Menu

Präsentation halten - völlig aufgeregt!

Finde ich eine sehr gute Sache. Meine Tochter muss auf dem Gymnasium seit der 6. Klasse immer wieder Vorträge halten. Entweder alleine oder mit einem Partner.

Meine erste Präsentation war eine Trocken-Übung während eines Lehrganges - mit Videokamera :shock:

Seitdem geht es aber ganz gut, nervös bin ich trotzdem immer

Ich mache mir erst ein Konzept: Was will ich "rüberbringen", wie lange habe ich Zeit, wer sind meine Zuhörer etc. Vor Kolleginnen rede ich anders als vor dem Vorstand.

Zu jeder Folie packe ich mir max. 3 Stichworte auf eine Karteikarte. gebraucht habe ich diese zum Glück noch nie, aber ich habe etwas zum Festhalten (ein Din A4-Blatt wackelt sehr wenn man nervös ist) und die Sicherheit, nachschauen zu können.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Desperado

Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge: 317
Hilfreich: 0

Nee, nicht ich.

Meine Praktikantin. Sie macht gerade eine Umschulung zur Bürokauffrau.

Ich hab ihr den Auftrag zu zwei Präsentationen gegeben, nix Wildes, und sie ist total durch den Wind. "Hab ich noch nie gemacht" (gut, dazu macht sie ein Praktikum, sag' ich mir), "ich kann nicht vor so vielen Leuten reden" und wasweißich noch alles. Und: "Das brauch ich doch sowieso nie!"

Hm. Ich zweifle ja nicht daran, daß sie sicher eher selten eine Präsentation halten wird, aber dennoch denke ich, daß es vorkommen kann - oder? Deshalb:

:?: Haltet Ihr selber Präsentationen, oder bereitet Ihr sie "nur" vor?
:?: Vor welchem Teilnehmerkreis sprecht Ihr?
:?: Zu welchen Themenfeldern?

(Sie soll 15 min etwas erzählen zum Thema "Aufbau und Erstellen von Arbeitszeugnissen" und in der zweiten soll sie unsere Produkte vorstellen).

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gytha

Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge: 634
Hilfreich: 0

Hallo Desperado!

Doch, ich halte das für eine sehr gute Idee. Ich selbst habe schon einige Präsentationen zu verschiedensten Themen gehalten, das ist aber gar nicht der Punkt. Unser firmeninterner Ausbildungsplan sieht für die Azubis des 3. Lehrjahrs auch vor, dass sie gegen Ende der Ausbildung eine 10-15minütige Präsentation vorbereiten und halten zu einem berufsbezogenen Thema, das sie sich selbst aussuchen können. Diese Präsentation wird dann, je nach Gelegenheit, entweder vor den Mitarbeitern (oder einem Teil davon) gehalten oder wir haben "Eltern-Besuchstage" dazu genutzt, den Azubi-Eltern z.B. per Präsentation die Firma ihrer "Kinder" und ihre Tätigkeiten dort nahe zu bringen.

Zum einen üben wir dadurch den rein praktischen Umgang mit PowerPoint, zum anderen schadet es bestimmt nicht, wenn unsere Azubis auf diese Weise schon einmal an das Präsentieren herangeführt werden. Und natürlich sind alle immer super-aufgeregt und brauchen Extrem-Coaching vorher , aber es ist bisher noch nie einer dabei gewesen, der es dann nicht doch geschafft hätte.

Und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Diejenigen Azubis, die das hinter sich gebracht haben, gehen später als feste Mitarbeiter viel lockerer mit Besprechungen und Präsentationstechniken um als die Mitarbeiter, die ebenfalls bei uns die Ausbildung gemacht haben, aber damals noch keine Präsentationen halten mussten.

Gruß
Gytha
[size=9:b860d120b0]Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (M. Twain)[/size:b860d120b0]
http://www.assistenz-netzwerk.de

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

philomenia

Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge: 737
Hilfreich: 0

Meine Tochter musste kürzlich für ihren Realschulabschluss eine 15-minütige Präsentation mit PowerPoint halten. Thema nach Wahl.

Sie musste vor einem 5-köpfigen Lehrerprüfungsausschuss referieren. Mit Beamer und allem drum und dran. Benotet wurde auch, wie sie mit der Technik umgehen konnte.

Sie hat eine 1- bekommen.

Und ist 16 Jahre alt.

