Menu

Ist für Euch abends Feierabend

Sanhabibi

Mitglied seit
25.01.2005
Beiträge: 443
Hilfreich: 0

Hallo!

Früher habe ich das auch gemacht. Nach einem 11 Stunden Tag noch Arbeit mit nach Hause genommen. Ich konnte nie richtig abschalten und war sogar im Urlaub mit den Gedanken bei der Arbeit. Seit meinem neuen Job ist für mich FA auch FA. Wenn ich nach der halbstündigen Zugfahrt nach Hause komme, habe ich den Kopf frei und denke ganz selten ans Büro etc.

Bibi

If we have no peace, it's because we have forgotten that we belong to each other.

[img:040175b467]http://www.cosgan.de/images/midi/liebe/a060.gif[/img:040175b467]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Loesje

Mitglied seit
06.04.2004
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

Ich nehme eigentlich keine Arbeit mit nach Hause ... aaaber oft überlege ich noch zu Hause: Hast du das Schreiben schon abgeschickt? Diesen Termin musst du noch nachverfolgen. Und denk an die Getränkebestellung für deine Besprechung.

Viele Grüße, Loesje.

Höhere Gaspreise für mehr Kuscheln!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Cloe29

Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

Nee, zum Glück hab ich nicht soviel davon, dass ich was mit nach Hause nehmen muss. In meiner alten Firma hab ich das mal mit einer Sache gemacht, wo ich mich immer sehr konzentrieren musste und im Job einfach nicht die nötige Ruhe dafür fand.

Aber heute denke ich, sobald ich ausgestempelt habe, nicht mehr an die Firma. Das fängt dann erst morgens auf dem Weg dahin wieder an.

Gute Mädchen kommen in den Himmel ... da will ich gar nicht hin, denn in der Hölle trifft man eh die interessanteren Menschen [img:3dba0a049d]http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/d040.gif[/img:3dba0a049d]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Phoebe

Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge: 292
Hilfreich: 0

Feierabend is bei mir Feierabend. Ich hab noch nie Arbeit mit nach hause genommen und würde das auch niemals anfangen. Wenn man das einmal einreißen läßt hat man ja zuhause nie Ruhe.
Nee danke und n bisschen Freizeit is schon nicht schlecht wo man sich auch mal entspannen und abschalten kann.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Fanny-Sweet

Mitglied seit
07.04.2005
Beiträge: 394
Hilfreich: 0

Für mich ist Feierabend auch Feierabend. Gut, manchmal (wie heute) sitze ich noch im Office, aber dann habe ich wirklich viel zu tun oder es ist Vorstands- bzw. Aufsichtsratssitzung und dann führe ich Protokoll und das kann auch schon einmal länger dauern.
Aber wenn ich dann zu Hause bin, dann ist auch gut. Das bisschen Freizeit, was ich habe, versuche ich auch zu genießen.

Liebe Grüsse

Fanny-sweet

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

steppel

Mitglied seit
11.07.2006
Beiträge: 55
Hilfreich: 0

@ laila

ich bin sachbearbeiterin/ sekretärin. diese ausnahmen sind immer dann mal aktuell, wenn wir hauruck-aktionen machen. dieser extremfall ist allerdings wirklich selten. bin aber auch auf messen unterwegs... bei der cebit 05 war es völlig normal das man um 8 uhr morgens auf der matte stand und nach den obligatorischen "pflicht-partys" (die nicht wirklich partys waren) eben erst weit nach 0:00 uhr in die ritzen der matraze rutschte.

da ich glückliche singledame bin habe ich hier auch keinen anlass etwas kürzer zu treten... und wenn da einer wäre der das erwartet würde ich garantiert zicken ops:

nün güt... lg
steppel

µ::..."Ironie ist die beabsichtigte Diskrepanz zwischen dem Gesagten und dem Gemeinten"...::µ

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chrisline

Mitglied seit
27.06.2003
Beiträge: 2103
Hilfreich: 0

Hallo,

ich hab mir schon öfter Arbeit mit heim genommen, weil ich entweder im Büro nicht fertig geworden bin und schon 10 Stunden da war oder weil's im Büro so stressig war, daß ich dort 3x so lang dafür gebraucht hab, wie daheim. z.B. Protokolle hab ich regelmäßig daheim geschrieben.

Momentan mache ich es nicht --> s. mein Gehaltsthread.

LG
Chrisline

LG
Chrisline

Es gibt keinen Weg zum Glücklichsein, glücklich sein ist der Weg.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nukke

Mitglied seit
01.04.2005
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Im Moment isses bei mir sehr ruhig.
Es gibt aber auch Zeiten, da sitz ich hier bis in die Puppen.
Wenn ich dann den Bürokoller kriege, düs ich nach Hause
und mach dort weiter. (Dienstrechner und Diensttelefon vorhanden).

Kommt selten vor, und ist mir lieber, als wenn ich mich nicht mehr
freischwimmen kann. Dann verlier ich nämlich irgendwann den Über-
blick.

====
Viele Grüße
NUKKE

(Die größten Clowns sind oft die ernsthaftesten Menschen, weil sie das Leben ernst, aber sich selber nicht so wichtig nehmen)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

shiny-diamond2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1093
Hilfreich: 0

Abends gehts oft weiter, aber nicht mit dienstlicher Arbeit.

Kochen
Wäsche waschen
Bügeln
Garten

Wer mich nicht kennt hat viel verpennt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

altamarea

Mitglied seit
11.08.2004
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Bei mir ist Feierabend Feierabend. Ich sehe es wie einige Vorrednerinnen - wenn man die Heimarbeit einmal einreißen lässt, dann kommt man da schlecht wieder raus. Hab ich bei einer Kollegin erlebt. Sie fing zu Stoßzeiten an, sich Arbeit mit nach Hause zu nehmen, obwohl sie schon tagsüber viele Überstunden machte. Anfangs sagte sie, es wäre eine Ausnahme, weil "im Moment hier die Hölle los ist", aber aus der Ausnahme wurde bald ein Regelzustand, denn es war ständig irgendwas Unvorhergesehenes. Zu der Abendarbeit gesellte sich bei ihr nach und nach auch noch Wochenendarbeit, und irgendwann begann ihr Chef das als selbstverständlich hinzunehmen. Eine Gehaltserhöhung bekam sie für ihren Einsatz nicht, sondern es wurde von ihr einfach erwartet. Sie wollte den vielen Stress aber irgendwann nicht mehr und kam da nur durch einen Abteilungswechsel wieder raus.

Nein danke, auf diesen Teufelskreis habe ich keine Lust. Lieber lasse ich mir in Notfällen eine Pizza ins Büro kommen und bleibe bis 22:00h. Aber auch das passiert höchstens einmal im Monat. Früher habe ich mich verrückt gemacht und wahnsinnig unter Druck gesetzt, wenn viel Arbeit anlag. Heute sage ich mir: Mehr als arbeiten kann ich nicht - und was in der regulären Arbeitszeit plus Überstunden in vertretbarem Maß nicht zu schaffen ist, das bleibt eben ein paar Tage liegen. Ich fühle mich nicht verpflichtet, für ein "einfaches" Gehalt das Arbeitspensum für zwei Vollzeitkräfte abzuleisten. Dann sollen sie bei Bedarf eben noch jemanden einstellen.

Ausnahme: Schulungsunterlagen für ein Programm oder ein Themengebiet, bei dem ich Wissenslücken habe, lese ich mir manchmal in Ruhe abends durch.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.