Menu

Problem Sitzplatz im Gemeinschaftsbüro

Rosti

Mitglied seit
26.05.2004
Beiträge: 47
Hilfreich: 0

Guten Morgen,

ich benötige dringend Euche Hilfe! Wir haben in unserer Abteilung eine Miniabteilung bestehend aus 4 Personen. Ein Abteilungsleiter und 3 Mitarbeiter. Der eine Kollege sitzt mitten im Raum im Durchgang zwischen zwei anderen Bürotüren und hat auch noch seinen Chef hinter sich der ihm permanent auf den PC schauen kann. Der Abteilungsleiter ist nicht bereit, diesem Kollegen einen anderen Arbeitsplatz im Raum zuzuweisen, warum auch immer. Problem ist, der Kollege ist nicht in der Lage sich gegen seinen Chef zur Wehr zu setzen und traut sich nicht.

Wie kann man den Abteilungsleiter dazu bringen, den Kollegen anders zu plazieren. Vorschläge haben wir genügend, aber er ist überhaupt nicht zugänglich.

Ist es überhaupt erlaubt, jemanden so zu plazieren?

Bin gespannt, was ihr dazu meint.

Viele Grüße, Rosti :?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lara-Elisa

Mitglied seit
07.09.2004
Beiträge: 82
Hilfreich: 0

Hi Rosti,

wenn der Kollege zwischen zwei Türen sitzt, sitzt er sicherlich im "Zug"

Ich würde daher das Thema Arbeitsplatzergonomie anführen auch solltet ihr überprüfen, ob der Bildschirm auch im rechten Winkel zum Fenster steht, tut er das nicht, ist das nämlich auch nicht ergonomisch und somit nicht gesund.

Wenn der Kollege mitten im Raum sitzt (ich schüttel immer noch den Kopf!) dann behindert er wahrscheinlich eventuelle Fluchtwege und somit kommen wir zum Thema Arbeitsplatzsicherheit.

Wenn ihr bei dem Abteilungsleiter auch mit diesen Argumenten nicht weiter kommt, würde ich den Betriebsrat mit den oben genannten Punkten kontaktieren, sofern ihr einen habt.

Kopfschüttelnde Grüße
Lara

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Alleinzuhaus1

Mitglied seit
05.08.2005
Beiträge: 309
Hilfreich: 0

Wenn der Abteilungsleiter daran nichts ändern will, dürfte es schwierig sein.

Ich hatte auch mal einen Chef, der bestand darauf, dass ich jedem Mitarbeiter von seinem Platz aus auf den Bildschirm schauen konnte. Das war allerdings ein kleines Familienunternehmen. Da zogen absolut keine Argumente. Er schrieb vor, wie die Möbel und Geräte zu stehen hatten. Mehr zählte nicht. Meine Kollegen und ich hatten sogar nicht Verdacht, dass wir belauscht wurden und dass es Kameras gab. Der Chef wusste nämlich Dinge, die er eigentlich gar nicht hätte wissen können, weil er zu dem Zeitpunkt gar nicht im Büro war.

Wenn der Abteilungsleiter ähnlich gestrickt ist, wird eine keine Hilfe für den Kollegen geben.

LG
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Allsdruff

Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge: 957
Hilfreich: 0

Alleinzuhaus, verstehe ich richtig, ihr seid in der Abwesenheit des Chefs gefilmt und auf Tonband aufgenommen worden????? Krass!! Das ist doch verboten, zumindest wenn kein konkreter Verdacht besteht und Tonaufnahmen sind ohnehin eine heikle Sache. Den hätte ich verklagt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.