Menu

Frage bzgl. Lebenslauf

Amaryllis

Mitglied seit
20.01.2005
Beiträge: 114
Hilfreich: 0

auf jeden Fall würde ich es , vielleicht in Klammern oder dahinter direkt am Anfang mit angeben, damit weiter gelesen wird.

z.B.

19... - 19.... Realschule in ..... (Abschluss 2002 in )vielleicht mit Begründung warum erst jetz.

und dann natürlich was nach der Realschule kommt.

Mal was anderes: Muss man es denn unbedingt so genau angeben? Ist doch eigentlich egal, wann der Abschluss stattgefunden hat, oder? Vielleicht kann man das noch ein bisschen drehen? Nur zum Wohle des Bewerbers natürlich Ohne was verschleiern zu wollen.

Hoffe, es hilft dir ein wenig.

Gruß
Amaryllis

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maudy

Mitglied seit
28.10.2003
Beiträge: 78
Hilfreich: 0

Kommt darauf an, was sie zwischendurch gemacht hat (zwischen Abgang und Nachholen des Abschlusses).
--
Gruß, Maudy

[f1] jeder sieht nur das, was er sehen will [/f1]

Maude
^°^°^°

[size=9:fd09d09dcb]Die Krise ist ein produktiver Zustand, man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen...[/size:fd09d09dcb]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katerle

Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge: 52
Hilfreich: 0

Stimme Maudy da zu - was hat sie denn so gemacht? - da finden wir sicher was positives!

Katerle
--

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Augury

Mitglied seit
10.07.2003
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

Hallo,

bräuchte mal für eine Bekannte ein paar Tipps, wie man einen eher "unglücklichen" Lebenslauf positiv formulieren könnte:

Sie hat die Realschule besucht, aber ist ohne Abschluss runtergegangen. Erst einige Jahre später hat sie dann den Abschluss nachgeholt. Wie kann man sowas im Lebenslauf denn am besten begründen bzw. generell formulieren?

Wäre für ein paar Anregungen sehr dankbar!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.