Menu

Kündigung

flocki02

Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Hallo meine Lieben,

bräuchte mal eure Hilfe zu einem Problem.

Bin Azubi zur Bürokauffrau im 2ten Lehrjahr, hatte von Beginn an unheimliche Probleme mit meinem Aubildungsbetrieb - die brauchten eine Putzfrau, keinen Azubi - habe jetzt eine neue Lehrstelle gefunden, die mich zum 1.08. ins 3te Jahr übernimmt.

Tja, mit Einhaltung der Fristen werde ich zur Mitte dieser Woche schriftlich die Kündigung aussprechen. Was dann in meinem Betrieb los ist möchte ich lieber ne wissen ...

Hm, da is aber noch das Problem, dass ich noch über 20 Tage Urlaub habe.

Kann ich den in der Kündigungsfrist nehmen?? Und wie schreibe ich das in der Kündigung rein?

Danke

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gytha

Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge: 634
Hilfreich: 0

Na dann herzlichen Glückwunsch! So einfach soll es ja nicht sein, eine Ausbildungsfirma zu finden, die gleich ins 3. Lehrjahr übernimmt.

20 Tage Resturlaub scheint mir etwas viel. Hattest du in diesem Jahr noch keinen Urlaub? Auf jeden Fall steht dir ja bis Ende Juli der Jahresurlaub nur anteilig in deinem Noch-Ausbildungsbetrieb zu. Gibt es noch Resturlaub aus 2005?

Urlaub kannst du nicht einseitig nehmen, dein Ausbildungsbetrieb muss dem zustimmen. Also würde ich davon auch nichts in die Kündigung schreiben, sondern in einem Gespräch abklären.

Gruß
Gytha
[size=9:b860d120b0]Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (M. Twain)[/size:b860d120b0]
http://www.assistenz-netzwerk.de

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flocki02

Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Es war unheimlich schwer einen neuen Betrieb zu finden, kann es vor Glück noch gar nicht fassen, dass es dochnoch geklappt hat - habe mich schon fast mit dem Gedanken abgefunden, dass ich die Ausbildung abbrechen muss.

Tja, das Problem ist, dass mit dem Betrieb kein Gespräch mehr möglich ist. Ich bin seit Ende März krank geschrieben - ich hab es einfach nimmer ausgehalten.

Ich bin mir sicher, dass sie mir keinen Urlaub gewähren werden, weil sie mir mit allem und jeden versuchen etwas anzuhängen - traurig, aber leider war

Hat es Sinn, wenn ich den Urlaub schriftlich beantrage?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Fanny-Sweet

Mitglied seit
07.04.2005
Beiträge: 394
Hilfreich: 0

Hatten wir das heute morgen nicht schon einmal :shock: Hab' ich doch eine Antwort reingeschrieben :shock:

Liebe Grüsse

Fanny-sweet

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lea302

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 550
Hilfreich: 0

Hallo Flockie,

das klingt ja wirklich übel. Du kannst doch in die Kündigung hineinschreiben "meinen verbleibenden Resturlaub von xx Tagen bitte ich Sie mir in der Zeit vom xx bis xx zu gewähren".

Einen schriftl. Urlaubsantrag würde ich nachreichen und persönlich im Gespräch erörtern, dass sie Dir den Urlaub genehmigen möchten. Falls es wirklich so heftig bzgl. der Inhalte Deiner Ausbildung gewesen ist (Putzen, etc.) würde ich ggf. dennoch die Handwerkskammer einschalten. (Ansonsten auch ganz "nice to have" für die Urlaubsverhandlungen, falls Du verstehst, was ich meine ).

Viel Erfolg!
Lea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gytha

Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge: 634
Hilfreich: 0

Hm, das macht die Sache dann noch etwas komplizierter
Bist du denn immer noch krank geschrieben und bleibst es auch bis Ende Juni? Dann hättest du theoretisch Anspruch auf Auszahlung des anteiligen Jahresurlaubs, weil du ihn ja nicht mehr nehmen kannst.

Meine Frage, ob in den 20 Tagen noch Resturlaub aus 2005 enthalten ist, hast du mir aber immer noch nicht beantwortet
Urlaub ist eigentlich bis jeweils Jahresende zu nehmen und kann nur unter bestimmten Voraussetzungen bis in den März des Folgejahres übertragen werden. Bis dahin hättest du - rein rechnerisch - Alturlaub ja noch nehmen können, bevor du krank geschrieben wurdest.

Gruß
Gytha
[size=9:b860d120b0]Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (M. Twain)[/size:b860d120b0]
http://www.assistenz-netzwerk.de

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flocki02

Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Nein, Resturlaub aus 2005 habe ich keinen mehr.

Ich bin jetzt noch genau bis zum 30.06. krank geschrieben. Ich weiß nicht, ob es besser ist, sich über die Kündigungsfrist auch noch krank schreiben zu lassen oder eben zu versuchen Urlaub zu bekommen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gytha

Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge: 634
Hilfreich: 0

O.k., also keinen alten Urlaub mehr.
Dann kommen mir 20 Tage erst recht zu viel vor. Wieviel Tage Anspruch für's ganze Jahr hast du? Dieser Anspruch, geteilt durch 12 mal 7 (für Januar bis Juli) ist dein Urlaubsanspruch an deinen Noch-Ausbildungsbetrieb. Davon abziehen musst du natürlich schon genommene Tage, was übrig bleibt, ist dein Restanspruch.

Gruß
Gytha
[size=9:b860d120b0]Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (M. Twain)[/size:b860d120b0]
http://www.assistenz-netzwerk.de

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flocki02

Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Also, ich habe noch einmal nach gesehen

laut Ausbildungsvertrag stehen mir 22 Tage Urlaub in diesem Jahr zu.

Urlaub genommen hatte ich dieses Jahr einmal am 6.2. für einen Tag und einmal vom 23.2. - 24.2. habe ich es versucht - wurde am 22.2. abends um halb 7 angerufen, dass mein urlaub für den nächsten Tag gestrichen wäre ... hatte also bloß dann an dem 24.02. frei

Halt, Resturlaub hatte ich doch noch, und zwar insgesammt 3 Tage ... ich glaub der ist jetzt sowie so verfallen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gytha

Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge: 634
Hilfreich: 0

O.k., dann "verbuchen" wir diese 2 Tage jetzt einfach mal unter Resturlaub 2005
Rein für 2006 hättest du damit einen Anspruch von 13 Tagen. Also schau, dass du noch eine Krankschreibung bis zum 12.7. bekommst, dann könntest du in der Kündigung gleichzeitig vermerken, dass du vermutest, dass nichts dagegen spricht, den Resturlaub von 13 Tagen vom 13.-31.7. zu nehmen.

Gruß
Gytha
[size=9:b860d120b0]Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (M. Twain)[/size:b860d120b0]
http://www.assistenz-netzwerk.de

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.