Menu

Mehr Verantwortung für wieviel mehr Geld? Schreibdienst

Nimoe

Mitglied seit
16.01.2006
Beiträge: 104
Hilfreich: 0

Einen schönen guten Morgen,
ich will Euch um Eure Meinung bitten bzgl. Gehalt.
Mir wurde angeboten, die Leitung unseres Schreibdienstes mit 3 Kräften und einer Fremdkraft mit Homeoffice (Krankenhaus, 100 Betten) zu übernehmen. Die Damen darin sind nicht alle einfach zu handhaben und ich mich auch nur grundsätzlich damit einverstanden erklärt, damit ich eine adäquate Vertretung bekomme.
Jetzt wurde mir angeboten das Ganze im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung zu machen für 200 Euro brutto für netto im Monat, zusätzlich zu meinem eigentlichen Job, in dem mich meine neue Mitarbeiterin unterstützen wird, die aber erst einmal noch eingearbeitet wird.

Das läuft über eine Service GmbH, die von unserem Unternehmen gegründet wurde (und in der auch teilweise Schreibkräfte sowie Küchenpersonal und Reinigungspersonal angestellt sind), angeblich sei es in dieser GmbH auch einfacher, irgendwann einmal mehr Geld zu bekommen (von wegen Zustimmung Betriebsrat usw). Es sei ja auch für mich das Gleiche, ob ich 500 Euro brutto mehr aufs Gehalt bekommen und auch nur 200 Euro unter Strich bleiben. Des Weiteren soll ich meine Überstunden abbauen und es würden mir pro Monat max. 20 Überstunden bleiben, die ich manchmal schon in einer Woche habe.
Bin mir nicht sicher, inwieweit ich noch verhandeln kann.

Was meint ihr?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lillliane

Mitglied seit
28.01.2004
Beiträge: 163
Hilfreich: 0

Hallo Nimoe,

bedenke bitte, daß du so zwar 200 Euro mehr auf dem Konto hast - aber keine entsprechenden Renten- und ALG-Ansprüche erwirkst. Ist also doch ein bisschen ne Milchmädchenrechnung und im Endeffekt bleibt dir langfristig eben nicht "das gleiche".
Vielleicht kannst du das als Argument nehmen?

Grüße,

Lillly

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.