Menu

Titel in der Anschrift/Anrede

supermaus

Mitglied seit
27.02.2003
Beiträge: 222
Hilfreich: 0

In der Anschrift würde ich schon

Herrn
Dipl.-Ing. XY

schreiben.

In der Anrede dann nur

Sehr geehrter Herr XY

Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.
(Hat S.e.x.y.Hexy mal in einem Thread gesagt.)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Romy70

Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge: 40
Hilfreich: 0

Wer kennt sich mit Titeln aus?
Wird Dipl.-med zum Beispiel als Titel in der Anschrift mitgeschrieben?
Finde nichts eindeutiges.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Laß Dir von einem alten Uni-Hasen sagen:

Nicht jeder Dipl.-xxx ist auch promoviert und/oder habilitiert bzw. im Status eines Professors. Wenn Herr XYZ "nur"Dipl.-Med. ist, dann gehört das auch in die Briefanschrift.

In der Anrede ist er dann natürlich nur "Herr Meyer".

Gruß Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

cloppsae

Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge: 42
Hilfreich: 0

jawoll:

Herrn
Dipl.-med. xy

Gut's Nächtle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

dorotha

Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge: 1571
Hilfreich: 0

Nein, nicht zwingend. Alle Dipl.-Grade sind eigentlich normale Studienabschlüsse, vorwiegend in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern.
Grundsätzlich nur die Titel Dr. und Prof. angeben; wobei heute auch viele Doktoren gar keinen Wert mehr auf die Anrede legen.
Dipl.-Grade würde ich nur nennen, wenn ich weiß, dass die entsprechende Person gesteigerten Wert darauf legt.
Schließlich leben wir im Jahr 2006 und nicht in Österreich, wo selbst die Witwe des Herrn Magister so angeschrieben wird. Aber hierzulande ist das eigentlich nicht üblich - egal, was irgendwelche Sekretärinnenhandbücher dazu sagen. Glaubt mir, ich war selbst auf der Uni und habe genügend mit Studierten zu tun. Auch in Akademikerkreisen ist man der Moderne gegenüber aufgeschlossen; außer in sehr stark wertekonservativen Kreisen (am allerschlimmsten: Juristen).

Immer auf der Suche nach der Antwort auf die allumfassende Frage: Wo ist mein Kugelschreiber?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

dorotha, Du hast schon recht, es ist in Ö etwas ausufernd.

Bei uns wird der Titel aber dennoch auch in der Anrede geführt - denn ein akademische Titel ist integrativer Bestandteil des Namens und muss sogar im Pass geführt werden!

Frage: Was ist denn ein "Dipl.-med"? Kenne den Titel nicht.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Das mag in Österreich der Fall sein, in Deutschland zählt der Magister oder Dipl.-Sonstwas keineswegs zum Passbestandteil. Wäre ja noch schöner und gerdezu inflationär, sprich: nicht zum Aushalten. Namensbestandteil, die passrelevant sind, sind ausschließlich Dr. und Prof.
Allerdings gehören akademische erworbene Titel, soweit sie bekannt sind, in die Anschrift.

Ich lach immer gern in mich rein, wenn mich aus Österreich ein "Hier spricht Magister Steiergraz" anruft.

Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.