Jobsuche frustriert zur Zeit

Rosalie

Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge: 14
Hilfreich: 0

Hallo Zusammen,

ich bin seit ca. 3 Monaten auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Habe auch schon viele Bewerbungen geschrieben.

Heute bin ein wenig demotiviert und habe das Gefühl, als es noch eeeewig dauern wird, bis ich was neues finden werde (liegt vielleicht daran, dass ich heute 3 Absagen bekommen habe...)

Es ist nicht so, dass die Firmen nicht an mir interessiert wären. Ich habe schon öfter gehört und gelesen, dass mein Profil sehr interessant ist, jedoch zur Zeit keine Stelle zu besetzen ist. Zwei Firmen haben meine Unterlagen auch behalten weil sie diese so interessant fanden... naja, das ist ja alles schön und gut, aber so lässt sich halt kein Geld verdienen.

Eigentlich brauche ich auch noch nicht wirklich nervös sein, da ich bis zum Ende des Jahres noch in der Kündigungsfrist bin und bis dahin noch mein volles Gehalt bekomme (bin freigestellt ), aber so langsam macht mich das alles nervös. Ich möchte endlich wieder an den Schreibtisch und was tun.

Ich habe aber so langsam das Gefühl, als wenn es gar nicht so einfach ist, als Sek. einen Job zu bekommen. Entweder sind die Stellen alle entsprechend besetzt oder es wird durch die Wirtschaftskrise nicht neu eingestellt....

Naja, vielleicht sollte ich noch ein wenig abwarten, ich habe auch noch einige offene Bewerbungen, vielleicht ergibt sich da noch was.

Danke für´s Lesen, ich glaube ich musste einfach mal ein wenig Frust loswerden...

Viele Grüße
von Rosalie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michelle

Mitglied seit
20.11.2008
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Rosalie,

herzlich willkommen im Forum

Ich kann gut verstehen, wie du dich fühlst. Nach meiner ersten Ausbildung waren die Stellen derart überlaufen, dass ich erst nach drei Monaten eine Festanstellung gefunden hatte.

Da ich mit meiner momentanen Arbeitsstelle nicht so zufrieden bin, schaue ich auch regelmäßig die Stellenanzeigen durch. Aber es ist, wie du es sagst. Es gibt sehr wenige Stellen als Sekretärin oder sie passen einfach nicht.

Bei mir ist es natürlich nicht so brisant wie bei dir. Ich habe ziemlich viele Freiheiten, kann mich daher nicht beklagen. Aber irgendwie fühle ich mich unterfordert. Ich bräuchte langsam neue Herausforderungen.

Darf man denn fragen, aus welcher Gegend du so grob kommst? Vielleicht hört ja jemand von einer interessanten Stelle in deiner Nähe.

Viele Grüße
Michelle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosalie

Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge: 14
Hilfreich: 0

Hallo Michelle,

vielen Dank für liebe die Begrüßung!

Das ist natürlich nicht sonderlich befriedigend, wenn man in seinem Beruf unterfordert ist. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du etwas findest was Dich mehr fordert.

Was die Stellensuche betrifft, da hast Du es genau getroffen. Es gibt ziemlich wenig Stellenangebote in unserem Bereich, bzw. passen viele auch nicht, oder sie laufen über Zeitarbeitsfirmen, was ich im Moment noch nicht machen möchte.

Ich komme aus Norddeutschland (Bremen).

Ist halt ein nicht so erfolgreicher Tag heute gewesen, so dass mich das Ganze heute einfach ziemlich frustet. Naja, am Ball bleiben heißt die Devise.

Wünsche noch einen schönen Abend!

Viele Grüße
Rosalie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Su0811

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 664
Hilfreich: 0

Hallo Rosalie,

erst mal herzlich willkommen!

Die Situation in der du dich zur Zeit befindest hatte ich vor 8 Jahren - nein damals war der Arbeitsmarkt für Sekkis auch nicht besser.

Ich war 39 und hatte einen gewissen Anspruch an die Stelle und natürlich das Geld. Mein damaliger AG hatte einfach kurzerhand das Büro geschlossen. Da saß ich nun, ab Oktober im Home Office (irgendeiner sollte halt noch Ansprechpartner sein, und wer sonst als die Sekretärin?). Hab auch bis Jahresende meinen Gehalt noch bekommen, aber danach? Diese 3 Monate waren zermürbend. Auch wenn ich weißGott kein Mensch bin, der schnell unter Depressionen leidet, aber da war ich verdammt nah dran. Die Tage wurde immer kürzer, es wurde kälter und ich saß da und wartete darauf, daß jemand was von mir wollte.