Will sagen, für eine Umschülerin, die sicher wesentlich älter ist, sollte das keine unüberwindbare Sache sein.

Philo

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rory

Mitglied seit
30.03.2006
Beiträge: 38
Hilfreich: 0

Hallo Desperado,

ich musste in der Vergangenheit auch schon so einige Vorträge halten und gehe fest davon aus, dass sich das in Zukunft nicht ändern wird. Vor jedem Vortrag bin ich sehr nervös, wenn ich gut vorbereitet bin, geht das aber. Für mich ist Nervosität kein Argument, das nicht zu tun, weil dann keiner Vorträge halten würde. Also ermutige deine Praktikantin, dann klappt das auch. Überfordern tust du sie bestimmt nicht.

Rory

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

kapsu

Mitglied seit
02.05.2004
Beiträge: 124
Hilfreich: 0

Ich find das ne super Idee!

Ich hab so was nie geübt und musste auch bislang nie wirklich präsentieren - aber doch das eine oder andere Mal Event-Briefings und solche Sachen machen. Ich bin dann sooo nervös, dass ich die Hälfte vergesse...

Ich denke mal, wenn man viel Übung drin hat, fällt es einem viel leichter.

LG
kapsu
[size=9:d1d3e0052d]Marsch marsch ab ins Leben[/size:d1d3e0052d]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

blondchen

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 856
Hilfreich: 0

Es ist eher eine persönlichkeitsbildende Sache. Ich musste vor 400 Leuten damals meine Jahresarbeit in der Schule vortragen und Fragen dazu beantworten. Das Ganze ging 30 Minuten lang - in der 12. Klasse.

Seitdem hatte ich nie wieder Angst, vor Menschen zu sprechen

Für Hummel ab jetzt ohne Bild

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hans2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 37
Hilfreich: 0

[quote="Desperado"] "Das brauch ich doch sowieso nie!"

Klassischer Trugschluss! Es gibt auf jeder Hierarchieebene unerwartete Situationen, wo man "präsentieren" muss

-wenn ein Vorgesetzter unerwartet einen Vorgang beschrieben haben will
-wenn man sich bewirbt
-wenn man zufällig mit dem CEO im Aufzug fährt
-wenn man Gäste betreut
-wenn man auf einer Messe ist und es wird einem plötzlich eine TV-Kamera ins Gesicht gehalten
................

Deim ersten Mal muss man halt durch, aber deine Praktikantin sollte froh sein, dass sie üben kann!

Hans

Wenn die geistige Sonne tiefer steht, werfen sogar Zwerge große Schatten.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

relax

Mitglied seit
07.04.2005
Beiträge: 83
Hilfreich: 0

Die Praktikantin musste sicher schon Präsentationen halten, z.B. in der Schule (z.B. das mündliche Abi in Bayern beinhaltet u.a. eine Präsentation);
sie wird auch in der Berufsschule Präsentationen und Vorträge halten müssen - zumindest war das während meiner Bankausbildung so.

Aber auch während meines Arbeitslebens habe ich Präsentationen halten müssen: z.B. in Meetings in denen organisatorische Abläufe bereichsübergreifend geklärt werden, um die Abteilung unternehmensintern vorzustellen, Tagesablauf eines Analysten ab, etc.
Zuhörer sind dabei Sekretärinnen, neue Mitarbeiter, Kollegen, etc.

Ich glaube es kommt eher darauf an, die Scheu vor Publikum zu sprechen, zu überwinden.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Desperado

Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge: 317
Hilfreich: 0

Danke für Eure Antworten!

Das zeigt mir, daß ich dann mit meinen Ansprüchen ja nicht völlig daneben liege.

Gytha, unsere Industriekaufmann-Azubis halten auch durchweg diese Präsentationen, eben als Vorbereitung auf ihre Prüfung. Die letzte als "scharfen Durchgang" sogar in den Klamotten, in denen sie ihre Prüfung antreten wollen, und vor teilweise Fremden (ich lade dazu immer gern Mitarbeiter aus der Produktion ein), um die Prüfungssituation möglichst gut zu simulieren und dadurch Prüfungsangst abzubauen.

Foxy, vor 1000 Leuten wär ich auch nervös... Aber so viele hat meine Praktikantin gar nicht zu erwarten. Bei der ersten Präsentation sind wir gerade vier Leute, in der zweiten vielleicht sechs. Schaun mer mal, wie sie's hinbekommt.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.