Menu

Überstundenregelung

Ela_K

Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge: 176
Hilfreich: 0

Hallo!!

In unserem Betrieb habe ich eine reguläre Mittagspause von 1 Stunde.

Da ich aber nicht immer nach Hause fahren kann / will habe ich nun folgende Frage an Euch.

Wenn ich in meiner Pause bei der Arbeit bleibe, habe ich nur die Möglichkeit an meinem Arbeitsplatz zu sitzen. Das heisst, wenn das Telefon klingelt, muss ich ran gehen.

Da meine Pause somit ja nicht mehr 1 Stunde beträgt, stehen mir da eigentlich Überstunden zu? Eine halbe Stunde oder so?
Wie ist es bei Euch geregelt?

Andere bei uns können einfach das Telefon zu mir umstellen…

Gruß
Ela

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kuemmerliese

Mitglied seit
14.03.2007
Beiträge: 3715
Hilfreich: 0

Nach der Arbeitszeitverordnung musst du natürlich Pause machen - ich meine, mindestens eine halbe Stunde!

Aber ich denke, du wirst keine ÜStd. verlangen können, wenn du "nur" ans Telefon gehst. In deiner halben Stunde Pause brauchst du aber auch nicht ans Telefon zu gehen, bzw. solltest du den AB anstellen oder für eine Vertretung sorgen. Pause ist Pause.

Wir haben auch Kolleginnen, die an ihrem Platz bleiben während der Pause - aber dann wird weder gearbeitet noch telefoniert.

Schlussendlich ist es jedoch so - und das ist eine Regelung, die wahrscheinlich jede/r für sich selbst treffen muss: Du solltest das mit dem Vorgesetzten/Chef besprechen und hören, was er dazu sagt und eine Regelung hierzu treffen. Einfach ne halbe Std. "aufschreiben" wird nicht möglich sein!

Liebe Grüße von der
Kümmerliese

----------------------------------
Frauen sind Engel. Wenn man ihnen die Flügel bricht, fliegen sie weiter.... auf einem Besen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hallo Ela,

ich schließe mich Liese an. Das solltest Du mit Deinem Chef klären. Du könntest ihm anbieten, dass Du statt einer nur eine halbe Stunde Pause machst und dafür dann eine halbe Stunde früher gehen kannst.

Falls er sich nicht darauf einläßt, dann solltest Du auch hart bleiben und während Deiner Pause NICHT ans Telefon gehen oder sonst was tun. Pause ist Pause und wird nicht bezahlt. Wenn es Dir am Anfang schwer fällt, dann versuch, rauszugehen, eine Runde um den Block drehen oder so. Wenn Du nicht am Platz bist, dann muss das Telefon-Problem ja anders geregelt werden

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

saintangel

Mitglied seit
07.03.2008
Beiträge: 415
Hilfreich: 0

Hallo Ela,

Liese und starlight haben vollkommen recht.

Es kommt auch darauf an, was du in deinem Arbeitsvertrag stehen hast
und falls bei dir eventuelle Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind,
dann mit deinem Chef reden.

ich darf bspw. Freitags früher gehen, wenn ich die Woche wie ein Kamel geackert habe und alles erledigt habe *gröhl*

ich gehe in der MiPa einfach aus dem Büro und gehe mit Kollegen essen oder setzte mich mit einem "Lieblingseis" (EE kennt es bstimmmt) in die Sonne.

Wieso fährst du in deiner MiPa nach Hause? Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?

Lieben Gruß, saintangel

Herr, lass das Gras wachsen.
Die Anzahl der Rindviecher wird jeden Tag größer

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lolarennt

Mitglied seit
26.02.2008
Beiträge: 770
Hilfreich: 0

Also ich nutze meine Stunde immer voll aus, schliesslich bezahlen die mir hier keine Überstunden und auch wenn ich über Mittag länger am Arbeitsplatz bleiben würde, würde mir keine Sau dafür danken, also nix wie raus an die Sonne und was leckeres essen gehen

Natürlich kann ich mir kein Restaurant oder so leisten *träumweiter* aber schön ist es einfach einen Szenenwechsel zu haben, du wirst sehen deine Konzentration und dein Energielevel sind nach einer Pause immer besser als vorher...

Viel Spass beim Gespräch mit Cheffe, meiner mag solche Gespräche üüüberhaupt nicht...

lg die Lola

lola rennt und rennt...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Alleinzuhaus1

Mitglied seit
05.08.2005
Beiträge: 303
Hilfreich: 0

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten, verlass das Büro in der Pause. Alles andere wird falsch ausgelegt. Wenn Du das Telefon klingeln lässt wird schnell daraus, dass Du nie ans Telefon gehst. Gehst Du weiterhin dran, bleibt das Problem mit der Pause. Dein Chef wird sich auf keine Überstundenregelung oder andere Arbeitszeit einlassen. Warum sollte er? Für ihn läuft doch so alles blendend.