Stellenausschreibungen waren auch nicht gerade üppig. Mitte Januar nahm ich dann einen Job über eine Zeitarbeitsfirma an - fungierte als Vermittler - 80 km einfache Fahrt, und dann kam noch dazu, daß die das mir versprochene Gehalt nicht zahlten. Ich meine die zahlten gar nix, keine Sozialabgaben nix. Eines Montag morgens hab ich dann ein Fax geschickt: Tank leer, Geld leer bin im HomeOffice erreichbar. Angerufen hat an diesem Tag keiner, aber mein Gehalt und zwar für den ganzen Monat, war abends auf meinem Konto.

Die ganze Situation war unerträglich. Also habe ich weiter gesucht und auch gefunden. Nur noch 20 km Anfahrt einfach.... Mit dem Gehalt musste ich zwar einiges runter aber immerhin bin ich heute noch hier. Und es ist ein Supergefühl, wenn man weiß, daß am 30. oder 31. das Gehalt auf dem Konto ist.

Aber ich drücke dir die Daumen. Ich denke bei euch oben in Bremen ist die Auswahl sowieso nicht allzuriesig...

Nicht den Mut verlieren, immer weiter suchen. Und, das hat mir auch sehr geholfen: wenn ein Tag richtig Sch..ße war, hab ich mich richtig Chic gemacht und bin mit stolzegwschwellter Brust unter die Leute gegangen. Mindestens einen Kaffee trinken. Das tat zumindest meinem Wohlbefinden gut. Es kamen dann doch so ein oder zwei bewundernde Blicke. Reingucken konnte ja niemand.

Es kommt was, am Ball bleiben.

Liebe Grüße und viel Glück bei der Suche

Su

P.S. Es würde mich nicht allzusehr überraschen, wenn du erst zum Januar einen Arbeitsvertrag bekommen würdest, so vor Weihnachten ist man eher zögerlich mit Neueinstellungen....

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“
(Eleanor Roosevelt)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosalie

Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge: 14
Hilfreich: 0

Hallo Su,

lieben Dank für Deine mutmachenden Worte!

Ja, es ist sehr zermürbend zur Zeit... aber natürlich bleibe ich am Ball und lasse mich nicht unterkriegen (zumindest versuche ich es ...).

Wenn ich bis zum Ende des Jahres nichts finde, werde ich mich wohl oder übel auch an eine Zeitarbeitsfirma wenden, im Moment möchte ich das noch nicht. Vermittlungsfirmen sind ok und können sehr hilfreich sein (ich bin auch bei zweien), da sie einen ansprechen, wenn sie was evtl. passendes haben. Das ist sehr praktisch.

Mir fällt nur so langsam die Decke auf den Kopf , das ist wahrscheinlich das Problem... ich surfe viel im Internet und bin am Stellenausschreibungen wälzen, Firmen suchen, etc. ...

Aber - Alles wird gut!

Viele Grüße
Rosalie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

ofitel

Mitglied seit
30.04.2009
Beiträge: 27
Hilfreich: 0

Hallo Rosalie,

ich komme vom Niederrhein und habe 2001 2 Jahre in München gearbeitet. Es handelte sich um ein IT Start-up und als immer mehr Leuten gekündigt wurde, habe ich auch beschlossen, mir wieder eine neue Stelle in Düsseldorf zu suchen. Das hat fast 1 Jahr gedauert und war furchtbar. Irgendeine Stelle zu finden, wäre kein Problem gewesen, aber ich wollte mich gehaltlich nicht total verschlechtern.

5 Jahre habe ich dann noch für eine britische Firma gearbeitet bis ich mich - ganz freiwillig und aus Überzeugung - für die Selbstständigkeit entschlossen habe.

Ich bin sehr froh, dass ich das gemacht habe. Die Arbeit macht extrem viel mehr Spaß und Sinn.

Alles Gute wünsche ich Dir und gib nicht auf!

