Menu

Neuer Job - annehmen oder nicht?! (länger)

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

wieso bewirbt man sich 300 km entfernt, wenn man gar nicht dahin will?

und erpressen lässt sich dein chef bestimmt nicht, du musst ihn mit leistung und argumenten überzeugen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flower159

Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge: 215
Hilfreich: 0

Jetzt bin ich wieder total verunsichert.

Zu dem Geld kommt auch eben erschwerend hinzu, dass ich mich hier jeden Tag aufregen muss. Ganz zu schweigen davon, dass ich hier gegen Windmühlen ankämpfe. Ich jammere jetzt schon so lange... Arbeitsmarkt hier ist nicht so einfach.

Den "Abstieg" würde ich eben durch den Fachwirt/Betriebswirt kompensieren. Und mich einfach mehr darauf konzentrieren. (Wird wahrsch. sogar durch die neue Firma bezahlt)

:?: :?: :?:

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lolle

Mitglied seit
15.04.2004
Beiträge: 223
Hilfreich: 0

Ich würde nicht generell davon ausgehen, das es in der vermeintlich neuen Firma auch tatsächlich Sonderzahlungen gibt. Und in diesem Zusammenhang auf die Unerfahrenheit Deines Gegenübers hinzuweisen, halte ich nicht für besonders .... schlau.

Sorry, wenn Dir das jetzt nicht hilft. Ging mir nur gerade so durch den Kopf

Lolle
------------------------------------------------------
Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt die Grenzen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flower159

Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge: 215
Hilfreich: 0

Hallo,
ich steh jetzt vor einer Entscheidung die sich nicht mehr lange hinausschieben lässt. Deshalb bin ich um jede Meinung dankbar.

Ich bin in meinem momentanen Job ziemlich demotiviert - da ich hier meine Ausbildung gemacht habe und jetzt nicht richtig akzeptiert werde. Außerdem bekomme ich für einen ziemlich umfangreichen Job eine grottenschlechte Bezahlung. (Cheffe meint: irgenwann bekommen Sie schon Ihre "paar Kröten"; flower - Sie sind sehr jung, bla bla!)

Also hab ich mich nun anderweitig beworben, um für mein nächstes Gehaltsgespräch ein [i]Argument[/i:bd01bf0067] zu haben. (ich weiß dass das gemein ist, aber ich weiß nicht, ob er es anders kapiert.

Jedenfalls hat es jetzt geklappt und die neuen Arbeitgeber wären super begeistert von mir. Nur: der neue Job ist 300 km von hier weg. Und mein Freund arbeitet erstmal weiterhin hier. Außerdem hab ich ein wenig mit meiner Gehaltforderung geschlafen ops: . Ich hab mein Jahresgehalt ohne Weihnachts- und Urlaubsgeld genannt.

Frage 1: kann ich das beim kommenden Gespräch (Zusage bekomme ich heute/morgen) noch nachfordern?

Und eigentlich will ich gar nicht weg von hier. Ich will doch einfach nur ein wenig mehr Geld und hier glücklich werden.
Kenne aber den finanziellen Spielraum von Cheffe und bin mir sicher, dass er mir nicht eine Steigerung von (Vgl. neuer Job) ca. 6.000/a geben würde...

Bin verzweifelt und total unsicher!
Es hat total gutgetan, in einem Vorstellungsgespräch zu sitzen in dem man nur positives (über sich!!!) hört.. Und dass Zusatzwissen, welches nicht Voraussetzung war, vorhanden ist.

Weiterer Nachteil neuer Job: Bin jetzt Assi der Vertriebsleitung und würde erstmal ein klein wenig absteigen und als Art Empfangsassistentin arbeiten..[/i]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flower159

Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge: 215
Hilfreich: 0

Ich hätte den psychologischen Aspekt schon berücksichtigt:
"ich hatte ganz vergessen zu fragen, bla bla".

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lava50321

Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Flower,

das ist das aber was ich meine: Du bist Dir nicht sicher!!! Um so einen Schritt zu gehen, sollte man sehr sicher sein!

Jeder fängt klein an. Solange Du nicht psychisch unter Druck bist, sind Deine Argumente für diesen Wechsel für mich nur Abenteuerlust.

Sorry, is nich bös gemeint, aber ich wünsch Dir schon, dass Du DIR klar bist!!!

LG
Lava

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mia Wallace

Mitglied seit
06.03.2006
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Du beantwortest Dir Deine Frage doch schon selbst. Warum sollst Du wegziehen, wenn Du es gar nicht möchtest??

