Menu

Überreaktion?

Antje1

Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge: 218
Hilfreich: 0

Tarja, das sehe ich genau so

Aber wenn es mir so gehen würde wie Malteser, im Bedarfsfall erst das ganze Haus abzuklappern wegen 2 Tassen für Cheffe wäre ich auch sauer. Den Fall hatte ich auch schon, seitdem habe ich Reserve in meinem Schrank.

LG
--
Antje

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tarja

Mitglied seit
07.05.2003
Beiträge: 161
Hilfreich: 0

Hallo,
manchmal wundere ich mich wirklich, was hier so alles geschrieben wird, (Ist jetzt nicht bös gemeint) aber sind ein paar Tassen wirklich Grund für so einen "Aufstand". Ich könnte das ja verstehen, wenn die Kollegin das Geschirr regelmäßig ausborgt.
Aber wegen einem einmaligen Vorfall, also ich weiß nicht, das wäre mir kein extra Satz wert. Ich glaube, da würde es ausreichen, die Kollegin zu bitten, sie solle Dir nächstes Mal wenigstens soviele Tassen im Schrank lassen, damit Du Deinem Chef einen Kaffee geben kannst.
Übrigens, das Geschirr gehört der Firma, und wenn in der Firma eine Sitzung mit 30 Leuten angesetzt ist, hat die Kollegin meiner Meinung das Recht, sich das Geschirr irgendwo herzuholen. Und ich sehe keinen Grund, weshalb sie bei irgendjemand um Geschirr "betteln" sollte, sie braucht das doch nicht für sich zum Vergnügen.
Ich hoffe, ich habe jetzt mit meiner Meinung mir hier keine Feinde geschaffen. Denk nur manchmal, viele Leute machen sich das Leben wegen einer Lappalie unnötig schwer.
Viele Grüße
Tarja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nonem

Mitglied seit
18.01.2005
Beiträge: 161
Hilfreich: 0

Hast Du kein Eckchen im Schrank oder Regal, in das Du 3 "Nottassen" stellen kannst mit Zucker/Süßstoff/Teelöffeln? Finde nicht, dass Du überreagiert hast - was hättest Du denn tun sollen, wenn Cheffe nach Kaffee dürstet?!?
--
nonem

Bin reif für die Insel!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

doriangrey

Mitglied seit
10.09.2004
Beiträge: 38
Hilfreich: 0

@Tarja

es ging ja wohl nicht darum, dass sie das Geschirr ausgeliehen hat, sondern dass sie gesagt hat, Maltesers soll es selbst abholen. Es ist ja wohl immer so, dass wenn man sich was ausborgt, dies auch selbst zurück bringt, oder machst du das anders? Und dass das Geschirr der Firma gehört ist ja klar, sie hat auch nicht behauptet es sei ihr Geschirr von zu Hause.

Also ich wäre da extrem sauer. Bei uns hat jedes Sekretariat sein Geschirr und man kann sich ja mal was borgen wenn es doch mehr Besucher sind, aber es wird erwartet, dies auch gespült und vor allem schnellstens wieder zurück zu erhalten.

Ich finde auch dies ist ein Grund um sich aufzuregen, manche Kolleginnen sind dreist und man soll sich net alles beiten lassen!
--
doriangrey

[img:f926a10c66]http://www.cosgan.de/images/midi/teufel/a030.gif[/img:f926a10c66] DORIAN [img:f926a10c66]http://www.cosgan.de/images/midi/engel/a040.gif[/img:f926a10c66]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Hi,

ich würd`s nicht aufbauschen, aber ruhig und sachlich das Gespräch suchen und ihr sagen:
Damit wir in Zukunft so ein Ärgernis nicht noch mal durchexerzieren müssen, sollten wir das kurz klären: Wenn Sie Geschirr brauchen, kein Problem. ABER: Wir möchten vorher informiert und gefragt werden, um ggf. 2, 3 Gedecke für den Chef zurückhalten zu können. Ferner setzt/setzen Herr Chef/und ich voraus, daß das Geschirr unaufgefordert gespült und vollständig zurückgegeben wird. Wenn das nicht funktioniert, funktioniert auch künftig die Ausleihe nicht.