LG
ofitel

Jutta Könen
Ihre virtuelle / externe Sekretärin in Englisch & Deutsch

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosalie

Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge: 14
Hilfreich: 0

Hallo ofitel,

vielen Dank für Deine mutmachenden Worte!

Aber, das ist das Ding! Irgendeine Stelle zu bekommen würde sicher funktionieren, ich hatte sogar schon was in Aussicht, aber da hätte ich mich gehaltlich so dermaßen verschlechtert und es wäre kein Sek.-Job gewesen. Von daher habe ich es nicht angenommen.

Gehaltliche Einbußen sind ok, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze und noch habe ich die Zeit \"wählerisch\" zu sein. Wie es dann am Ende des Jahres aussieht wird sich zeigen. Gut, es kann natürlich sein, dass ich dann größere Einbußen und evtl. lange Anfahrtswege in Kauf nehmen muss... oder ich entscheide mich für die Selbstständigkeit ...

Wir werden sehen...

Viele Grüße
Rosalie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo Rosalie,

du schreibst, du seiest bei 2 Personalvermittlern registiert.
M. E. ist das - natürlich neben der eigenen Bewerbung auf konkret ausgeschriebene Positionen - der richtige Weg.

Es gibt so viele Bewerber auf nicht wirklich viele gute Stellen, da sollte man m. E. zig Wege beschreiten in der Hoffnung, dass einer davon dann zum Ziel führt.

Hast du im Jobpilot (ich glaube, die heißen jetzt Monster) ein Suchprofil eingestellt, so dass dir offene Stellen gemeldet werden und dich auch Recruiter finden können? Falls nicht, würde ich das noch tun - bei Monster und auch bei Stepstone.

Dann könntest du noch bei http://www.secretary-plus.de/ anfragen. Initiativbewerbungen würde ich auch die großen Headhunter senden, als da z. B. wären Michael Page und Kienbaum.

Als ich vor einiger Zeit suchend war, bin ich an eine Headhunterin geraten, die immer dann eingeschaltet wurde, wenn Stellen in Vorstandssekretariaten im Großraum Düsseldorf frei wurden. Die gingen gar nicht selber an den Markt heran, sondern haben das dieser Frau überlassen. Sie machte wirklich gute Arbeit und sondierte im Vorfeld aus.

Und wie sieht es mit dem Arbeitsamt aus? Auch die haben eine Datenbank, die du mal durchforsten könntest.

Letztlich gibt es natürlich auch die Möglichkeit, selber eine Anzeige zu schalten.

Und wie ist es um deine Flexibilität bestellt? Natürlich ist es toll, wenn der Arbeitsplatz quasi fußläufig erreichbar ist. Allerdings nimmt man sich so viele Möglichkeiten...

Viele Grüße und weiterhin viel Glück bei deiner Suche
Kirsten

PS: Deckt dein Profil die heutigen allgemeinen Anforderungen ab, die an eine Sekretärin gestellt werden? Falls nicht, könntest du noch versuchen, diese Lücken zu schließen, indem du entsprechende Fortbildungen besuchst. M. E. sind die Firmen gerade bei freigestellten Mitarbeitern bereit, noch in Fortbildungen zu investieren, zumal sie das ja (m. E. bis 500 Euro/Jahr) auch steuerfrei tun können. Womöglich erhöhst du damit deinen Marktwert!

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Allesora

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 354
Hilfreich: 0

Hallo Rosalie,

das was die anderen bereits geschrieben haben, kann ich nur bestätigen.

Was mir noch eingefallen ist, hast du dich schon bei Xing angemeldet? Das ist ein Portal, in welches Arbeitgeber und -nehmer gerne reinschauen. Ich habe mich vor zwei Jahren angemeldet und habe gleich von Headhuntern Stellenangebote in meiner Nähe bekommen. Da ich nicht auf Stellensuche war, habe ich mein Profil so dünn wie möglich gehalten. Aber guck dir das Protal doch einfach mal an: xing.com

Ich habe einige Bekannte, die über Xing an neuen Jobs gekommen sind.

Viel Erfolg

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosalie

Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge: 14
Hilfreich: 0

Hallo Allesora,

vielen Dank für Deine Antwort. Ja, bei Xing bin ich mittlerweile registriert. Bin aber noch dabei mich da umzuschauen, wie das alles funktioniert.

Ich hoffe auch, dass mich das ein wenig weiterbringen wird.

Viele Grüße
Rosalie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.