von T-Online zum 3.6.07!!!
Daher die Frage: Gibt es eine Frist, in der T-Online meiner Kündigung hätte widersprechen müssen??? Oder gibt es eine stillschweigende Genehmigung? Es nervt mich, dass sich T-Online erst nach 3 Monaten meldet und Recht haben / bekommen soll.

Da mi basia mille, deinde centum ... (Ovid)

Suche Stelle im Bereich Brilon, Marsberg, Korbach, Volkmarsen, Warburg - bitte über PN melden!!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

philomenia

Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge: 737
Hilfreich: 0

Hier ein Link, aber dieser ist von 2001:

http://www.teltarif.de/arch/2001/kw02/s4012.html

Demnach ist es eine Kulanzsache, ob man dich früher aus dem Vertrag entlässt, weil du z. B. am neuen Wohnort DSL von T-Online gar nicht nutzen kannst.

Generell empfehle ich dir, die Hotline nicht mehr zu nutzen. (ich habe ähnliche Spielchen mit E-Plus gerade durch wegen Handy meiner Tochter). Hotlinemitarbeiter versprechen vieles und nachher stimmt nichts. Ich mache alles schriftlich.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bastet

Mitglied seit
08.09.2004
Beiträge: 47
Hilfreich: 0

Guten Morgen Philomenia,

es geht mir primär darum, ob die Kündigung irgendwann rechtens ist bzw. die Telekom (oder jedes andere Unternehmen) innerhalb einer bestimmten Frist hätte widersprechen müssen.
Ich denke, der Link aus 2001 ist (nach 6 Jahren) nicht mehr passend, aber dennoch danke.

Da mi basia mille, deinde centum ... (Ovid)

Suche Stelle im Bereich Brilon, Marsberg, Korbach, Volkmarsen, Warburg - bitte über PN melden!!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Walpurga

Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge: 893
Hilfreich: 0

Ob die Kündigung rechtens ist hängt von den Vertragsbedingungen ab. Zum Ende der Laufzeit kann gekündigt werden, und bei allem, was davon abweicht, kann man nur auf die Kulanz des jeweiligen Unternehmens hoffen.

Es ist NICHT so, dass du zu einem beliebigen Zeitpunkt kündigen kannst und diese Kündigung rechtmäßig ist, weil der Vertragspartner der Kündigung nicht widerspricht.

Viele Grüße
Walpurga

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kann mich den anderen nur anschließen. Ein Vertrag über 12 Monate läuft über 12 Monate, wenn ich eher raus will, kann ich nur auf Kulanz hoffen, aber diese nicht einfordern.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.