Menu

Kollegin hängt sich in alles rein

Brezel

Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge: 654
Hilfreich: 0

Hi,

ich hab ein sich entwickelndes Problem mit meiner Kollegin: sie hängt sich in fast jede, auch noch so banale Aufgabe, die ausführe, rein. Ob es drum geht, aus dem Kühlschrank im EG vier Sprudelflaschen zu holen und sie mir jemanden nachschickt, der guckt, ob ich das auch richtig mache oder mir keinen Bruch hebe (obwohl ich vorher ausdrücklich gesagt habe, daß ich klarkomme), oder wie grade, als ein Taxi bestellt werden sollte. Come on, ein Taxi bestellen! Brezel ruft flink eines herbei, unterbrochen eigentlich nur von den Zwischenfragen der Kollegin, die nochmals erkundet, was Brezel alles schon weiß (z. B. wohin der Gast gebracht werden will) verabschiedet sich nett am Hörer mit "vielen Dank!". Kollegin fragt: "Und?!" In dem Fall konnte ich mir nach dem "Es kommt!" ein halblautes "Was denn sonst?" nicht mehr verkneifen.

Irgendwie reduziert mich dieses Verhalten auch altersmäßig. Ich bin grade 44 geworden und ganz fähig; ich wirke auch nicht so, als wenn ich ständig Hilfe oder Rat bräuchte. Durch diese Art des Umgangs komme ich mir auf das Format einer 22jährigen Azubine reduziert vor.

Gruß
Brezel

Lunovis mane mortuumst.
Sol ruber atque ips' albumst.
Lunovis.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

blondchen

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 856
Hilfreich: 0

Bist Du in einem Zustand, der irgendwie anders ist? Schwanger oder so?

Für Hummel ab jetzt ohne Bild

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Brezel

Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge: 654
Hilfreich: 0

[quote:7e02ba86ee="blondchen"] Bist Du in einem Zustand, der irgendwie anders ist? Schwanger oder so?[/quote:7e02ba86ee]
Äh, nein. Weder schwanger noch krank.

Gruß
Brezel

Lunovis mane mortuumst.
Sol ruber atque ips' albumst.
Lunovis.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mich würde das auch annerven und irgendwann würde ich aus der Haut fahren, Brezel.
Kannst sie ja vielleicht mal fragen, ob sie denkt, dass du überhaupt nichts alleine organisieren kannst und wenn ja, warum sie das glaubt.
Habe ich bei meiner Kollegin auch so gemacht und es hat geholfen. Kopf hoch!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

philomenia

Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge: 737
Hilfreich: 0

[quote:cef401f9c3="blondchen"] Bist Du in einem Zustand, der irgendwie anders ist? Schwanger oder so?[/quote:cef401f9c3]

Diese Bemerkung fand ich daneben...

Brezel, ich verstehe dich vollkommen, hatte auch so eine "Überkollegin", die meinte, nichts ginge ohne sie, sie konnte auch nicht abschalten daheim. Die Hölle war es immer, wenn sie Urlaub hatte, danach hat sie nach Fehlern der Vertretung regelrecht gesucht.

Eigentlich muss man auf so ein Verhalten mit einem passenden Spruch reagieren, für ein ernstes Gespräch unter Kollegen reicht es meines Erachtens nicht, aber um es hinzunehmen, ist es zuviel.

Ich würde antworten "Alles in Butter, aber bist du nicht ausgelastet oder warum interessierst du dich dafür" oder so ähnlich, ach dir wird schonwas einfallen...

Philo

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Fanny-Sweet

Mitglied seit
07.04.2005
Beiträge: 394
Hilfreich: 0

Brezel, frag' sie doch, ob sie Deinen Job machen möchte. Das hat bei mir geholfen!!!

Liebe Grüsse

Fanny-sweet

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lasse

Mitglied seit
23.02.2005
Beiträge: 88
Hilfreich: 0

blondchen dat von wegen bist du schwanger fand ich jetzt auch ziemlich daneben, wie kommst du denn darauf?

brezel wenn du sie über alles informierst was sie dienstlich wissen muss dann würde ich mir ihre einmischung verbitten und sie deutlich drauf hinweisen dat das mein arbeitsgebiet ist und ich alles im griff habe. solltest du sie infomäßig sehr kurz halten und sie dat veranstaltet um an infos zu kommen solltest du vielleicht deine infoweitergabe überdenken.

wie stehst du denn hierarchisch zu der kollegin, arbeitet ihr zusammen für den gleichen chef? oder habt ihr arbeitsmäßig wenig überschneidungen?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Allsdruff

Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge: 957
Hilfreich: 0

Vielleicht hilft auch - im Gegenteil zu Lasses Vorschlag - ihr jedes bisschen unnötiger Info zukommen zu lassen, bis sie genervt ist?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Brezel

Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge: 654
Hilfreich: 0

[quote:b3b0d7e385="dudelsuse"]ist deine Kollegin schon immer so gewesen? Ist sie neu oder bist du neu?[/quote:b3b0d7e385]
Ich bin erst 7 Monate hier, aber es kommt mir so vor, als wenn dieser Verhaltenszug sich in letzter Zeit verstärkt hätte, ohne daß es "auf meiner Seite" einen Anlaß dazu gegeben hätte, das heißt, ich hab nix verbaselt oder so.

Im Moment bin ich noch zögerlich, es anzusprechen, da es ja keine Böswilligkeit ist.

Gruß
Brezel

Lunovis mane mortuumst.
Sol ruber atque ips' albumst.
Lunovis.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tulipa

Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge: 358
Hilfreich: 0

Nach 7 Monaten wird es Zeit, der nervenden Kollegen, klarzumachen, dass ihre Betreuung für dich als neue Kollegin nicht mehr notwendig ist.

Ich würde in der nächsten Zeit öfter mit einem ironischen Lächeln zu ihr sagen, je nach Anlass und Stimmung:

"Ich komme schon klar, Frau Schniedermeier."
"Genauso hatte ich das vor."
"Es ist nett, dass Sie sich kümmern, aber ich schaffe das schon."
"Keine Panik, wir kriegen das schon hin."
"Ich bin zwar blond, aber ich schaffe das trotzdem."
"Klar, schaffe ich das. Ich bin doch schon groß."
"Wenn ich Ihre Hilfe benötige, werde ich Sie das wissen lassen."

usw.
Irgendwann merkt sie hoffentlich, dass sie nervt.

Tulipa [img:1363310f42]http://www.zwergen-entertainment.de/zs/Tiere/tiere/057.gif[/img:1363310f42]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.