Ich spreche jetzt für mich, man kann nicht von 0 auf 100 Starten, man muss sich bewähren.

Zu der Frage mit dem Jahresgehalt bei der anderen Firma, ich glaube nicht das der Chef da mit macht, denn da kann , sorry, jeder kommen und sagen uups das habe ich vergessen zu sagen, dass ich doch mehr Geld haben möchte.

Bleib bei Deiner Arbeit und bewähre Dich, zeig gute Leistung und Du wirst dafür belohnt!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

candj

Mitglied seit
30.10.2003
Beiträge: 422
Hilfreich: 0

Also wenn ich dich so "höre", würde ich dir abraten. Du hast deinen Freund, wahrscheinlich deine Freunde und vielleicht auch deine Familie um dich. Und ganz wichtig, du hast ja einen Job. Es ist also nicht zwingend notwendig, dass du dich umorientierst. Wo wohnst du denn? Wie sieht denn die Jobsituation in deiner Region aus? Ich würde sagen, such lieber weiter. Stell dir vor, der neue Job ist doch nicht das Gelbe vom Ei und dann auch noch von deinen Lieben entfernt? Was sagt denn dein Freund dazu? Wäre er bereit, dir zu folgen?

Also ich würde unter deinen Voraussetzungen nicht in eine neue Stadt ziehen, die so weit entfernt ist.

"Genieße dein Leben in vollen Zügen?"

Nee, ich fahr lieber im leeren Auto!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dschonny

Mitglied seit
08.03.2006
Beiträge: 103
Hilfreich: 0

Hallo Flower,

tja, das ist tatsächlich eine super-schwere Entscheidung. Die "Gefahr", den Job für den man sich bewirbt, zu bekommen besteht natürlich, wenn man zum Vorstellungsgespräch geht Ich denke, es ist deinem Chef gegenüber auch kein gutes Argument, zu sagen, dass du woanders mit Kusshand genommen würdest und viel mehr Geld bekommen kannst...dabei besteht immer die Gefahr, dass er sagt: na, dann wünsche ich Ihnen viel Glück im neuen Job!

Außerdem wäre wohl eine Gehaltsverbesserung im "noch-Job" in deinem Fall auch keine Lösung, denn du schriebst ja, du würdest nicht richtig akzeptiert werden - also bist du auch unzufrieden im Job?!

Du solltest dir darüber klar werden, was du wirklich willst - einen guten Job mit guter Bezahlung (hast du dort Aufstiegschancen? Du meintest, du würdest etwas niedriger als jetzt anfangen), bist du bereit, eine WE-Beziehung zu führen bzw. wie sieht dein Partner das? Kriegst du dann Spritgeld?
Vielleicht könntest du erst einmal dort ein möbliertes Zimmer suchen und dir anschauen, wie du dort zurecht kommst. Nach der Probezeit kannst du dann gemeinsam mit deinem Freund entscheiden, ob du im neuen Job endgültig bleiben möchtest.

Zu deiner "Vergesslichkeit" bezügl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld - mit einer entsprechenden Formulierung, die dich nicht blöd aussehen lässt, kannst du das sicher noch einmal ansprechen - vielleicht auch eine Zulage für dein erhöhtes Spritgeld...

Ich wünsche dir einen klaren Kopf zur Entscheidung! :idea:

Viele Grüße,
Simone

Carpe diem!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

blondchen

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 856
Hilfreich: 0

Tja Flower, Du bist also den regionalen Unterschiedeen erlegen
Das ist aber kein Grund zum Verzweifeln.

Nachverhandeln über Weihnachts- und Urlaubsgeld würde ich nicht. Aber mal abgesehen davon würdest Du im neuen Job 6 TEUR/ p.a. inkl. allem mehr verdienen? Hab ich das richtig verstanden? Ich denke, Du redest von brutto.

Also wärend das pi mal Daumen 500 EUR/Monat.

Wie hoch sind die Mieten und Lebenshaltungskosten bei Deinem neuen Arbeitsort? Bekommst Du schnell eine Mietwohnung? Unterstützt Dich Dein neuer AG bei der Suche? Wohnst Du mit Deinem Freund zusammen, oder habt ihr getrennte Wohnungen? Wie lange seid Ihr zusammen?

Ich brauche noch etwas Hintergrundinfos für eine persönliche Einschätzung

Für Hummel ab jetzt ohne Bild

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.