Menu

Kollegin sieht die Arbeit nicht! (etwas länger)

eloc

Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge: 1
Hilfreich: 0

Hallo, guten Abend!

Ich hab da ein kleines Problem, deshalb auch ein neuer Nick, denn mein Vorgesetzter kennt meinen und kontrolliert in regelmäßigen Abständen unseren Internetzugang im Büro.

Ich hab seit Juni 2004 eine Kollegin, diese Kollegin ist Berufsanfängerin und sollte eigentlich nur für 3 Monate bleiben, als Urlaubsvertretung auf meinem Arbeitsplatz. Ich mache in einem 120 Mann Betrieb Zentrale und alle anfallenden kaufmännischen Aufgaben, also kein Sekretariat im klassischen Sinne, aber sehr abwechslungsreich.

Jedenfalls haben ich und eine weitere Kollegin uns dafür eingesetzt, das diese Dame jetzt noch Halbtags bleiben kann, damit sie Berufserfahrung bekommt. Durck Krankheitsbedingten Ausfall und eine EDV Umstellung hat Sie jedenfalls recht viel gearbeitet in der letzten Zeit, auf meinem Platz. Jetzt sollte man meinen, das sie mittlerweile dazu gelernt hat und die Fragen nachlassen. Doch nein!

Sie lässt die wichtigen Aufgaben liegen für mich und erledigt die Arbeiten die IhrSpaß machen zuerst. Klar, wer tut das nicht? Doch sie lässt diese Aufgaben liegen für mich. Momentan sitzt sie hinten im Büro und hat immer schön die Tür zu, sie sitzt auf Ihrem Bürostuhl wie ich nichtmal aufen Sofa sitze, das sie nicht die Füsse hochlegt ist auch alles. Sie sieht einfach keine Arbeit! Anstatt die Lieferung des Büromaterials wegzuräumen die mitten im Flur steht und die dreckigen Tassen aus dem Besprechungsraum zu holen, schneidet sie lieber Trennblätter zu obwohl noch 1000 Stück fertig sind und umt MEINEN Schreibtisch auf. Sie sitzt da und langweilt sich und ich weiß zur Zeit nicht mir der Kopf steht.

Dann sagt sie mir noch, Gott sei dank ist jetzt alles beim Alten und ich habs da hinten wieder schön ruhig. Da hab ich mich schon zurückgehalten. Jetzt heute aber, Monatsende ich weiß nicht wo mir der Kopf steht, ich hab ihr schon einige Aufgaben zugeteilt. Schickt sie die Personen, die Ihr Arbeit geben zu mir, mit dem Satz sie hätte keine Zeit. Kein Problem, ich machs dann auch, nur dann komm ich da hinten rein und die junge Dame suhlt auf ihrem Stuhl rum und ist auf der GZSZ Homepage. Ich hab nichts gesagt.

Jetzt brauch ich einen Rat, was mache ich? Schalt ich meinen Vorgesetzten ein? Nicht wegen GZSZ, sondern weil Sie die Arbeit nicht sieht. Ich surfe auch privat.

Suche ich ein klärendes Gesäch mit ihr? Hab ich schonmal probiert, sie war hinterher beleidigt.

Mein Problem ist noch, das seit sie da ist ich endlich wieder nachmittags frei kriege und auch meinen Urlaub nehmen kann ohne Probleme. Denn im Jahr 2003 hatte ich damit ein paar Probleme. Sprech ich also mit meinem Vorgesetzten besteht die Gefahr das sie gekündigt wird und ich mir ins eigene Fleisch schneide. Ich mag sie ja auch und will gar nicht das sie geht. Doch mit der Zeit werde ich doch auch unglaubwürdig.

Hat jemand nen Rat für mich!?

Danke

Eloc

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

suomalainen-tyttoe

Mitglied seit
07.03.2003
Beiträge: 101
Hilfreich: 0

Liebe Eloc, ich glaube nicht, dass Du Dir mit einer derart unselbständigen Kollegin auf Dauer einen Gefallen tust. Da scheint mir auch eine gehörige Portion Bequemlichkeit oder Faulheit mit dabei zu sein.

Hat sie denn einen unbefristeten Vertrag? Ich würde wahrscheinlich mit ihr nochmal ernsthaft reden, vielleicht braucht sie einfach länger Anleitung als Du dachtest. Wenn sich in 4 Wochen nichts nennenswertes geändert hat, würde ich mich von ihr trennen. Anscheinend hat dein Chef ja diese Halbtagesstelle zu Deiner Entlastung genehmigt und Du hättest dann die Chance, eine andere Kollegin zu bekommen. Zu viel und vor allem zu lange Rücksichtnahme bringt nach meiner Erfahrung weder ihr noch Dir was.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teti

Mitglied seit
27.01.2003
Beiträge: 1728
Hilfreich: 0

Irgendwie drückst Du Dich aber auch ein bischen Hast Dich abschrecken lassen, nur weil sie nach der ersten Aussprache die Beleidigte spielte. Dein Job ist doch auch, sie ordnungsgemäß einzuweisen. Dann mach Dir einen Plan, schreib auf, welche Aufgaben sie täglich erledigen soll und kontrolliere das auch. Laß sie unter Deiner Anleitung arbeiten. Um ein klärendes Gespräch kommst Du nicht drumrum. Allerdings sollte das so aussehen, daß Du ihr klipp und klar sagst, daß es durch ihre Einstellung zu Problemen an Eurem Arbeitsplatz gekommen ist, die Kollegen und auch der Chef das sehr wohl bemerken und Du ihr ersparen möchtest, daß bald irgendwer zum Chef läuft und sich über sie beklagt. Eine Diskussion darüber ist nicht nötig. Das mußt Du klarstellen! Geh konsequent an, was ihr in letzter Zeit wohl etwas habt schleifen lassen, dann lernt sie auch die richtigen Prioritäten zu setzen.
--
Grüße aus Berlin

Teti

[f1][blue]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen. (Japan)[/blue][/f1]

LG aus Berlin

Teti [img:2dcb6edb59]http://i7.photobucket.com/albums/y275/campanula/peacecat.gif[/img:2dcb6edb59]

[size=9:2dcb6edb59][color=blue:2dcb6edb59]Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
(japanisches Sprichwort)[/color:2dcb6edb59][/size:2dcb6edb59]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.