Menu

Geschirrspüler

Fröschlein

Mitglied seit
18.06.2003
Beiträge: 441
Hilfreich: 0

Ich denke, da hast Du von vornherein schlechte Karten. Gerade auch deshalb, weil Du es bisher immer gemacht hast. NIEMAND wird sich verantwortlich dafür fühlen. Auch wenn Du eine eMail, nett oder direkt, schreiben würdest.

Entweder machst Du einen Wochenplan, wo JEDER Kollege eine Woche dran ist und das am besten über dem Spüler hängt, oder Du wirst es wolh selbst weiter machen müssen. Bei einer allgemeinen Mail, wird sich niemand angesprochen fühlen und von allein drauf kommen. Ich schwörs Dir!

Ach, bei uns macht das zum Glück die Putzperle... Ansonsten wäre ich diejenige welche, weil ich immer zuerst hier bin.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schnucki80

Mitglied seit
28.08.2006
Beiträge: 97
Hilfreich: 0

Guten Morgen,

wie handhabt Ihr das mit dem Geschirrspüler in der Firma (wenn einer vorhanden ist)? Müsst Ihr den ausräumen oder sind alle Kollegen dafür verantwortlich?

Bei uns ist das so das ich das machen muss, weil das schon immer so war. Ich finde aber das alle Kollegen dafür verantwortlich sind. In letzter Zeit ist es auch so das ich einfach nicht dazu komme, aufgrund neuer Arbeitsaufgaben. Und dann räumt niemand den Spüler aus, stattdessen wird dreckiges Geschirr hinzugestellt. Ich finde das echt nervig.

Jetzt hab ich mir überlegt das ich eine Rundmail verschicke wo ich freundlich darauf hinweise das alle Kollegen doch bitte den Spüler ausräumen mögen. Eigentlich ist das selbstverständlich, finde ich, aber damit bin ich hier wohl die Einzige. Es gibt schließlich wichtigere Dinge als Geschirrspüler

Jetzt meine Frage: Wie kann ich das nett, ohne das sich gleich wieder jemand angegriffen fühlt, in einer E-Mail schreiben???

Vielen Dank schon mal für Eure Vorschläge.

Ich freu mich!!!
Schnucki80

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich habe vor kurem eine Rundmail an meine Kollegen verteilt, weil es hier auch immer Usus war, dass die Sekretärin für schmutziges Geschirr zuständig ist.
Nachdem wir uns hier alle duzen konnte ich die E-Mail etwas witziger verfassen.

[i]Liebe Kollegen,

aus aktuellem Anlass möchte ich euch darauf hinweisen, dass die Spülmaschine von jedem Mitarbeiter befüllt und entleert werden darf.
Es nutzt leider nichts, das Geschirr auf der Spüle stehen zu lassen und darauf zu hoffen, dass es von selbst in die Spülmaschine wandert. Auch macht gespültes Geschirr nicht freiwillig Platz für verschmutztes.

Ich hoffe, dass sich jeder verantwortlich für die Sauberkeit in der Küche fühlt.[/i:2d4c1a2344]

Zusätzlich habe ich noch ein großes Auge über dem Geschirrspüler aufgehängt. Seit dem halten sich meine Kollegen brav daran und ich muss nicht Berge von Schmutzgeschirr wegräumen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Cin

Mitglied seit
24.01.2007
Beiträge: 104
Hilfreich: 0

Bevor du mit bienchen verteilen anfängst, Silbermond, ein kleiner Tip von meiner Seite.

Meine Kollegen lieben ihre "kleinen Gummibärchen Päckchen". Dafür würden sie - fast - alles tun.
Belohnungssystem einführen? Wenn deine Kolleginnen und Kollegen ähnlich bestechlich sind wie meine, könnte das sogar funktionieren.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schnucki80

Mitglied seit
28.08.2006
Beiträge: 97
Hilfreich: 0

Also erstmal ganz lieben Dank für Eure Kommentare/ Ratschläge. Ich bin hoch erfreut das es in einigen Fa. auch nicht läuft mit dem Spüler.

Mit einem Plan für den Spüler werde ich hier wohl nicht weit kommen. Meine Kollegen sind da sehr ignorant Dann muss ich das wohl selbst weiter erledigen, aber ich werde das dann auch nur machen wenn ich das zeitlich auf die Reihe kriege. Mal gucken was dann passiert. Schön ist auch wenn Kollegen kommen und voller Stolz berichten das Sie den Spüler ausgeräumt haben. Suppi werde dann zukünftig Bienchen verteilen

Vielleicht sollte man sich darüber einfach nicht so viele Gedanken machen und es einfach akzeptieren das für manche das Ausräumen eine höchst anspruchsvolle Aufgabe ist

Also dann..........

Ich freu mich!!!
Schnucki80

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

shiny-diamond2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1093
Hilfreich: 0

Bei uns macht das zum Glück die Putzi.

Wer mich nicht kennt hat viel verpennt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Cin

Mitglied seit
24.01.2007
Beiträge: 104
Hilfreich: 0

Fürs Ausräumen der Spülmaschine sind hier auch die Sekretärinnen, also ich und meine Kollegin, zuständig. Ich glaub das wird sich auch nie ändern. Es scheint ja schon eine mächtig schwere Aufgabe, fast unlösbar, zu sein, seine eigene Tasse in die Spülmaschine zu stellen.

Ich find das jetzt nicht so tragisch, muß ich ehrlich sagen. Das ist eine Sache von 2 Minuten, die ich im Vorbeigehen mache. Und wenn ich vorbei komme und das Ding wieder mal voll ist, schalte ich sie halt ein. Mach dir da nicht so große Gedanken drüber. Das gehört halt zum klassischen Sekretariatsbereich der "Dinge, die kein anderer macht".

Kopf hoch!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

kamikazekati

Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge: 83
Hilfreich: 0

Hallo silbermond.

tja, ich kenn das. Bei mir ist es genauso. Was habe ich schon alles gemacht. Rundmails, Zettel aufgehangen. Es kümmert keine Sau. Ich lasse das Geschirr stehen. Ab und zu räume ich noch aus.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

P. Starfish

Mitglied seit
19.12.2005
Beiträge: 12
Hilfreich: 0

In meiner jetztigen Firma haben wir einen Plan in dem jeder eine Woche für die Küche zuständig ist, da ist das dann für keinen zu viel (wir sind 3 Sekkis). In einer vorigen Firma waren für die Küche die Azubis zuständig und da brauchte sich dann auch keiner weiter drum zu kümmer, das hat immer gut geklappt.

LG S.

Dumm ist der, der Dummes tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Vitanova

Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge: 383
Hilfreich: 0

Hier im Unternehmen war das auch ein ständiger Streitpunkt - wie fast überall.

Ich konnte unseren Chef davon überzeugen, dass das Ausräumen der Maschine abends vom Putzpersonal übernommen wird. Selbstverständlich musste das dann auch als zusätzliche Aufgabe ins Leistungsverzeichnis der Putzfirma mit aufgenommen werden und die Zeit entsprechend vergütet. Da der Zeitaufwand mit ca. 10 Min. beziffert wurde, sind die Kosten jedoch nicht sehr hoch und diese Lösung trägt nicht nur zur sauberen Küche sondern auch zur Mitarbeiterzufriedenheit bei.

Vitanova

Remember: If it sounds too good to be true, it probably IS too good to be true.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.