Menu

Gehaltserhöhung, aber wieviel??

Es gibt doch die tarifliche Gehaltserhöhung, und wenn die Firma aus dem Verband ausgeschieden ist wird über den Betriebsrat verhandelt.

Aber in der heutigen Zeit - bei den vielen Arbeitslosen - ist das nicht unanständig um eine 10%ige Gehaltserhöhung zu bitten?!

Gut mein Gehalt ist nicht schlecht und ich komme super damit aus, aber ich würde mir das 2x überlegen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mousels

Mitglied seit
31.01.2005
Beiträge: 529
Hilfreich: 0

Schriftlich, weil Chefe selten im Haus ist und er so z.B. am Wochenende schonmal lesen kann, was Frau Mouse auf dem Herzen hat.

Mündlich würde es jedesmal heißen: Oh, habe jetzt keine Zeit (= will davon nix hören), spääääääääter.

Vielleicht eine doofe Begründung, aber so issas.

Gruß
Mouse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Andrea68

Mitglied seit
29.01.2004
Beiträge: 594
Hilfreich: 0

Na, so ganz automatisch gibt es die 3 % bei uns auch nicht. Aber es gibt halt diesen festen Termin für die Gehaltsgespräche - und wenn man nicht grottenschlecht war, dann gibt es eben diese 3 %. Der Rest ist Verhandlungssache...

Viel Erfolg!

Liebe Grüße
Andrea

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

kleine_Jule

Mitglied seit
28.12.2004
Beiträge: 255
Hilfreich: 0

Ich würde mit 10 % anfangen, wenn er dann noch etwas nach untern korrigiert, auch ok.

Ich hab noch nie gehört, dass jemand schriftlich um GE bittet. Kannst du nicht einen FESTEN Termin mit ihm abstimmen?

Viel Grück!!!

Gruß

kleine Jule

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mousels

Mitglied seit
31.01.2005
Beiträge: 529
Hilfreich: 0

Guten Morgen, liebe Sorgen!

So, gezz ist Chefe fällig. Ich werde ihn um eine Gehaltserhöhung bitten und zwar schriftlich.

Das Problem ist nur, um welchen Betrag es gehen kann.

Wir bekommen hier nur ein Gehalt, kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, auch nix zu VWL. Ach ja, auch keinerlei Weiterbildung/Seminare. Um alles muß man/frau sich selber kümmern. Learning by doing bzw. alles selbst bezahling - und das geht mit meinem Gehalt mal gar nicht.

Guter Rat ist teuer.

Was kann ich verlangen? Was ich dann bekomme, steht auf einem anderen Blatt *seufz*.

Gruß
Mouse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Eyleen

Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge: 1152
Hilfreich: 0

Also, das kann Dir jetzt vermutlich keiner raten.

Das hängt u.a. davon ab, wieviel Du jetzt verdienst, in welcher Branche Du arbeitest, wie groß der Betrieb ist, welche Aufgaben Du dort wahrnimmst.

Warum willst Du das eigentlich schriftlich machen?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Andrea68

Mitglied seit
29.01.2004
Beiträge: 594
Hilfreich: 0

Also: Mein Chef sagt immer, dass 3 % sowieso klar sind. Alles, was darüber hinaus geht, muss verhandelt werden - bei uns aber grundsätzlich nur einmal im Jahr.

Ich würde auch mit 10 % anfangen.

Wann war denn Deine letzte Gehaltserhöhung?

Liebe Grüße
Andrea

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mousels

Mitglied seit
31.01.2005
Beiträge: 529
Hilfreich: 0

Was ist ein "fester Termin"?? Geht hier wirklich nur auf Zuruf, also spontan., weil Chefe viel unterwegs ist und sich dann hier die Klamotten stapeln und weil andauernd was dazwischen kommt und und und .

Alles net so einfach.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mousels

Mitglied seit
31.01.2005
Beiträge: 529
Hilfreich: 0

@Andrea: Ohne eigenen Antrag auf Gehaltserhöhung gibt es bei uns nix.
Also von wegen jährlich automatisch was drauf, schön wärs.

Daher gehe ich davon aus, daß JETZT mal mind. 10% angesagt sind (das war auch meine Vorstellung, da lag ich prozentual richtig).

**auf in den Kampf**

Gruß
Mouse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

loga

Mitglied seit
23.07.2002
Beiträge: 318
Hilfreich: 0

theater: es gibt auch Firmen, da gibt es keinen Tarif und keinen Betriebsrat (zu klein). Natürlich gibts dann auch nix automatisch, es muss immer verhandelt werden.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.