Menu

Umfrage: Erfahrungen mit der Chefin

adelaide

Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge: 268
Hilfreich: 0

Ich habe bisher schon die unterschiedlichsten Chefs und Chefinnen kennengelernt und kann nur sagen, die Fähigkeiten die einen Vorgesetzten ausmachen sind nicht geschlechtsspezifisch (und auch nicht branchenspezifisch), es gibt in beiden Fällen schlimme und auch sehr gute Vorgesetzte.

[size=9:e27a80423f]Jemanden lieben heißt als Einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.
François Mauriac[/size:e27a80423f]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich hatte unterschiedliche weibliche Chefs.

Nr. 1 war meine Stiefmutter - was es ohnehin schon mal schwierig macht. Es war hart, aber ich habe sehr viel gelernt. Ihre Angestellten stöhnen ab und zu über sie - und ich kann sie verstehen. Ich weiß nicht ob ich nochmals bei ihr arbeiten würde ...

Nr. 2 war unheimlich nett, immer Bitte/Danke - ich bin sehr gut mit ihr ausgekommen - sie ist nur leider nach China gegangen. Wir stand noch kurz in E-Mail Kontakt, aber der ist leider irgendwann abgerissen.

Nr. 3 war nett - aber unglaublich chaotisch! Ich musste ihr Dokumente aus ihren eigenen Foldern zumailen, da sie sie einfach nicht fand. Dabei war die elektronische Ablage in Absprache mit ihr ihren Bedürfnissen entsprechend aufgebaut Aber jedes Jahr zu Weihnachten gab es eine 1kg-Packung Merci für mich *g*

Wirklich nervlich zugesetzt haben mir da eher meine unterschiedlichen männlichen Chefs. Da waren Typen dabei, die sollte man laut Genfer Menschenrechtskonvention verbieten!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SofaGKV

Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge: 107
Hilfreich: 0

Ich dachte ich stehe alleine da mit Erfahrunger dieser Art.

Auch für mich gilt in meinem ganzen Leben nie, wirklich nie wieder eine Frau als Vorgesetzte.

Was man da erlebt, ist echt die Hölle.

Falls jemand in Dortmund einen Job anzubieten hat, ich bin ganz offen, allerdings nur wenn der Vorgesetze ein Mann ist.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

philomenia

Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge: 737
Hilfreich: 0

Es hängt doch sehr von der Person ab, oder?
Bei männlichen Chefs habe ich alle möglichen Charaktere durch, vom Choleriker über Machos und eitle Pfauen bis zum Weichei

Ich hatte 2 Damen als Chefinnen, die 1. war meine Ausbilderin in der Lehrzeit, das war voll in Ordnung. Ich hatte viele Freiheiten und habe einen sehr guten Abschluss hingelegt, weil ich voll unterstützt wurde und meine Chefin auf Vielfältigkeit in der Ausbildung geachtet hat.

Die 2. war eine Professorin mit Standesdünkel ohne Ende, dort bin ich seelisch verhungert, wie man so schön sagt. Ihre männlichen Professoren-Kollegen waren zum Teil aber auch nicht besser... wie ich von den anderen Sekretärinnen weiß.

Ich gehe an so etwas ohne Vorurteile ran, man kann Menschen sowieso nur vor die Stirn schauen. Eher bin ich der Meinung, dass manche Berufsbilder gewisse "schwierige" Individuen hervorbringen.
Wie gesagt, habe ich negative Erfahrungen bei Professoren gemacht, aber auch im Ingenieurwesen.

Mit mitarbeitenden Ehefrauen von Chefs habe ich aber negative Erfahrungen gemacht. Leider lernt man sie erst kennen, wenn man den Job schon angenommen hat. Je nach Charakter, kann so eine Dame das Betriebsklima vergiften.

