Menu

Qualifikationsprofil statt Lebenslauf?

Sunshine123

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Hallo ihr Lieben,
was haltet ihr davon? Fällt jemanden eine andere Formulierung ein oder eine Verbesserung?
Die Formatierung ist natürlich ordentlich.
Liebe Grüße
Sunshine

Qualifikationsprofil BILD
Persönliche Daten
Name xxx
Wohnort xxxx
Geburtsdatum xxx
Familienstand verheiratet
Staatsangehörigkeit deutsch
Ausbildung Friseurin
Fortbildungen Vorbereitungslehrgang zur Bürokauffrau (IHK) 1993 - 1995 Fachkauffrau für Büromanagement (IHK) 2004 - 2006 Abschluss im Mai 2006
Beruflicher Werdegang
1990 - 1991 Versorgungsamt Dortmund
? Posteingänge bearbeitet
? Kundendaten gepflegt
? Registraturtätigkeiten
1991 - 1994 xxx AG
? Sekretariat Allgemeine Verwaltung
? Tätigkeiten in der Poststelle
? Büromaterialverwaltung (Urlaubsvertretung)
? Telefonvermittlung (Urlaubsvertretung)
1995 - 2004 xxx GmbH
? Sekretariat (Facility-Management, F3)
- Post sortiert, bearbeitet und weitergeleitet
- Telefondienst
- Aufgaben an Hausmeister, Boten und Fahrer weitergeleitet
- internen und externen Schriftverkehr für den
Abteilungsleiter erstellt
? Büromaterialverwaltung
- Warenein- und -ausgänge kontrolliert
- Daten in SAP eingepflegt
- Bestellanforderungen bearbeitet
- Werbeartikel bestellt und verwaltet
? Gleitzeitbeauftragte
- Zeiterfassung u. -korrektur für ca. 1200 Mitarbeiter
-erstellen u. programmieren von Wochenprogrammen für
Mitarbeiter mit Teilzeitarbeitsverträgen
? Werksausweise
- fotografieren der Mitarbeiter
- kontrollieren der Zutrittsberechtigungen
- Herstellung und Ausgabe der Ausweise
- Kontrolle der Ausweisrückgabe
? Call-Center
- Front-Office (als Urlaubsvertretung)
? Vertretung des Poststellenleiters
- Zuordnung der Eingangspost
- Ausgangspost kontrolliert
- interne Post weitergeleitet
- Dienstpläne für Boten erstellt
- disponieren der Fahrdienste
- telefonische Auskunft an Mitarbeiter über den internen und
externen Postservice
2004 - 2006 xxx AG
? Infrastruktur-Dienstleistungen, Büroservice
- administrative Tätigkeiten in der Poststelle
? Vorstandsservice
- Büroservice- für die Vorstände und deren Sekretärinnen
- Bestellung von speziellen Büromaterialwünschen
- aufwendiges verpacken von Geschenken im Auftrag der
Vorstandssekretärinnen
? Mitarbeit bei der Neueinrichtung des xxx-Towers in Dortmund
- Organisation vor und während der Umzugsphase
- Improvisation während des Umzuges
- Wünsche und Anregungen der Mitarbeiter und Kunden
entgegengenommen und im Team besprochen
Kenntnisse
EDV Word (sehr gut)
Excel (sehr gut/gut)
Power Point (gut)
Access (gut)
Outlook (sehr gut)
Lotus Notes (sehr gut)
SAP-R3 (gut)
Internet (gut)

Textverarbeitung 230 Anschläge/min.

Sprachen Englisch (gut/befriedigend)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lava50321

Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Huch, Sunshine, dass ist ja mal ne gute Variante, statt dem "öden Wörtchen" Lebenslauf.

Ich finds super - würd ich so machen.

Ich würd nur noch mehr Tätigkeiten mit rein nehmen und die benennen wie:

Tätigkeiten in der Poststelle = Postein- und ausgangsbearbeitung
Aufgaben an Hausmeister, Boten und Fahrer weitergeleitet = Koordination der Dienstleistungsabteilungen des Hauses

Werksausweise = Komplette Bearbeitung und Herausgabe der Werksausweise

Daten in SAP eingepflegt = Pflege der Kundendaten mittels SAP

... so in der Richtung.....
Hört sich ein wenig besser an, oder?! Ist jetzt subjektiv, aber vielleicht gefällt's Dir ja...

LG
Lava

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Vona2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 19
Hilfreich: 0

Nur aus meiner Erfahrung:

Auf eine annoncierte Stelle gingen täglich (fast zwei Wochen lang) bis zu 60 Bewerbungen ein. Meine Aufgabe bestand nicht nur im Erfassen, sondern ebenso im Vorsortieren. D. h.: Ich hatte eine Liste, wo bereits bestimmte Prioritäten und Merkmale notiert waren. Es hieß für mich, lesen, lesen, lesen - oder eben Haufen Nummer letzt = Briefmarke auf Umschlag - Danke, zurück.

