Menu

freiberuflich als Sekretärin?

marion6576

Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge: 19
Hilfreich: 0

Hallo,

ich befinde mich gerade in einer Phase beruflicher Neuorientierung. :| Zurzeit bin ich noch in Elternzeit mit Zwillingen und habe daher nicht mehr genügend Zeit um Vollzeit arbeiten zu gehen. Vor den Zwillingen war ich grad arbeitslos. Schöne Teilzeitjobs gibt es nicht in Wohnortnähe.

Meine Überlegung ist nun - um nicht völlig raus zu kommen - mich nebenberuflich selbständig zu machen und hin und wieder eine Urlaubsvertretung etc. zu übernehmen.

Ich habe jetzt schon ein bisschen recherchiert, außer der Gewerbeanmeldung aber noch nichts finden können.

Weiß jemand, auf was ich alles achten müsste?

Viele Grüße Marion

LG
Marion

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

jenny14101976

Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge: 1686
Hilfreich: 0

Ich hab mich nebenberuflich selbstständig gemacht. Was magste denn wissen?

"Mit jeder neu gelernten Sprache erwirbst du eine neue Seele." Aus Tschechien

[img:2cf0b9fa23]http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/a035.gif[/img:2cf0b9fa23]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

marion6576

Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge: 19
Hilfreich: 0

Hallo,

so eine konkrete Frage ist schwer zu beantworten
Also:

Welches Gewerbe melde ich an?
Welche Ämter muss ich besuchen?
Welche Versicherungen muss ich bezahlen?

Ähmm..... naja, du weißt schon ops:

Läuft das einigermaßen?

Lieben Gruß Marion

LG
Marion

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tippobella

Mitglied seit
04.11.2007
Beiträge: 46
Hilfreich: 0

Hallo Marion,

ich arbeite in einer Werbeagentur und habe daher viel mit Freiberuflern zu tun. Bevor du überhaupt ein Gewerbe anmeldest, solltest du unbedingt prüfen, ob das wirklich nötig ist, denn dadurch entstehen dir nicht unerhebliche Kosten, die du als Freiberufler nicht hast. Am besten kennt sich ein Steuerberater mit diesen Dingen aus, und einen solchen wirst du sowieso brauchen, wenn du dich selbständig machst. Hast du da vielleicht jemand im Bekanntenkreis, der dich beraten kann?

Als Lektüre empfehle ich "Freiberuflich Arbeiten" (Buchmann/ Künzel) aus dem Rowohlt Verlag. Das Taschenbuch liefert jede Menge Informationen rund um dein Thema und kostet nicht die Welt.

Und für deinen beruflichen Neustart wünsche ich dir natürlich viel Glück!

L'éclat, c'est moi!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

marion6576

Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge: 19
Hilfreich: 0

Hallo,

muss man als Freiberufler nicht auch ein Gewerbe anmelden?

Oder braucht man dafür nur die Steuernummer?

LG
Marion

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tippobella

Mitglied seit
04.11.2007
Beiträge: 46
Hilfreich: 0

Genau das ist der Vorteil der Freiberufler. Sie zahlen keine Gewerbesteuer, sparen jede Menge Papierkram und bleiben auch von den Forderungen der Berufsgenossenschaft verschont. Ein Anruf beim Finanzamt genügt. Du sagst denen, dass du ab sofort als Freiberufler arbeiten willst, dann bekommst du eine Steuernummer und musst entweder monatlich oder pro Quartal die Umsatzsteuer dort abrechnen. Nach dem ersten Jahr wird dann die Einkommensteuer zum ersten Mal abgerechnet, die etwa 40 % deines Gewinns beträgt (Achtung: das ist nicht der Umsatz!). Ganz wichtig: im ersten Jahr musst du für die Einkommensteuer keine Vorauszahlungen leisten - dafür aber am Jahresende rückwirkend für das ganze Jahr Steuern zahlen UND gleichzeitig für das zweite Geschäftsjahr eine Vorauszahlung leisten. Dafür solltest du etwas zurücklegen. Und dann brauchst du eigentlich nur noch Krankenversicherung, Altersvorsorge... naja, was man als Angestellte halt auch so hat. Musst du dich dann eben selbst drum kümmern.

Das alles gilt zumindest für freiberufliche Kreative in der Werbung. Und da sind wir beim entscheidenden Punkt: Ich habe keine Ahnung, ob die Sekretärin als Freiberuf vom Finanzamt anerkannt wird. Anerkannte Freiberufe sind zum Beispiel: Erzieher, Lehrer, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Heilberufe, Künstler, Schriftsteller, Journalisten, Übersetzer usw. Wie gesagt, sowas lässt du am besten einen Steuerberater prüfen, die kennen sich eigentlich gut damit aus.

L'éclat, c'est moi!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.