Menu

Schleppen

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Hallo,
bei uns (grösserer Betrieb) müssen wir das Kopierpapier im Lager bestellen. Bisher fand sich immer ein starker Mann, der uns das ins GL-Sekretariat gebracht hat. Ist eine Treppe hochzuschleppen und paar Meter zu tragen.
Nun meinte man, die anderen Leute von den anderen Abteilungen holen das auch alles selber und wir sollen das doch auch selber holen. Ich sehe es nur nicht ein, daß wir als "zarte Frauen" hier das Papier durch die Gegend schleppen. Was würdet ihr tun?
Männliche Azubis sind auch nur unregelmässig greifbar und immer in anderen ABteilungen eingesetzt, so dass ich denen immer hinterherrennen müsste.

Wie läuft das bei Euch?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kuemmerliese

Mitglied seit
14.03.2007
Beiträge: 3715
Hilfreich: 0

Da bei uns auch die Männer in der Minderheit sind; wir nur "eher kleiner" Laden, muss ich auch das Papier schleppen. Ich trag' soviel wie ich tragen kann und sehe es als "Fitness- Programm" an. (Zwei Etagen Treppe und lange Flure!)

Auf meine "Beschwerden" beim Chef, lächelt er nur und sagt: "Was sie hier ein Geld sparen..."

Sollen wir einen Streik ins Leben rufen gegen die Schlepperei im Büro??? Denn es ist ja nicht nur das Papier, sondern auch die 10 Unterschriftsmappen, die auf einmal aufs Haus verteilt werden sollen...

Liebe Grüße von der
Kümmerliese

----------------------------------
Frauen sind Engel. Wenn man ihnen die Flügel bricht, fliegen sie weiter.... auf einem Besen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Antje1

Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge: 218
Hilfreich: 0

In der Vergangenheit musste ich mein Papier auch die Treppe raufschleppen, aber meistens kam ein Mann vorbei und nahm es mir ab mit der Bemerkung "das müssen Sie doch nicht tun.

Seit wir umgezogen sind, bekommen wir es auf Bestellung ins Büro gebracht

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

EE

Mitglied seit
21.09.2004
Beiträge: 465
Hilfreich: 0

[color=darkviolet]Wenn ich Papier benötige - dann hole ich es mir. Ich muss es ja nicht Kartonweise schleppen, sondern wenn ich eh mal dran vorbeigehe, dann nehme ich mir 2 Pakete á 500 Blatt mit und gut ist. Da mach ich nun wirklich keinen Aufriss drum.

Und ob das nun wirklich Azubi-Arbeit ist... Darüber könnten wir jetzt ne Diskussion anfangen... ICH werde mich nicht beteiligen - wir haben keine Azubis

just my 2 cents...

lg ee[/color]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

shiny-diamond2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1093
Hilfreich: 0

Wir sind auch nur ein kleines Unternehmen und wir haben kein Lager, wo das Papier hinkommt.

Ich bestelle das Papier und muss mich auch drum kümmern, dass es entsprechend verstaut wird. Der Lieferant stellt es nach der ersten verschließbaren Tür ab. Ich frage meine Kollegen und Kolleginnen immer, ob sie mir mal schnell helfen würden. Zusammen geht es schneller. Da ich meistens nur 10 Kartons bestelle ist das auch kein großer Akt.

Die wissen halt auch: eine Hand wäscht die andere.

Wer mich nicht kennt hat viel verpennt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tillekat

Mitglied seit
27.11.2007
Beiträge: 45
Hilfreich: 0

Ja, eben, entweder hilft man sich oder aber Du fällst öfter mal aus wg. Rückenschmerzen. Natürlich nachdem Du Papier hast schleppen müssen ...

Nette Grüße
von dat Tillekat

***********************************

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gemini

Mitglied seit
10.08.2004
Beiträge: 221
Hilfreich: 0

[quote="Pommerle"]
Bisher fand sich immer ein starker Mann ...
Ich sehe es nur nicht ein ...
als "zarte Frauen" ...
[/quote]

Hallo,

da ist es ja wieder, das Rollenbild der Eva Hermann. Die Steigerung davon wäre die Frage, ob es keine Kavaliere mehr gibt.

Ich bekomme es nicht gebacken, einerseits wird Wert auf "gleichberechtigte Frau" gelegt, andererseits werden unangenehme Sachen mit dem Hinweis auf eben die (alten) Unterschiede umgangen. Kommt im Gegenzug etwa ein Hinweis, dass beispielweise Geschirr spülen "Frauenarbeit" sei, dann ist sofort der Aufschrei da.

Vielleicht kann es mir ja mal jemand erklären ...

LG
G.

PS: Es gibt durchaus Damen, die athletisch sind, ebenso wie es kleine schwächliche Gnome unter den Männern gibt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Gemini, genau das habe ich auch gedacht.

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kuemmerliese

Mitglied seit
14.03.2007
Beiträge: 3715
Hilfreich: 0

Was heißt hier gleichberechtigte Frau?
Ich glaube, ich habe in meinem Leben schon mehr als einmal gezeigt, dass ich meine/n "Mann/Frau" stehe und ich lebe und handle auch "gleichberechtigt".Sometimes sogar mehr als das! Doch niemals käme es mir in den Sinn, darauf zu pochen! Denn ganz ehrlich: ich bin gerne eine Frau und lebe das auch aus! Ich möchte die Tür aufgehalten bekommen, ich möchte, dass mir "schwere" Sachen abgenommen werden und ich bekomme gerne Blumen geschenkt!

Das Eine schließt doch das Andere nicht aus!!! :shock: Ich lebe jetzt schon weit mehr als 40 Jahre gut damit! Wo ist das Problem, Mädels???

Liebe Grüße von der
Kümmerliese

----------------------------------
Frauen sind Engel. Wenn man ihnen die Flügel bricht, fliegen sie weiter.... auf einem Besen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Edana

Mitglied seit
22.06.2007
Beiträge: 239
Hilfreich: 0

Bei uns wird das Papier immer direkt geliefert und mit dem Wägelchen aus der Poststelle zum "Bestimmungsort" gebracht. Und selbst wenn nicht.... sobald einer der Jungs mitkriegt, dass sich ein Mädel an schweren Gegenständen "vergreift", nehmen sie ihr den schweren Gegenstand ab ode rbieten zumindets an, dass sie mittragen. Ich hätte auch ehrlich gesagt kein Problem damit, dann um Hilfe zu bitten, weil -wie hier bereits gesagt- ich dem Helfer dann mit Sicherheit woanders unter die Arme greifen kann.

Was den "Eva-Hermann"-Kommentar angeht... da schließe ich mich Lieschen an. Die Punkte, die sie zum Beispiel angeführt hat, haben meiner Ansicht nach nichts mit mangelnder Gleichberechtigung zu tun, sonder eher mit Fürsorge und Wertschätzung. Und uns sind ja schließlich auch körperliche Grenzen gesetzt. Ich bin zum Beispiel ganz knapp über die 1,60 m geschrappt und kriege daher immer Probleme, wenn ich was von oder aus einem hohen Regal haben will... wenn mein 1,93 m großer Kollege mir dann Hilfe anbiete sag ich natürlich nicht nein. Dem kann ja dann auch nichts auf den Kopf fallen, weil er die Sachen direkt richtig packen kann.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.