Deine Auflistung ist eine Idee. Ja. Jedoch für viele Personalleiter oder Verantwortliche der Ausdruck, mit Macht oder auf Krampf etwas erreichen zu wollen. Du machst den Entscheidern die Arbeit schwer.

Eine Bewerbungsunterlage hat einen Rhythmus, den Du einhalten solltest. Lege Wert auf Formulierungen, sei da ganz präzise, gewissenhaft und gewandt.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald mit einem neuen Job klappt.

Beste Grüße Vona.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nanni2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1027
Hilfreich: 0

ich finde auch, diese ganzen einzelnen Aufgaben, sind im Lebenslauf unwichtig....

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Desperado

Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge: 317
Hilfreich: 0

Bitte nicht böse sein, aber:

Ich finde das Ganze viel zu ausführlich. Das geht schon damit los, daß Du Deine Staatsangehörigkeit erwähnst, und setzt sich über die - tschuldigung - Pipifaxaufgaben (z. B. Fotografieren für Werksausweise, aufwendiges Verpacken von Geschenken, Zuordnung der Eingangspost) fort.

Beschränk Dich auf das Wesentliche!

Dafür bist Du völlig nichtssagend, was Deine EDV-Kenntnisse betrifft. Was heißt denn " Word (sehr gut)"? Sehr gut im Vergleich zu was? SAP: welches Modul? CO? FF? HR?

Ich würde das Ganze noch mal überarbeiten.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sunshine123

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Hi Desperado, Hi ihr anderen,

das ist ja gerade mein Problem. Ich hatte in den letzten Jahren keine aufregenden, herausfordernden Aufgaben. Man hat mich kaltgestellt weil man mich loswerden wollte. Aus diesem Grund habe ich nach 14 Jahren meine Festanstellung gekündigt, und habe mich auf einen befristeten Vertrag bei einer großen AG eingelassen.

Ich dachte, ein Lebenslauf ist noch nichtssagender. Das Gerüst für das Qualifikations-Profil habe ich mir von einer Zeitarbeitsfirma abgeschaut.

Was könnte ich denn noch erwähnen? Oder anders schreiben.

Ich möchte so gerne eine Stelle, an der ich gefordert und gebraucht werde. *seufts*

Ich habe jede Menge privater Fortbildungen gemacht, hatte aber kaum die Möglichkeit meine Kenntnisse im echten Leben einzusetzen.

Liebe Grüße
Sunshine

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Beetle2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 134
Hilfreich: 0

Hallo Sunshine 123

Also ich finde es ein gute Idee so ein Qualifikationsprofil zu erstellen. Aber ich denke weniger wäre in diesem Fall mehr. Ich würde jetzt nicht schreiben, dass ich in Firma A die Posteingänge bearbeitet und das Büromaterial bestellt habe und in Firma B ebenfalls usw., also mehr oder weniger immer dasselbe in einer lange Liste.

Es hat auch viel ähnliche Tätigkeiten die nicht unbedingt einzeln erwähnt werden müssen, sondern in eine Funktion zusammengefasst werden könnten, so z.B. - kontrollieren der Zutrittsberechtigungen - Herstellung und Ausgabe der Ausweise - Kontrolle der Ausweisrückgabe könnte heissen ?Ausweiserstellung und Zutrittskontrolle?

Ich würde das alles so zusammenfassen, dass jede Arbeit die du ausgeführt hast nur einmal in der Liste vorkommt z. B.

- Bearbeitung von Post Ein- und Ausgängen
- Büromaterialverwaltung
- etc.

Wenn ein Personalchef 100 Bewerbungen prüfen muss und in jeder eine solche lange Liste durchgehen soll wird er (oder sie) bald entnervt aufgeben.

Aufgaben wie das fotografieren von Mitarbeitern würde ich weglassen, es sieht sonst aus als ob du unbedingt noch irgendwelche Tätigkeiten gesucht hast, damit die Liste länger wird.

Bei den EDV Kenntnissen würde ich auf "gut" "sehr gut" oder was auch immer verzichten und nur angeben mit welche Programme du schon gearbeitet hast.

Gruss
Beetle

"Nicht wie der Wind weht, sondern wie wir die Segel setzen ? darauf kommt es an"

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Seelchen

Mitglied seit
18.07.2002
Beiträge: 17
Hilfreich: 0

Hallo sunshine,

hab mir mal erlaubt dir meinen Lebenslauf per Mail zuzusenden

Vielleicht kannste ja was davon übernehmen.

Ansonsten wie lillliane schreibt:
Ich würde das ganze erstmal umgekehrt sortieren, sonst muß der arme Personalmensch alles lesen, auch wenn ihn nur die letzte Stelle interessiert ...

Viel Erfolg bei deiner Gestaltung

Lieben Gruß Seelchen

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sunshine123

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Vielleicht sollte ich auch meine Ausbildung zur Friseurin einfach weglassen? Ist doch uninteressant, wenn ich mich als Sekretärin oder Bürokraft bewerbe, oder?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Süße2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 249
Hilfreich: 0

Jesses - was Du da beschreibst ist unterste Tarifgruppe. Laß das bloß weg.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.