Schön ruhig, sachlich und höflich vortragen. Basta!
Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lisabeth

Mitglied seit
11.04.2002
Beiträge: 117
Hilfreich: 0

Blöde Situation, aber ich denke, du hast das schon richtig gemacht. Wenn die Kollegin vorher Bescheid gesagt hätte wäre ja alles kein Problem gewesen und so merkt sie sich`s für`s nächste Mal.

Ich meine das jetzt nicht überheblich: Wenn man sich für die anderen "zum Depp" macht, dann ist man irgendwann keine Respektsperson mehr, und das ist als Chefsekretärin halt mal erforderlich.

Gruß
Floppy

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bisschen dreist von ihr....Nächstes Mal fragst du halt vorher, wie viel sie braucht und dass du eine Mindestreserve haben musst...

Ich wär auch sauer gewesen
--

Dass die Frauen das letzte Wort haben, beruht hauptsächlich darauf, dass den Männern nichts
mehr einfällt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maltesers

Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge: 7
Hilfreich: 0

Guten Tag,
ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher, ob ich heute Vormittag ein wenig überreagiert habe. Folgende Situation:
Ich bin im Chefsekretariat und neben anderem natürlich auch zuständig für das Kaffeekochen für unsere GF und unseren BigBoss.
Kaffe für all unsere anderen Abteilungen werden von anderen Kolleginnen gekocht.
Heute musste eine Kollegin für eine Besprechung mit 30 Teilnehmern Kaffee vorbereiten und hat sich dafür unter anderem auch mein Kaffegeschirr "ausgeborgt". Als mein Chef heute dann Kaffee gebraucht hat, stand ich vor offenen leergeräumten Kästen. Ich habe dann die Kollegin drauf angesprochen und sie meinte :" geh in das Sitzungszimmer und hol Dir zurück, was Du brauchst..".
Ich war anfangs ganz baff und habe ihr dann erklärt, dass da so nicht ginge. Ich bräuchte jetzt 3 Kaffe und sie solle mir das notwendige dazu herbringen. Da waren wir dann alle natürlich ganz böse. Ich hätte ja nix gesagt, wenn sie mich vorher fragt, dann hätte ich gesagt, dass sie ein paar Tassen und Gläser etc. dalassen soll und den Rest haben kann.
Ich sag euch, ich war so aufgebracht.....

Wie seht ihr das, wie würdet ihr reagieren....

LG
Maltesers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maltesers

Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge: 7
Hilfreich: 0

@ Missy & spiceluder
bei mir ist es so gewesen, dass ich bis vor 2 Jahren in der Buchhaltung gearbeitet habe. Da ich vor dieser Stelle bereits in einem Chefsekretariat gearbeitet habe (war allerdings eine kleinere Firma) wurde ich gefragt, ob ich die Stelle als Sekretären der GF annehmen möchte, als diese Stelle frei wurde.
Ich habe wirklich lange überlegt und dann zugesagt. Aber ich sage euch, einfach war und ist es nicht für mich. Wenn die STelle nicht so toll wäre - arbeitsmäßig und finanziell - ich würde mich nach was Neuem umschauen. Denn der Neid unter meinen KollegInnen ist so groß, ich hätte das nicht für möglich gehalten. Ich bin es manchmal so leid, darauf zu achten, den richtigen Ton zu erwischen, wenn ich sehe, wie wenig MÜhe sich in dieser HInsicht meine Kolleginnen machen. Ich glaube es ist viel einfacher als Quereinsteiger so eine Stelle zu erhalten, als sich in einer Firma durch gute ARbeit und Einsatz "emporzuarbeiten".
--
Liebe Grüße

M.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

@Missy: da kann ich auch ein Lied von singen... Die Stuten beißen mich
--

Dass die Frauen das letzte Wort haben, beruht hauptsächlich darauf, dass den Männern nichts
mehr einfällt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.