Menu

Prüfung meines Zwischenzeugnisses (Ausbildung)

Lasse

Mitglied seit
23.02.2005
Beiträge: 88
Hilfreich: 0

ich finde es gut und einer zwei entsprechend

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Süße2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 249
Hilfreich: 0

"kontaktfreudig" würde ich rausnehmen lassen. Hat was von Betriebsnudel oder Liebeleien im Büro sind auch vorgekommen...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Zwei, drei kleine Änderungsvorschläge grammatikalischer und sprachlicher Natur:

[quote]Frau xxx, geboren am xxx in xxx, wird seit dem 15. August 2004 in unserem Hause zur Kauffrau für Bürokommunikation ausgebildet. Die Ausbildung endet nach erfolgreicher Absolvierung der Abschlussprüfung im Sommer 2007.

Frau xxx wurde nach einem festen Ausbildungsplan bisher in folgenden Abteilungen eingesetzt:

...

Während ihrer Ausbildung besucht Frau xxx die Berufsschule und einen internen Englisch-Kurs. Im Rahmen des betrieblichen Unterrichts erhielt Frau xxx ein Telefontraining und EDV-Kurse in Windows 2000, Lotus Notes, MS Excel, MS Word und MS PowerPoint. Darüber hinaus nahm Frau xxx an einem Training zur [color=red]zum[/color:51393f92a6] Knowledge Management (Intranet) teil.

Frau xxx ist eine stets engagierte Auszubildende mit rascher Auffassungsgabe und [color=red]der[/color:51393f92a6] Fähigkeit zu[color=red]r[/color:51393f92a6] selbstständige[color=red]n[/color:51393f92a6] Arbeit[color=red]. Sie arbeitet[/color:51393f92a6] jederzeit zielstrebig an der Erreichung des Ausbildungsziels. [color=red]Wegen ihrer entlastenden Mitarbeit wird sie[/color:51393f92a6] von allen Ausbildungsabteilungen geschätzt. Die an sie gestellten Anforderungen hat sie regelmäßig übertroffen und führt die ihr übertragenen Arbeiten stets sorgfältig, zuverlässig und zügig aus.

Ihr Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Ausbildern, Kollegen und Mit-Auszubildenden ist jederzeit einwandfrei. Ihre hilfsbereite [color=red]kontaktfreudige[/color:51393f92a6] und freundliche Art macht Frau xxx zu einer allseits anerkannten und beliebten Auszubildenden. Ihre bisherigen betrieblichen Leistungen und die während der Ausbildung erworbenen Kenntnisse bewerten wir als gut.

Frau xxx hat im Frühjahr 2006 an der Zwischenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf mit guten Erfolg teilgenommen.

Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Frau xxx erstellt. [/quote:51393f92a6]

[i]kontaktfreudig[/i:51393f92a6] heißt in Arbeitszeugnissen eigentlich "Sie hat mit den Männern angebandelt". Dies wird zwar durch das [i]einwandfrei [/i:51393f92a6]wieder relativiert, besser wäre es aber, das [i]kontaktfreudig[/i:51393f92a6] draußen zu lassen. So können keine Missverständnisse aufkommen. Ansonsten wirklich ein gutes Zeugnis. Gibt es denn im Zwischenzeugnis Aussagen über deine fachlichen Qualifikationen? Das vermisse ich ein bisschen. Hier im Zeugnis stehen ja eher die persönlichen Qualifikationen.

Pommern

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

jeany6789

Mitglied seit
11.08.2005
Beiträge: 75
Hilfreich: 0

Danke für Eure Tipps.

Mein Ausbilder meint das man die Aufgaben/fachliche Kenntnisse nicht in einem Zwischenzeugnis aufzählt. Vielleicht gilt das nur in einem Ausbildungs-Zwischenzeugnis.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mein Abschlusszeugnis sah am ende genauso aus wie mein Zwischenzeugnis, vielleicht 1-3 Punkte mehr in der Aufzählung.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

jeany6789

Mitglied seit
11.08.2005
Beiträge: 75
Hilfreich: 0

Hallo Ihr Lieben,

wäre jemand so lieb und könnte mal über mein Zwischenzeugnis schauen?

Frau xxx, geboren am xxx in xxx, wird seit dem 15. August 2004 in unserem Hause zur Kauffrau für Bürokommunikation ausgebildet. Die Ausbildung endet nach erfolgreicher Absolvierung der Abschlussprüfung im Sommer 2007.

Frau xxx wurde nach einem festen Ausbildungsplan bisher in folgenden Abteilungen eingesetzt:

...

Während ihrer Ausbildung besucht Frau xxx die Berufsschule und einen internen Englisch-Kurs. Im Rahmen des betrieblichen Unterrichts erhielt Frau xxx ein Telefontraining und EDV-Kurse in Windows 2000, Lotus Notes, MS Excel, MS Word und MS PowerPoint. Darüber hinaus nahm Frau xxx an einem Training zur Knowledge Management (Intranet) teil.

Frau xxx ist eine stets engagierte Auszubildende mit rascher Auffassungsgabe und Fähigkeit zu selbstständiger Arbeit, die jederzeit zielstrebig an der Erreichung des Ausbildungsziels arbeitet. Sie wird deshalb von allen Ausbildungsabteilungen wegen ihrer entlastenden Mitarbeit geschätzt. Die an sie gestellten Anforderungen hat sie regelmäßig übertroffen und führt die ihr übertragenen Arbeiten stets sorgfältig, zuverlässig und zügig aus.

Ihr Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Ausbildern, Kollegen und Mit-Auszubildenden ist jederzeit einwandfrei. Ihre hilfsbereite, kontaktfreudige und freundliche Art macht Frau xxx zu einer allseits anerkannten und beliebten Auszubildenden. Ihre bisherigen betrieblichen Leistungen und die während der Ausbildung erworbenen Kenntnisse bewerten wir als gut.

Frau xxx hat im Frühjahr 2006 an der Zwischenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf mit guten Erfolg teilgenommen.

Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Frau xxx erstellt.

Kleine Anmerkung. Mein Ausbilder meint, dass er das Zeugnis mit " gut" bewertet hat.

Danke schön

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Desperado, ich brauchte mein Zwischenzeugnis, da ich wusste das mein Ausbildungsbetrieb keinen Azubi mehr übernimmt. Ich musste mich also ständig bewerben, dazu ist ein Zwischenzeugnis nötig gewesen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Desperado

Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge: 317
Hilfreich: 0

Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich finde ein Zwischenzeugnis während einer Berufsausbildung albern.

Wozu soll das gut sein?

Für Deine Leistungen während der Ausbildung gibt es zum einen die Berufsschulnoten und zum anderen die IHK-Prüfungen.

"Ja, aber das sagt doch über meine Leistungen hier im Betrieb nichts aus", magst Du einwenden. Nö. Stimmt. Was soll es denn aussagen, außer daß Du neu in eine Abteilung kommst, dort alles, aber auch wirklich alles gezeigt bekommst (ist ja nicht schlimm, dafür isses ja eine Ausbildung) und daß Du schließlich einen bestimmten Ausbildungsabschnitt durchlaufen hast? Leistungen kann ein Azubi kaum zeigen. Er kann zeigen, daß er lernwillig ist, ja, aber das sehe ich, wie gesagt, an den anderen Noten noch besser.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.