Menu

Passwörter

Bei uns werden keine Passwörter an Kollegen / Vorgesetzten / mich weitergegeben. Genau deshalb, weil es ja persönlich ist. Wichtige Dateien, auf die auch andere Zugriff haben sollten werden auf gemeinsamen Laufwerken gespeichert, mein persönliches Laufwerk geht dagegen niemand an.
Sollte im absoluten Notfall doch jemand da ran, kann der Admin jederzeit mein Passwort zurücksetzen, dann kann der Vorgesetzte auch ran, sonst nicht.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Alf

Mitglied seit
01.08.2003
Beiträge: 198
Hilfreich: 0

Wie verhält sich der persönliche Schutz, oder wie soll ich es nennen (vielleicht Datenschutz), bei der Vergabe von Passwörtern am PC des Arbeitsplatzes. Bei uns ist es so, dass die Passwörter aller MAs an einer zentralen Stelle gesammelt werden ? bei mir. Nun beschweren sich die MA, es wäre aber IHR PERSÖNLICHES Passwort ?. Wie ist das bei euch? Gibt es da eine Vorschrift oder gar gesetzliche Regelung?
Dürfen die Passwörter überhaupt an einer Hauptstelle (z. B. vom Admin) verwaltet werden?
--
______
Alf

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

floppy_hat

Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge: 147
Hilfreich: 0

Wie das rechtlich ist kann ich dir nicht sagen. Aber ich würde schon sagen dass dies so ok ist. Es ist ja nicht der private pc sondern Eigentum der Firma.

Ich muss mein Passwort auch an meine Vertretung geben wenn ich nicht da bin und das finde ich auch ok so.
--
LG floppy_hat

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dani333

Mitglied seit
08.08.2001
Beiträge: 115
Hilfreich: 0

Also bei uns weiß niemand das Passwort außer der User selber. Wenn ich es vergesse werde ich zurückgesezt und bekomme ein neues. Es weiß auch sonst keiner mein Passwort.
--
Grüße
Dani

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

Wie das bei Euch gehandhabt wird ist mit Sicherheit in der Betriebsordnung (bzw. durch die GL) festgelegt. Die MA haben keinen Einfluß darauf, ob bei Euch Paßwörter an zentraler Stelle gesammelt werden oder nicht. Da es sich beim, PC um einen Firmenarbeitsplatz handelt, steht der Firma auch Kenntnis über das "Persönliche Paßwort" zu.

PS: Auch wenn die Paßwörter nicht gesammelt werden ist es für den Admin ein Leichtes die Paßwörter jedes Einzelnen zu sichten
--
Grüße aus Berlin

Teti

[f1][blue]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen. (Japan)[/blue][/f1]

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dennis

Mitglied seit
26.06.2003
Beiträge: 1232
Hilfreich: 0

Ob das in Ordnung ist oder nicht, hängt von der Form der Ablage ab.

Werden die Passwörter in einem verschlossenen Umschlag (z. B. mit Unterschrift des Mitarbeiters drauf) verwahrt, ist das kein Problem.

Falls die Paßwörter aber auf einer Liste stehen oder Du prinzipiell nachschauen kannst, könnt ihr durchaus ein rechtliches Problem bekommen.

Die Paßwörter dienen ja zur Identifizierung des Mitarbeiters.
Sollte also ein Mitarbeiter irgendwelche krummen Dinge mit seinem PC oder im Netz (auch im Internet) drehen, könnt ihr ihm nicht nachweisen, daß er es war, auch wenn er in den Log-Dateien steht.
Es könnte dann nämlich auch jemand anders gewesen sein.

Falls ihr mit personenbezogenen Daten arbeitet, gibt es auch noch ein weiteres Problem mit den Datenschutzbestimmungen.
Ihr müsst nämlich sicherstellen, daß nur ein bestimmter Personenkreis bestimmte Daten bearbeiten und einsehen kann.
Die Garantie könnt ihr aber nicht geben, wenn die Passwörter ggf. auch Dritten zur Verfügung stehen könnten.

--

LG Thomas

LG Thomy....hier kommt der Genuß

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

esmeralda

Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge: 64
Hilfreich: 0

Hey Alf,
bei uns ist es so geregelt, dass die Kollegin vom jeweiligen Vorgesetzten meist auch sein Passwort weiss. Und dieses und das eigene auch an die vertretende Kollegin gegeben werden. Grundsätzlich habe ich damit auch keine Probleme, mache es aber nicht mehr, da meine Vertretung nicht besonders zuverlässig ist und von meiner Mail-addy mit meinem (!) Namen unsinnige und unverschämte Mails abgeschickt hat. Für eMails haben wir so einen automatischen Abwesenheisassi, den ich jetzt wenn ich Urlaub habe aktiviere.
Mein Passwort hat nur mein Cheffe - und der hat von PC`s (so gut wie) keine Ahnung und weiß auch, dass er es von sich aus niemandem weiterzugeben hat!
Zusätzlich haben wir vor ein paar Wochen bei unserer "VS-Sekki" die Passwörter hinterlegt - wir haben jeder mehrere für den PC`s und auch die Telefone haben Passwörter - diese sind im Safe eingeschlossen und eigentlich nur dafür da, falls einer tot umfällt. Obwohl wir auch über unser Anwenderbüro die Passwörter gegebenenfalls zurücksetzten lassen könnten - dies geht aber nur mit Genhemigung des Abteilungsleiters.

Liebe Grüße,
Esmeralda

--
Unser Abteilungsleiter ist völlig unbestechlich - er nimmt nicht einmal Vernunft an.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.