Menu

Kurzer Text für Fleuropstrauß

Sabrina2101

Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge: 220
Hilfreich: 0

Fände ich gar nicht so schlecht, irgendwas mit "sich auf seine eigenen Stärken zu konzentrieren, um von Innen heraus anzukämpfen"

Das, was vor uns liegt und das was hinter uns liegt, ist nichts, verglichen mit dem, was in uns liegt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Hallo, ein Mitarbeiter ist schwer erkrankt und hat schon eine ausführliche Genesungskarte ins Krankenhaus bekommen. Jetzt ist er vorübergehend daheim und soll einen Blumengruss erhalten. Was könnte ich kurz dazu schreiben?
Hier mal ein Versuch:
Lieber Herr xy, wir möchten Sie (und ihre Familie, (Frau und 2 Kinder)) mit diesem Blumengruss aufmuntern und Ihnen zeigen, dass wir an Sie denken. Gute Besserung!

Ist mir noch etwas zu langweilig....

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sabrina2101

Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge: 220
Hilfreich: 0

Hi Pommerle,

vielleicht kann man noch etwas reinbringen wie: Schöpfen Sie in den Tagen die Sie daheim sind Kraft und Hoffnung (?) für den Kampf gegen die Krankheit.

Die "Aufmunterung" würde ich vielleicht weg lassen, hört sich für mich eher so an, wie: "Ach komm, soooo schlimm ist es doch gar nicht."

Gruß

Sabrina

PS: Vielleicht kannst du ja auch reinstellen, was du denn schlussendlich geschrieben hast.

Das, was vor uns liegt und das was hinter uns liegt, ist nichts, verglichen mit dem, was in uns liegt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Hallo Sabrina, hast Recht, das Aufmuntern lasse ich weg.

Ursprünglich hatte ich was geschrieben in Richtung, eigene Stärke, um gegen die Krankheit zu kämpfen und dass er gebraucht wird etc.

LG

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.