Menu

Sommerfest und keine Lust dazu

alleinzuhaus

Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge: 29
Hilfreich: 0

Vielen Dank für die guten Tipps.

Ja, das Fest findet in der Freizeit statt und eine weitere offizielle Einladung gibt es nie. Man kann ja lesen ).

Da alle auf die Idee mit der Hochzeit gekommen sind, werde ich den Weg gehen, da es glaubwürdig erscheint. Ich dachte vom Gefühl her, so etwas wäre nicht glaubwürdig, da solche Termine bei mir sehr selten zusammentreffen. Wenn ich lügen muss, habe ich immer Skrupel.

Vielen Dank noch mal und schönen Feierabend.
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

snowball

Mitglied seit
11.08.2004
Beiträge: 149
Hilfreich: 0

Hallo Alleinzuhaus,

das ist ja keine Lüge, sondern eher sowas wie ein Survival-Training. In extremen Situtationen muss man auch mal zu extremen Mitteln greifen.
Schlimm genug, dass Du in einem Umfeld arbeiten musst, wo du
a) keine Lust mehr auf gemeinsame Feier hast und
b) eine Absage nicht ohne "trifftigen" Grund akzeptiert wird.

Also, weg mit dem schlechten GEwissen und mach Dir an dem Tag einen wirklich schönen Abend nach Deinem Geschmack, mit Leuten, die Du gerne um Dich hast.

Liebe Grüße
Snow
--

(Lebens-)Künstlerin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

supermaus

Mitglied seit
27.02.2003
Beiträge: 222
Hilfreich: 0

Ich weiß echt nicht, warum es immer so ein Problem darstellen soll, an solchen Veranstaltungen nicht dran teilzunehmen. Es sind doch keine Pflichtveranstaltungen. Wenn ich nicht möchte, dann möchte ich nicht. Schließlich bin ich 8-10 Stunden am Tag und das 5x die Woche mit meinen Kollegen zusammen. Da möchte ich dann nicht auch noch den Feierabend bzw. das Wochenende mit ihnen verbringen. Schließlich hat man doch auch Familie bzw. andere Interessen.
--
Am 29.11.2005 um 9:55 Uhr ist es endlich so weit ...

Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.
(Hat S.e.x.y.Hexy mal in einem Thread gesagt.)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tulipa

Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge: 358
Hilfreich: 0

Wenn da nicht einige Wochen vorher offiziell eingeladen wird, brauchst du da auch nicht hinzugehen. Und wenn jemand fragt, hast du eine familiäre Verpflichtung. Die Gründe im Einzelnen gehen niemanden etwas an.

Ich habe den Verdacht, dass euer Chef das Sommerfest mehr dazu nutzt, um ein Treffen mit Freunden und Bekannten hinterher von der Steuer absetzen zu können.
--
Tulipa

Tulipa [img:1363310f42]http://www.zwergen-entertainment.de/zs/Tiere/tiere/057.gif[/img:1363310f42]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sanhabibi

Mitglied seit
25.01.2005
Beiträge: 443
Hilfreich: 0

Ich würde darauf warten, bis die Einladung offiziell ist und dann tust Du so, als ob Du kurz überlegen müsstest und dann entschuldigst Du Dich in aller Form und sagst, dass ein Familienmitglied bereits an diesem WE zum Geb. eingeladen hat und Du das nicht versäumen kannst.

Bei uns waren solche Feste keine Pflicht, aber eine Entschuldigung musste sein. Ich hab mir dann auch meistens was ausgedacht und bin dann nicht gegangen.

Falls es aber ein MUST ist, dort aufzukreuzen, dann bleibt Dir wohl nichts anderes überig, als die Zähne zusammen zu beissen und da hinzugehen.

Ich hoffe jedenfalls für Dich, dass Du nicht gehen musst.

Vielleicht versäumen die es auch, Dir eine Einladung zu geben und es kommt erst ganz kurzfirsitg heraus. Dann wärst Du fein aus dem Schneider und kannst sagen, dass Du ander Pläne hast.

Drück Dir die Daumen.
--
Sanhabibi

Unheimliche Bettschwester No. 10

Bibi

If we have no peace, it's because we have forgotten that we belong to each other.

[img:040175b467]http://www.cosgan.de/images/midi/liebe/a060.gif[/img:040175b467]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Patti

Mitglied seit
30.07.2003
Beiträge: 186
Hilfreich: 0

Ich drücke mich auch sehr gerne vor solchen Terminen und kann Dich deshalb gut verstehen.

Da Du nur durch Zufall von diesem Termin erfahren hast, kannst Du ja noch so tun, als ob Du nichts davon wüsstest. Und wenn Du dann kurz vorher darauf angesprochen wirst, kannst Du immer noch sagen, dass es zu kurzfristig ist.

Bei solchen Veranstaltungen, die auch am WE stattfinden, greife ich gern zu einer Notlüge.

