Menu

MwSt.-Satz betriebliches Catering

Lea302

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 550
Hilfreich: 0

Danke für Deine Mühe.

Ich werde die Frage nochmals an unseren Stb. weiterleiten.

Gruß,
Lea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lea302

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 550
Hilfreich: 0

Weiß jemand wie hoch der korrekte MwSt-Satz ist (7 oder 19 %), wenn uns unser Caterer, der mittags in der Kantine Essen ausgibt (Sitzmöglichkeiten kein Take-away) eine Rechnung stellt.

Vorab lieben Dank,
Lea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

zzx

Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge: 312
Hilfreich: 0

Hallo,

das hängt von verschiedenen Umständen ab.

Auszug aus den USt-Richtlinien 25a:

[quote](4) Insbesondere bei Verpflegungsleistungen in Schulen, bei Leistungen von Catering -Unternehmen und in den Fällen des sog. Partyservice sind grundsätzlich nur dann begünstigte Lieferungen von Nahrungsmitteln anzunehmen, wenn der Unternehmer sich auf das bloße Anliefern der Speisen beschränkt und vor Ort (d. h. am Ort der Verzehrvorrichtung) keine Serviceleistungen gegenüber den tatsächlich verzehrenden Personen erbringt.

Beispiel 1:

Ein Catering -Unternehmer verabreicht in einer Schule auf Grund eines mit dem Schulträger geschlossenen Vertrages verzehrfähig angeliefertes Mittagessen. Das Essen wird von den Schülern in einem Mehrzweckraum, der über Tische und Stühle verfügt, eingenommen. Der Unternehmer übernimmt mit eigenem Personal die Ausgabe des Essens, die Reinigung der Räume sowie der Tische, des Geschirrs und des Bestecks.

Es liegen nichtbegünstigte sonstige Leistungen im Sinne des § 3 Absatz 9 Satz 4 und 5 UStG vor. Dass die beim Verzehr benutzten Tische und Stühle nicht vom leistenden Unternehmer bereitgestellt wurden, ist wegen der weiteren Dienstleistungen im Darreichungsbereich unerheblich.

Beispiel 2:

Der Betreiber eines Party-Service liefert verzehrfähige Speisen für eine Gartenparty eines privaten Auftraggebers in dessen Privathaus an. Er stellt dem Auftraggeber Tische, Stühle, Geschirr und Besteck zur Verfügung.

Es liegen nichtbegünstigte sonstige Leistungen im Sinne des § 3 Absatz 9 Satz 4 und 5 UStG vor, weil der leistende Unternehmer besondere Vorrichtungen für den Verzehr an Ort und Stelle bereitstellt.

Beispiel 3:

Ein Unternehmer beliefert ein Krankenhaus mit Mittag- und Abendessen für die Patienten. Er bereitet die nur teilweise verzehrfähig angelieferten Speisen bzw. Nahrungsmittel in der Küche des auftraggebenden Krankenhauses fertig zu und portioniert sie. Den Transport auf die Stationen, die Ausgabe der Speisen an die Patienten und die anschließende Reinigung des Geschirrs und Bestecks übernimmt das Krankenhauspersonal.

Es liegen begünstigte Lieferungen im Sinne des § 12 Absatz 2 Nr. 1 UStG vor, weil der leistende Unternehmer vor Ort keine Serviceleistungen gegenüber den Patienten erbringt.

Beispiel 4:

Sachverhalt wie in Beispiel 3. Außerdem ist der Unternehmer verpflichtet, das Geschirr und Besteck in der Küche des Krankenhauses bzw. der eigenen Küche zu reinigen.

Es liegen nichtbegünstigte sonstige Leistungen im Sinne des § 3 Absatz 9 Satz 4 und 5 UStG vor, da die Reinigung des Geschirrs eine Leistung im Darreichungsbereich darstellt.[/quote:e5707dc9a3]

Gruss
zzx

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.