Und putzigerweise bestätigte sich es immer wieder, wenn ich mit "kleinen" Männern zu tun hatte. Giftzwerge zum Teil... sie versuchen, ihre Körpergröße mit Bissigkeit wett zu machen.

Philo

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Hallo, das "hohe Alter" von Mathilde kann ich noch toppen: mit 43 bekam ich die erste, mit 47 die zweite weibliche Chefin. Da ich meine Stelle teilen muß, habe ich da prima Vergleichsmöglichkeiten. Während die eine Chefin ein Karrieretyp ist und auf der nach unten offenen Skala für soziale Intelligenz bei minus Null rangiert, ist die andere Chefin ein absoluter Kracher: kompetent, souverän, herzlich, freundlich, gerecht, erkennt Leistung an, lobt... - all das eben, was eine/n gute/n Vorgesetzte/n ausmacht. Das ganze Team dort ist einfach super, und es ist eine Freude, da arbeiten zu dürfen. Mit der anderen zu leben habe ich mich arrangiert: allerdings kann diese Dame nicht erwarten, daß ich auch nur 1 Minute länger für sie arbeite als nötig, was normalerweise nicht meine Art ist. Und inzwischen sage ich offen, daß ich an zwei Tagen in der Woche arbeiten gehe und an drei Tagen in der Woche gerne arbeiten gehe.

Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Hallo,

welche Erfahrungen habt Ihr mit [b]weiblichen[/b:62e55582d4] Vorgesetzten gemacht?

Pommern

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

bramble

Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge: 2075
Hilfreich: 0

Hatte bisher nur einmal die Gelegenheit, fuer eine Chefin zu arbeiten. Das hat mir wirklich gereicht, obwohl ich natuerlich auch weiss, dass nicht alle Chefinnen so sind bzw sein koennen.

Sie fuehlte sich von den anderen weiblichen Mitarbeitern in ihrer Abteilung sehr unter Druck gesetzt, so als muesste sie es uns allen beweisen. Leider war die Atmosphere in ihrer Anwesenheit immer mehr als angespannt und geladen. Schwangere Kolleginnen wurden wie eine heisse Kartoffel einfach fallengelassen. Alle anderen liess sie kalt vor die Wand rennen. Loyalitaet nur sich selbst gegenueber, aber von Unterstuetzung ihres Teams keine Rede.

Nie nie nie wieder

Liebe Gruesse
Bramble [img:c4b134337d]http://www.move2nz.com/member/forum/images/emotions/hehe.gif[/img:c4b134337d]

[color=green]Just relax and have fun... it's amazing what you can achieve![/color]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Corina

Mitglied seit
21.10.2004
Beiträge: 126
Hilfreich: 0

Nie wieder. Bin ein gebranntes Kind. Hatte mal ein super Jobangebot. Beim ersten Gespräch war gleich klar, die braucht eine Sklavin und keine Assi.

**Freude an jedem Tag,
einen Engel auf jedem Weg,
ein Licht in jeder Dunkelheit &
einen Menschen der dich liebt**

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mathilde

Mitglied seit
30.08.2001
Beiträge: 87
Hilfreich: 0

Nun mal etwas Positives: Im hohen Alter von 40 Jahren hatte ich erstmalig eine weibliche Vorgesetzte. Ich hatte Vorurteile ohne Ende. Heute muss ich sagen, es war der Job meines Lebens, es war die beste Vorgesetzte meines Lebens. Nun 5 Jahre später habe ich wieder (seit 10 Wochen) eine Chefin. Und alles Positive scheint sich zu wiederholen. Also Mädels, es gibt immer Ausnahmen - männliche und weibliche )
Liebe Grüße
Mathilde

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mausi2601

Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge: 193
Hilfreich: 0

Nie wieder, Zickenalarm war gar nichts. Mit der war absolut kein Auskommen.

LG Mausi

[size=9:cd98a3ca27]Es gibt nichts Gutes außer: man tut es. Erich Kästner)[/size:cd98a3ca27]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.