LG
Patti

Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der sich seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. - Simone de Beauvoir

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alleinzuhaus

Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge: 29
Hilfreich: 0

Ich habe heute durch Zufall gelesen, dass Anfang September unser diesjähriges Sommerfest stattfindet. Eine offizielle Info hierzu gab es nicht, es war mehr Zufall, dass ich es überhaupt erfahren habe. Es stand am Pinboard der Frau vom Chef. Auf diese Weise erfährt man immer nur von den Feiern oder anderen Terminen. Vom Chef wird überhaupt nicht in Erwägung gezogen, dass man an diesem Termin vielleicht nicht kann oder will. Daher wird auch erst gar nicht gefragt. Das `Sommerfest` läuft in der Form ab, dass Frau vom Chef irgendein Restaurant in der Nähe aussucht und das Essen bestellt. Nix Speisekarte oder Auswahl. Es wird ein Beginn festgesetzt, zu dem alle zu erscheinen haben, Verspätungen muss man förmlich entschuldigen (wie in der Schule). Nach dem Essen hebt Chef die Tafel auf und alle haben nach Hause zu gehen. Man hat sich das wie in einer diktatorischen Familie vorzustellen. Ach, zu dem Fest werden übrigens noch Freunde und Bekannte vom Chef eingeladen. Dies zum Sachverhalt.

Wie ich schon häufiger berichtet habe, handelt es sich bei der Firma um ein kleines Familienunternehmen, in dem Familienmitglieder und Freunde beschäftigt sind. Außer mir gibt es noch eine Person, die nicht zur Familie gehört. Leider ist es auch nicht dass, was man von einem Kollegen erhofft. Nach der letzten Weihnachtsfeier erzählte sie mir, dass die Frau vom Chef total besoffen gewesen wäre. Das stimmt jedoch definitiv nicht, da ich auch auf der Feier war und es bei den Anlässen höchstens 2 Gläser Wein etc. gibt. Wenn ich dann nicht dem Gemeckere zustimme, habe ich mindestens 4 Wochen durchgängig verstärkten Stress. Somit würde ich am liebsten die Veranstaltung schwänzen. Ich weiß, dass man eigentlich gute Miene zu solchen Veranstaltungen machen soll, weil es das Betriebsklima verbessern soll. Aus meiner Sicht ist hier jedoch nichts mehr zu verbessern, weil man es einfach nicht will und auch Gespräche zu keinem Ergebnis führen. Das Betriebsklima ist auch sehr schlecht und Bevormundungen und Lügen an der Tagesordnung.

Wie ist Eure Meinung: Muss/sollte ich an der Veranstaltung teilnehmen oder kann ich absagen? Wenn Absage, mit welcher Begründung? Keine, eine erfundene? Leider habe ich an dem Wochenende keinen privaten Termin. Oder sollte man einfach so tun, als ob man gar nichts von der Veranstaltung gewusst hätte. Es kann jedoch sein, dass kurz vor dem Termin noch darüber gesprochen wird und dann bin ich zu einer Aussage verpflichtet. Vom Gefühl her will ich auf keinen Fall hin. Hilfe!

LG
Alleinzuhaus

Kann leider erst wieder in ein paar Stunden ins Forum.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

snowball

Mitglied seit
11.08.2004
Beiträge: 149
Hilfreich: 0

Hi - September ist doch so ein Heiratsmonat. Da ehelicht dann eben eine Freundin oder Verwandte oder was auch immer oder es ist ein runder Geb. im Bekanntenkreis - das ist aber auch Schade, dass das ausgerechnet am selben Tag sein muss.

Wenn es diktatorisch zu geht, führt eine Absage ohne Begründung wahrscheinlich eher zu komplikationen.

Wenn es sehr kurzfristig zugeht: Du hast schon versprochen, den Babysitter für Deine Nichte/Neffe (was auch immer für ein Kind zu übernehmen), da kannst Du leider nicht absagen - oder Du hast bereits Karten für Konzert oder Theater oder besuchst ausgerechnet an dem WE eine Freundin, die weiter weg wohnt (was Du dann vielleicht sogar wirklich tun solltest

Gruß

--

(Lebens-)Künstlerin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Coffee

Mitglied seit
21.04.2005
Beiträge: 5
Hilfreich: 0

Auf so eine "Feier" hätte ich auch keine Lust und kann gut verstehen, dass Du überlegst, Dich rauszureden.
Ich würde mich mit der Hochzeit einer guten Freundin oder Verwandten entschuldigen.

Bei einem Geburtstag kann die Aussage kommen, dass Du schließlich vor oder nach Eurer Feier noch dorthin könntest, aber bei einer Hochzeit ist das wohl kaum möglich.

Vielleicht wäre es auch das Beste, wenn Du das in den nächsten Tagen mal "beiläufig" erwähnst - so nach dem Motto "brauche noch eine gute Idee für ein Hochzeitsgeschenk/Gedicht" oder einfach nur erzählst, dass Deine Freundin heiraten würde. Dann fällt es nicht so auf, wenn Du das Sommerfest deswegen absagen musst
--
Coffee

Nicht schwächeln, lächeln

coffee

Nicht schwächeln, lächeln

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Trishia

Mitglied seit
30.09.2004
Beiträge: 341
Hilfreich: 0

Da ich davon ausgehe, dass dieses Fest in Deiner Freizeit stattfindet, kannst Du Dich selbstverständlich "entschuldigen" und fehlen! Das wär ja noch schöner! Wenn es als "Zwang" gemacht wird, dann soll es gefälligst auch in der Arbeitszeit stattfinden!
--
"Leben ist aussuchen. Und man suche sich das aus, was einem erreichbar und adäquat ist, und an allem anderen gehe man vorüber.?
(Kurt Tucholsky)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.