Menu

vermeintlich "dringend"

adelaide

Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge: 268
Hilfreich: 0

Hallo Mirabella,

mehrere Varianten:

1. wenn der Kollege zur Abholung kommt "Na das war ja aber wirklich eilig!"

2. beim nächsten Dokument "Wieder so eilig wie beim letzten Mal?"

3. beim nächsten Dokument einfach ganz ignorieren und in die übliche Warteschlange einsortieren, bei Beschwerde auf diesen Vorgang verweisen.

Das klappt meistens ganz gut.

Viel Glück und viele Grüße

Adelaide

[size=9:e27a80423f]Jemanden lieben heißt als Einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.
François Mauriac[/size:e27a80423f]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tandreas

Mitglied seit
09.08.2005
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo

ich bin der Meinung (auch wenn des hard ist) da musst du zum Arsch... werden. Was sollst du dich da aus dem Fenster lehen und deinem Chef Druck machen wenn es sich nicht lohnt und wenn dann mal was drigendes ist was du brauchst ist es dann voll genervt und du musst dir was anhören, dass Risiko würd ich nicht mehr eingehen. Eilt und Wichtig immer die gleiche beachtung schenken wenn sie von aussen kommen.

Er ist Chef und andere müssen auf Ihn warten und wenn du nichts davon hast wenn du dich reinhängst. NE

Gruß
Tandreas

Tanzen ist ein Telegramm an die Erde mit der bitte um Aufhebung der Schwerkraft.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Ich hatte hier anfangs genau die gleichen Sorgen. Seit ich einen Kollegen mit einer vorbereiteten Liste empfangen habe auf der ich nach einem Blick auf die Uhr hinter seinem Namen, in der Rubrik "eilt" die Notitz "3-4 Stunden" eingetragen hatte habe ich ihn direkt gefragt "Damit ich es gleich vollständig habe - bitte was bedeutet bei Ihnen in etwa "dringend"?

Um überzeugend zu wirken muss die Liste natürlich etwas vorbereitet sein.

Allerdings - vieles ist hier "dringend", wenn es unbedingt heute in die Post muss - und die geht ja erst am Nachmittag raus.

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mirabella

Mitglied seit
22.02.2006
Beiträge: 7
Hilfreich: 0

Hallo,
wie geht ihr mit folgender Situation um: man gibt Euch ein Dokument, das euer Chef unterschreiben soll (mein Chef bekommt unglaublich viel Zeug zur Unterschrift). Steht drauf "eilt" oder "dringend". Wenn es unterschrieben ist rufe ich die Kollegen an zur Abholung und ab da bleibt es Stunden bei mir liegen. Das heißt, ich habe mir die Mühe gemacht, für eilige Sachen die Unterschrift schnell zu bekommen und meine Mühe wird nicht honoriert. Das bringt mich in Rage! Dabei machen die Kollegen bei mir oft Druck nach dem Motto, bitte bitte, dies oder das soll so schnell sie möglich unterschrieben werden. So dringend kann es nicht sein wenn die sich nacher den ganzen Tag Zeit nehmen, um das Zeug wieder abzuholen.
Haben Sie Tipps für mich?
Schon mal vielen lieben Dank!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mirabella

Mitglied seit
22.02.2006
Beiträge: 7
Hilfreich: 0

Na, wie ich sehe, stehe ich nicht alleine da! Ihr habt das auch! Vielen Dank für die Tipps, ich werde das eine oder das andere mal ausprobieren.
Am besten gefällt mir die Ironie wie bei dir Adelaide.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Beast

Mitglied seit
04.02.2006
Beiträge: 104
Hilfreich: 0

Wenn mir jemand was zur Unterschrift bringt und dabei erklärt WARUM es dringend ist bin ich meistens auch kooperativ. Also z.B. das Dokument wird für einen wichtigen Termin gebraucht, der gleich stattfindet und es war wirklich nicht früher fertig... oder das Schreiben soll tatsächlich heute noch in die Post...

Seine Pappenheimer, die immer alles dringend machen, kennt man ja irgendwann und die haben dann halt Pech gehabt und müssen warten.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

Grundsätzlich ist ja immer alles "dringend" Ich lasse mir deshalb "dringend" immer präzisieren und danach richte ich mich dann auch.

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

kapsu

Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge: 124
Hilfreich: 0

Ich würde den Sachverhalt genau so schildern, und sagen "ein einziges Mal mache ich das noch mit, danach bleibt alles grundsätzlich liegen, bis Chef turnusgemäß unterschreibt". (Bei uns heißt turnusgemäß: morgens, was natürlich durch Dienstreisen / Termine auch mal morgens in einer Woche heißen kann).

Hat hier prima geklappt - danach hieß es manchmal "hat echt Zeit" bzw. "wenn´s heute noch geht, super, aber muss jetzt nicht auf Biegen und Brechen sein".

Was hier immer noch nicht klappt: 2 Leute aus der selben Abteilung bringen am Tag jeweils 3 Mappen mit jeweils 1 (in Worten: [b]EINEM[/b:234fa2b744]) Dokument zum Unterschreiben vorbei. [b]Da[/b:234fa2b744] werd ich echt zum Tier! - Ganz zu schweigen vom Chef...

LG
kapsu
[size=9:d1d3e0052d]Marsch marsch ab ins Leben[/size:d1d3e0052d]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.