Menu

Frage zu Kostenübernahme von Weiterbildungen

Gut zu wissen das mit der evtl. Kostenübernahme falls ein Job wechsel ansteht.
1,5 Jahre finde ich jetzt auch nicht so lang zur Verspflichtung. Ich weiss, das mein Chef es auf jeden Fall unterstützen wird wenn ich demnächst mit einer Weiterbildung ankomme, aber falls mir sein angebot bez. der Kosten nicht zusagt, möchte ich gern alternativen bereit haben.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tine28

Mitglied seit
17.10.2005
Beiträge: 36
Hilfreich: 0

Hallöchen,

dazu habe ich auch eine Frage. Mein Chef (Bereichsleiter von ca. 6 Abteilungen/ 50 Mitarbeiter) würde mir die Weiterbildung "Management-Assistentin" bezahlen, für ihn steht das nicht in Frage.

Jetzt ist es bei uns so, dass wenn ein Chef für einen Mitarbeiter eine Weiterbildung genehmigt, muss diese allerdings als letzte Instanz nochmals der Pesonalchef absegnen. Ist das wirklich so ?, was muss mein Chef dann tun, um den Personalchef zu überzeugen ?...Ich meine ein Budget ist ja da- und ohnehin jedes Jahr nicht wirklich ausgeschöpft.

Wie kann mein Chef da nun wirklich argumentieren ? Er ist da nicht so der "Argumentierer"- recht neu in der Position.
Muss er das überhaupt ? Kann ein Chef in dieser Position nicht einfach entscheiden, dass er das so möchte - hat der Personalchef wirklich die Berechtigung dann doch nein zu sagen ?

Könnt Ihr mir hier helfen ?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Clara

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 917
Hilfreich: 0

Aus dem Grunde habe ich die Kosten bislang alleine getragen.

Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Clara

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 917
Hilfreich: 0

Wenn die Firma es zahlt, ohne jegliche Verpflichtung.

Ich wollte nie, dass ich so gebunden an die Firma bin, nur weil sie eine Weiterbildung für mich bezahlt.

Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich denke, dass ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Bei uns hier werden pro Monat, den ich im Unternehmen bleibe 130 EUR der Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme "getilgt". Bei Deinen 2.500 EUR müsste ich mich somit für ca. 1,5 Jahre verpflichten.

Durch Kollegen weiß ich allerdings, dass falls man Wechselabsichten hat, der neue AG sich oft bereit erklärt, die noch ausstehenden Kosten zu tragen. Ist also mehr eine Pseudosicherheit für den jetzigen AG.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hallo an alle die noch da sind!

Kann mir jemand sagen wie es ausschaut bei den Kosten für weiterbildungen? Habe mal gehört, dass wenn der Betrieb die kompletten Kosten übernimmt, ich mich dann Vertraglich für einen gewissen Zeitraum verpflichten lassen müsste. Bei dem Kurs handelt es sich um einen Zeitraum von 6 Monaten, Kosten 2.500 euro, die könnte ich jetzt nicht allein finanzieren.

Wie wurde das bei euch bisher geregelt?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Clara

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 917
Hilfreich: 0

Dann natürlich umso besser.

Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mausi2601

Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge: 193
Hilfreich: 0

Da habe ich es ja richtig gut, mein Chef zahlt jede Weiterbildung ohne weitere Verpflichtungen. Wir haben da so eine Art Abkommen, er zahlt und ich opfere meine Freizeit. Wenn es nötig ist, stellt er mich auch von der Arbeit frei aber grundsätzlich versuche ich alles außerhalb der Arbeitszeit zu machen.

LG Mausi

[size=9:cd98a3ca27]Es gibt nichts Gutes außer: man tut es. Erich Kästner)[/size:cd98a3ca27]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Na das wenn alles ohne Verpflichtung geht ist es natürlich noch besser. Ich habe meinen Chef bis jetzt noch nicht gefragt, möchte aber dennoch vorbereitet sein.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

liebeskeks

Mitglied seit
04.02.2004
Beiträge: 280
Hilfreich: 0

bei meinem freund beim vorherigen AG war es so:

- Weiterbildungen etc wurden bezahlt, der MA musste sich aber für nen gewissen Zeitraum verpflichten nicht zu kündigen, ansonsten hätte man die Kosten anteilsmäßig zurück zahlen müssen

Liebe Grüße der Keks

[i:d74c0b7e88]"Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."[/i:d74c0b7e88]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.