Menu

Vorstellungsgespräch ?!

amarige

Mitglied seit
21.08.2001
Beiträge: 68
Hilfreich: 0

"Als Antwort teilte man mir etwas ungehalten mit dass, man sich mit meinen Unterlagen beschäftigt habe ? deshalb sei ich ja auch zu einem Gespräch eingeladen worden."

Sicher waren die neugierig, was dich so interessiert, aber der Gehaltswunsch ist sicherlich auch heute noch die Nummer 1 für einen Absagegrund oder Einstellungsgrund.
--
Liebe Grüßle Amarige

Liebe Grüßle
Amarige

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mathilde

Mitglied seit
30.08.2001
Beiträge: 87
Hilfreich: 0

Ich hatte letztens genau das Gegenteil. Man stellte mir Fragen über Fragen. Ich kam mir vor wie beim Verhör. Von dem Job selbst hab ich kaum etwas erfahren.
LG Mathilde

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

Ich meinte: ... Du mußt für Dich die Werbetrommel rühren ...
--
Grüße aus Berlin

Teti

[f1][blue]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen. (Japan)[/blue][/f1]

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

Das ist zwar schon ungewöhnlich, vielleicht sollte so aber auch eine künstliche Streßsitaution erzeugt werden und Deine Reaktion darauf war der eigentliche Einstellungstest.

Du mußt auch mal davon ausgehen, daß die Unternehmen bei der Flut von Bewerbern meist schon einen reinen Bewerbermarathon hinter sich haben und alle Bewerber, die sie einladen sind für den Job geeignet, eigentlich kommt es nur noch auf die Art und Weise der Präsentation der Bewerber an. Du mußt für die die Werbetrommel rühren, vermutlich haben sie das von Dir erwartet.
--
Grüße aus Berlin

Teti

[f1][blue]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen. (Japan)[/blue][/f1]

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ph422

Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge: 265
Hilfreich: 0

Ich finde das nicht ungewöhnlich!
Du sollst Vertrieb machen und danach Chef-Sekretärin werden. Da musst Du redegewandt/eigeninitiativ/kommunikativ usw. sein. Vielleicht sollten Deine Fähigkeiten in diesem Bereich getestet werde!!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gabriele04

Mitglied seit
27.03.2004
Beiträge: 202
Hilfreich: 0

Clea,

wenn beide Unternehmen größer sind, dann haben sie sicher auch eine Personalabteilung und gehen professioneller/zielgerichteter mit Personalangelegenheiten um. Ich will sagen: Vermutlich wollten sie deine Selbständigkeit testen, inwiefern du dir Gedanken über die potentielle Position bzw. das Unternehmen gemacht hast.

Mich persönlich nervt es, wenn ein potentieller AG gleich zu Anfang des VG über sein Unternehmen redet. Meistens haben die Unternehmen Homepages, auf denen man sich umfangreich informieren kann. Den Vortrag könnte man sich also sparen (meine Meinung).

Und ich finde es gut, wenn sie sich intensiv mit deinen Bewerbungsunterlagen befasst haben. Das ist nicht immer der Fall. Ich bin z.B. schon einmal eingeladen worden nur wegen des Fotos. Mein Lebenslauf und meine Zeugnisse fanden keine Beachtung. Das empfand ich als sehr ärgerlich, weil ich mir den Weg hätte sparen können.

Letztlich ist es doch gut, wenn ein AG gleich zur Sache kommt.
--

LG Gabriele04

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clea

Mitglied seit
18.04.2005
Beiträge: 81
Hilfreich: 0

Ist es jetzt üblich, dass bei einem Vorstellungsgespräch keine Fragen mehr gestellt werden ? Was soll damit bezweckt werden? Ich hatte heute eines, in dem mir gleich zu Anfang die Frage nach meinem Gehaltswunsch gestellt wurde (Unternehmen mit ~ 300 MA, weltweit tätig. 1 Jahr Vertriebstätigkeit mit allem drum und dran, danach Übernahme der Stelle des Chefsekretärin).

Wie dem auch sei, die Frage nach dem Gehalt war die einzige die mir gestellt wurde, dann wurde ich gebeten meine Fragen zu stellen. Der Geschäftsführer beantwortete mir zwar jede Frage ausführlich dann sah er mich jedoch immer wieder schweigend und erwartungsvoll an. Das war innerhalb der letzten 3 Wochen schon das zweite Gespräch dass in dieser Art geführt wurde, d.h. ich führte das Gespräch durch meine Fragestellung. Beim ersten Gespräch erkundigte ich mich noch, ob man denn nichts über mich wissen wollte (Fa. mit 500 MA, Stelle Ass. d. GF). Als Antwort teilte man mir etwas ungehalten mit dass, man sich mit meinen Unterlagen beschäftigt habe ? deshalb sei ich ja auch zu einem Gespräch eingeladen worden.

Mit Angabe der Betriebsgröße wollte ich lediglich darauf hinweisen dass es sich nicht etwa um einen Jungunternehmer handelt, der die erste Einstellung vornimmt. Als Arbeitgeber würde ICH wissen wollen wer mir gegenübersitzt.

Ich bin neugierig auf Eure Antworten

Clea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clea

Mitglied seit
18.04.2005
Beiträge: 81
Hilfreich: 0

@ all:
Danke für Eure Überlegungen

über "Gespräche" dieser Art sollte ich mich anscheinend doch nicht wundern.

@ Amargi: nur noch ein kleiner Hinweis: ich wollte keine Gehaltsdiskussion führen - aber ich stimme Dir zu, die Höhe des Gehaltes stellt unbedingt ein Einstellungskriterium dar.

Viele Grüße, Clea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.