Menu

Mitarbeiter frisiert Reisekostenabrechnung

vroni62

Mitglied seit
26.04.2006
Beiträge: 1140
Hilfreich: 0

Reisekostenabrechnungen müssen ja auch geprüft und abgezeichnet werden. Diejenige Person, die das tut, wird dann auch mit zur Verantwortung gezogen werden, wenn das mal bei einer internen Betriebsprüfung aufkommt. Ist es ein einmaliger Fall, wird es nicht schlimm sein. Doch wenn ein Vorgesetzter die manipulierten Reisekostenabrechnungen seiner Mitarbeiter genehmigt und abzeichnet, sitzt er mit im Boot.
Dass sich das die Leute heute immer noch getrauen verstehe ich allerdings nicht.

Lass dich nicht gehen, geh selbst!
Magda Bentrup

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Milena

Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge: 171
Hilfreich: 0

Tortuga,

bei uns gibt es schon Verpflegungspauschalen ab einer Abwesenheit von 6 Stunden bei einer Dienstreise. Und dann gestaffelt bis zum Höchstsatz (müsste ich jetzt aber nachlesen, wie die Stundenstaffelung ist).

Viele Grüße
Milena

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Iltu

Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge: 35
Hilfreich: 0

Hallo an alle.

Habe mal eine arbeitsrechtliche Frage:

Wenn ein Kollege nachweislich seine Reisekostenabrechnung frisiert, damit er auf den Mindestsatz von 6 Euro kommt, ist dass nicht ein Grund für eine fristlose Kündigung?

Beispiel:
Kollege sitzt bis 12 Uhr im Büro und muss dann zu einem Einsatz, der laut Arbeitsbericht ca. 2 h Fahrt und 1,5 h Arbeit vor Ort beinhaltet. Das macht 3,5 h Abwesenheit oder Dienstreise aus. Der Kollege schreibt seine Reisekostenabrechnung so: Abfahrt 7:30 Uhr und Heimkehr 16:30 Uhr.

Eindeutiger Betrug, oder?

Wäre nett, wenn ihr mir eure Meinung kundtun könntet. Danke schon mal im Voraus.

Gruß iltu

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Allsdruff

Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge: 957
Hilfreich: 0

Ich würde ihn erst mal verwarnen, im Extremfall eine Abmahnung. Wenn ihr ihn loswerden wollt, braucht ihr schon mehr als 6 EUR als Grund... Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von dieser Anfrage halten soll.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Meusel

Mitglied seit
12.08.2001
Beiträge: 1625
Hilfreich: 0

Ich würd ihn drauf ansprechen. Wenn er bis 12 im Büro war, dann hat ihn doch jeder gesehen. Das wär mir total peinlich.

Das Meusel
[size=9:4ef5e8425c]Die Welt ist eine große Keksdose und die Menschen sind lauter Krümel. Aber ich, ich bin eins von den Schokoladenplätzchen! (Garfield)[/size:4ef5e8425c]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich würde es als Betrug werten, aber fristlos kündigen. Der Grund sollte allerdings ausreichen.
Ich las heute erst ein super Beispiel dazu: Sekretärin bedient sich aus dem Vorratsschrank für Besprechungen, Tagungen usw. (Packung Kekse). Kollege hat es zufällig gesehen. Eindeutig Kündigungsgrund, weil Schaden für die Firma.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Iltu

Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge: 35
Hilfreich: 0

Tja. Cheffe würde ihn gerne loswerden. Daher meine Frage.

Also kein Grund für eine fristlose Kündigung? Auch wenn es nur 6 Euro sind, Betrug bleibt Betrug. Vielleicht dreht er noch mehr, was wir nicht wissen!?

Das Problem ist, dass der Kollege seine Abrechnung immer mehr als einen Monat verspätet macht (haben wir inzwischen abgestellt mit einer Arbeitsanweisung) und er vielleicht denkt, es würde keiner merken.

Lustigerweise kann es auch kein Irrtum seinerseits sein, weil er seine Abrechnung immer auf Grundlage der Arbeitsbericht macht. Wenn wir alles nachprüfen würden, kämen wahrscheinlich noch mehr dieser Abrechnung zutage.

Gruß iltu

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Evil_Princess

Mitglied seit
20.12.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Irrtum, SuperNanny...

Die Schadenshöhe ist völlig irrelevant; die fristlose Kündigung ist rechtens. Bei gefakten Belegen gehen die Gerichte von einem erheblich gestörten Vertrauensverhältnis aus. (5 Ca 8350/99, Urteil des AG Frankfurt/Main vom 15.08.2000)

Grüße
Renee

It's better to reign in Hell than to serve in Heaven...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Meusel

Mitglied seit
12.08.2001
Beiträge: 1625
Hilfreich: 0

Wenn es jetzt nur ein einmaliges Vergehen ist, dann würd ich ihn vielleicht ansprechen, aber nicht verwarnen. Wenn das öfter vorkommt, dann muss man schon genauer werden.

Das Meusel
[size=9:4ef5e8425c]Die Welt ist eine große Keksdose und die Menschen sind lauter Krümel. Aber ich, ich bin eins von den Schokoladenplätzchen! (Garfield)[/size:4ef5e8425c]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ab1410

Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge: 9
Hilfreich: 0

Wenn Du erst ins Büro fährst und von dort aus auf einen Termin, dann gilt die Zeit ab der Abfahrt von zuhause, schaut mal ins Gesetz dazu.

Der Mitarbeiter hat geht also vollkommen korrekt vor. Bei uns in der Firma wird auch so abgerechnet.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.