In einer ehemaligen Firma von mir gab es genau aus diesem Grund keinen Pausenraum. Die Firma lag in einem Industriegebiet weit ab vom Schuss, wo es auch keinen Spaß machte, die Firma mittags zu verlassen. Zum Einkaufen etc. war die Pause zu kurz, weil man dazu zu weit fahren musste. Trotzdem haben sich meine Kollegin und ich bei Wind und Wetter in die frische Luft geflüchtet, weil wir unserem Chef nicht täglich unsere Pause schenken wollten. Wir durften nicht einmal zusammen Pause machen, damit das Telefon immer besetzt war und Besucher empfangen wurden. Er selber respektierte unsere Mittagspause auch nicht und wollte dringende Arbeiten genau in dieser Zeit erledigt haben bzw. rief genau zu Beginn der Mittagspause an, dass man nicht in die Pause konnte. Eine entsprechende Verlängerung der Pause wurde nicht akzeptiert ... Es kann also auch System dahinter stecken.

LG
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pinkie

Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge: 3359
Hilfreich: 0

Ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Kann nicht in die Stadt, weil es sich zeitlich nicht lohnt und bleibe daher meistens im Büro; allerdings setze ich mich jetzt immer demonstrativ mit einer Kollegin an deren Schreibtisch zum Essen und Zeitunglesen. Ich höre mein Telefon (Büro ist nebenan) und auch, wenn es externe Gespräche sind - dann schaue ich kurz mal aufs Display und gehe nur ran, wenn es wirklich wirklich dringend ist...alles andere läuft dann in der Zentrale auf.

Überstunden wirst Du sicherlich nicht anrechnen lassen können, daher auch mein Rat, wenn es möglich ist, geh aus dem Haus!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Stephie

Mitglied seit
03.08.2001
Beiträge: 24
Hilfreich: 0

Ich habe früher oft die Mittagspause durchgearbeitet und sie dann auch als Überstunde angerechnet bekommen. Aber ich habe dann auch wirklich gearbeitet und nicht nur da gesessen und das Telefon bewacht.

Ich sehe das Problem nicht nur beim Chef. Ich hatte eine Kollegin, die ist grundsätzlich sitzen geblieben, hat ihr Brot geknabbert, ist ans Telefon gegangen (auch gerne an das der Sekkis in der Pause) und hat sich diese Stunde dann als Arbeitsstunde aufgeschrieben. Ihr Chef fand das auch ok, weil sie immer erreichbar war, aber es kam recht bald zu Differenzen mit den anderen Sekretärinnen. Die fanden es unfair. Recht bald war sie Außenseiterin.

Ich würde es mir gut überlegen. Schließlich tut eine Pause gut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

silvi38

Mitglied seit
16.10.2007
Beiträge: 630
Hilfreich: 0

also ich würde meinen chef einfach fragen, ob es nicht möglich wäre, die pause generell auf 30 min. zu verkürzen und dafür abends eher gehen oder morgens später kommen zu dürfen.

wir sitzen in der innenstadt und zu anfang fand ich es noch suuuupertoll, ständig in die geschäfte zu rennen, wenn auch meistens nur zum schauen. unser betrieb hat auch eine kantine mit relativ gutem essen. einen aufenthaltsraum (eher kaffeeküche ohne sitzgelegenheiten) gibts auch aber wenn man schon ein paar jahre in dem betrieb arbeitet, mag man das auch alles nicht mehr . an manchen tagen spreche ich mit meinen kolleginnen ab, dass ich die mittagspause durcharbeite und dafür ne std. eher gehen kann. eigentlich haben sie nie was dagegen da ich auch einen weiten heimweg habe.

wünsche dir viel glück bei den verhandlungen - silvi38

"Wer Tiere quält ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt,
mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertraun."

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

du kannst nicht die gesetzlichen Bestimmungen ausser Kraft setzen:

Ruhepausen sind gesetzlich und tariflich vorgeschrieben. Es kann auf die Pausen nicht verzichtet werden. Bei achtstündiger Arbeitszeit muß die Pause mindestens einmal 30 Minuten oder zweimal 15 Minuten betragen. Arbeitsunterbrechungen von weniger als 15 Minuten gelten nicht als gesetzliche Ruhepausen. Während der Pausen muß eine ungestörte Erholung gewährleistet sein. Wird eine Pause unterbrochen, muß eine erneute Pause gewährt werden. über die Pausenzeiten können die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer frei verfügen. Sie haben insbesondere das Recht, in den Pausen den Arbeitsplatz zu verlassen.
In der Arbeitsstättenverordnung (§ 29) finden sich Vorschriften über die Notwendigkeit von Pausenräumen und deren Mindestausstattung.

Nach meinem Verstaendnis bedeutet das, dass sich dein AG strafbar macht, wenn er dir nur 30 minuten Pause "berechnet". Was du mit Kollegen absprichst ist etwas anderes, damit ist es ja nicht von "offizieller" Seite abgesegnet.

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.