Menu

Formulierung für Arbeitszeugnis

Carli

Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge: 289
Hilfreich: 0

Wenn ihr dem AN ein Weiterkommen gönnt, dann benutze einen Dankes-Bedauern-Satz. Sonst wie Silvia schreibt.

Liebe Grüße
Charlotte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Secretärin28

Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge: 66
Hilfreich: 0

Hallo,

ich würde auf jeden Fall zum Schluss danken, egal wie alles gelaufen ist.
Denn es ist heutzutage echt brutal schwer, eine neue Stelle zu finden und diesen Weg würde ich dem AN nicht verbauen wollen.

Ausserdem kann er ja auch bestimmte Formulierungen - oder das Ausbleiben dieser - im schlimmsten Fall gerichtlich einfordern.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Wir schreiben dann:

Das Arbeitsverhältnis endete am 31.03.2007. (Keinen Dank für Arbeit - sonst hättet ihr ihn ja behalten).

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gesine

Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge: 39
Hilfreich: 0

Hallo Ihr Lieben,

mal eine kurze Frage. Welche Schlussformulierungs schreibe ich in ein Arbeitszeugnis, wenn der AN innerhalb der Probezeit gekündigt wurde?! Muss ich das explizit mit aufnehmen oder reicht es aus wenn ich schreibe, dass das Arbeitsverhältnis fristgerecht beendet wurde und wir dem MA für seine Tätigkeit in unserem Haus danken?!

Viele Grüße
Gesine

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Ich würde auf jeden Fall den Dank aufnehmen. Das Bedauern nur, wenn es eigentlich ein "guter" ist, der nur nicht in eure Firma passt.

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gesine

Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge: 39
Hilfreich: 0

Aber ich habe doch schon in der Einleitung stehen, von wann bis wann er in unserem Unternehmen beschäftigt war. Kann ich da das Enddatum noch mal in den letzten Absatz mit aufnehmen? Das ist doch stilistisch nicht ganz richtig oder?

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Secretärin28

Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge: 66
Hilfreich: 0

Stimmt, das würde ich nicht am Ende noch wiederholen.

Schreib doch einfach zum Schluß, dass die Firma ihm für seinen weiteren beruflichlichen Lebensweg viel Glück und Erfolg wünscht.

Bussi
Secretärin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Allsdruff

Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge: 957
Hilfreich: 0

Warum bedauern, wenn man ihm kündigt? Es hat ja niemand den AG gezwungen, den AN vor die Tür zu setzen. Da hilft auch kein Bedauern. Ein Danke ist schon eher angebracht. Ich würde schreiben: "Das Arbeitsverhältnis endete zum ... Wir danken X für die geleistete Arbeit und wünschen auf dem weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute."

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gesine

Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge: 39
Hilfreich: 0

Also ich hab das jetzt so geschrieben. Meint ihr, dass das so geht?!

Herr XXX, geboren am XXX in XXX, war ab dem 15 August 2006 als XXX für unser Unternehmen tätig.

Dann die Beurteilungen etc.

Das Arbeitsverhältnis endete am 23. Januar 2007 durch einvernehmliche Trennung. Wir danken Herrn XXX für seine Mitarbeit in unserem Unternehmen und wünschen ihm weiterhin alles Gute.

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.