Menu

Vorschlagswesen - Prämierung

La-Luna

Mitglied seit
07.06.2002
Beiträge: 78
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,

mich interessiert, bei wem es ein Vorschlagswesen gibt bzw. bei wem Mitarbeiter für Verbesserungsvorschläge prämiert werden.

Wie läuft das bei euch so? Gibt es viele Vorschläge / Prämierungen?

THX

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tantchen

Mitglied seit
05.07.2006
Beiträge: 10
Hilfreich: 0

Bei uns wird die Ersparnis von einem Jahr errechnet und die Hälfte wird als Prämie ausgezahlt.
Die meisten Vorschläge kommen aber bei uns eher aus dem Produktionsbereich. In der Verwaltung lassen sich leider so manche Verbesserungen sehr schwer berechnen.
Ich habe jedoch schon öfters Vorschläge eingereicht, und teilweise ganz nett dazuverdient.

Ein unbekannter Freund ist auch ein Freund.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

La-Luna

Mitglied seit
07.06.2002
Beiträge: 78
Hilfreich: 0

Es handelt sich einen Vorschlag im Bereich der Beschaffung; der Einkauf hat sich bisher strikt geweigert, auch einmal die Möglichkeit von Internet-Anbietern in Betracht zu ziehen.

Jetzt zählt ein solcher Anbieter zu den Lieferanten und die Qualität ist hervorragend, d. h. Standardaufträge werden nun über den neuen Lieferanten abgewickelt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tantchen

Mitglied seit
05.07.2006
Beiträge: 10
Hilfreich: 0

hm, handelt es sich um eine Ersparnis in der Beschaffung von diversen Materialien oder wurde ein Ablaufprozess innerhalb Deines Unternehmens (z.B. wegfallen von unnötigen Arbeiten.....) umstrukturiert?

Ein unbekannter Freund ist auch ein Freund.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

La-Luna

Mitglied seit
07.06.2002
Beiträge: 78
Hilfreich: 0

Bei uns sollte eigentlich die Ersparnis eines Jahres ausbezahlt werden, die Betonung liegt auf sollte - wenn die Prämie über 2.500,- liegt, wird die darüber liegende Summe nach irgendwelchen kryptischen Formeln berechnet.

Ist eigentlich auch nicht das Problem, aber wir hatten hier einen Vorschlag, der nachweisbar mindestens 30.000,- Ersparnis bringt.

Der verantwortliche Abteilungsleiter bestreitet das und legt ganz andere Zahlen zu Grunde, so dass es jetzt für den MA nur noch um eine Ersparnis von ca. 5.000,- geht.

Ein ganz schöner Unterschied, oder? Als müsste er es aus der eigenen Tasche bezahlen. Ich verstehe schon, dass es kein besonders gutes Licht auf die Abteilung wirft, im Endeffekt wäre es aber Sache des Einkaufs, da was zu tun.

Was meint ihr, wie sich der MA nun verhalten soll?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.