Menu

extremer Kollege wie händeln (lügen/Unterlagen unterschlagen/zwitracht säend)

Celsius

Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge: 386
Hilfreich: 0

Einen wunderschönen Guten Morgen!

Wie händelt ihr einen Arbeitskollegen der lügt, der überall zwitracht sät, und der vor allem Unterlagen verschließt, so das diese während seiner Abwesenheit für niemanden greifbar sind, welche aber für die Arbeit zwingend benötigt werden. Wenn man ihn anspricht reagiert er sehr extrem, er ist immer bis zur Explosion geladen, aggressiv und cholerisch.

Wie händelt man so etwas? Kann man soetwas überhaupt händeln? Ich habe keine Lust schon wieder den Job zu wechseln.

Bin für jeden Tip dankbar

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pinkie

Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge: 3359
Hilfreich: 0

Moin Celsius,
da haste aber einen harten Brocken als "Kollegen" bekommen - was sagt denn Dein Chef dazu? Vor allem der Punkt, dass Du nicht an seine Unterlagen herankommst, die Du für Deine Arbeit benötigtst, ist doch nicht zu tolerieren und kann nicht im Sinne des Chefs sein. Der Typ handelt ja völlig kontraproduktiv.

Reagiert er nur bei Dir so gereizt oder ist das ein generelles Problem? Wenn er generell so agressiv und unprofessionell handelt, ist das um so mehr ein Fall für Deinen Chef....

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Celsius

Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge: 386
Hilfreich: 0

Hallo Pinki,

Problem bei der ganzen Sache ist. Unsere Firmencentrale & Gesschäftsführung sitzt im Norden Deutschlands. Und wiir sitzen als kleine Zweimann/Frau Niederlassung in NRW. Unser Chef ist alle zwei Monate mal kurz da, sagt Hallo und ist wieder weg.

So bekommt niemand etwas mit von diesem extremen Auftreten, und genauso extrem wie er hier intern auftritt, genauso strahlend profilneurotisch blenderisch verkauft er sich nach draußen, unter anderem halt auch beim Chef.

Das dieser Mensch so extrem ist, hätte ich nie gedacht. Wir haben schon einmal zusammengearbeitet in einem Konzern, dort ist er aber dann entlassen worden, aufgrund dieser Artt. Ich habe es zu dem damaligen Zeitpunkt nicht so ernst genommen und immer darüber gelächelt, weil es oft auch witzig war. Nur war damals die Situation anders, wir haben it vielen Kollegen und einer direkten Vorgesetzten zusammengearbeitet. Er hat das damals auch schon gemacht mit diesem Ziwtracht säen, aber er war dabei nie so agressiv. ich habe manchmal richtig angst, das er ausholt und mir eine runterhaut.

Ich weiß aber nicht wie ich das händeln soll. Denn einen Mentor, will er auch nicht haben, der uns mal ein wenig begleitet und schlichtend eingreift.

Naja, ich werd mal sehen was noch kommt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hildegunst

Mitglied seit
23.01.2009
Beiträge: 532
Hilfreich: 0

Einfache Frage vorweg: Kann er Dich feuern?

Wenn nein... einen Choleriker am besten anpieken, platzen lassen und nachdem sich der Rauch verzogen hat, mal ernsthaft mit ihm reden. Das hat bei meinen bisherigen Kontakten zu Cholerikern prima geklappt. Musst natürlich extrem ruhig bleiben bei sowas, was nicht leicht ist.

Ich würde versuchen, beim nächsten Chefbesuch einen Termin unter vier Augen zu kriegen. Egal, wie. Und bis dahin mögliche Beweise sammeln und vorlegen.

Wenn Du das so gar nicht möchtest, wende Dich doch mal an die "Kollegin" beim Chef? Vielleicht lässt sich über den Buschfunk etwas ausrichten? Wer weiß, was im Hauptbetrieb über den Kollegen gesagt wird?

*knuddälz*
Hildegunst

Skåda mig å. Skådar er ena masken? Eller skådar er mig?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

silvi38

Mitglied seit
16.10.2007
Beiträge: 630
Hilfreich: 0

hallo celsius,

das ist wirklich eine schlechte voraussetzung für ein effizientes arbeitsklima.
wir haben hier auch so einen, der ständig lügt, falsches zeug erzählt u.s.w.
die meisten geben schon nichts mehr darauf.

ich für meinen teil habe mir angewöhnt, generell bei fällen, in denen ich nicht informiert wurde oder an unterlagen nicht ran komme, dass auch so zu komunizieren. ich sage dann einfach, dass ich über den vorgang nichts weiss oder dass ich keine berechtigung habe, bestimmte unterlagen einzusehen

viele kollegen haben sich nun angewöhnt, mir entsprechende info`s zukommen zu lassen da es ja auch ein schlechtes bild auf sie wirft.

manchmal geht es zwar noch vergessen aber im großen ganzen funktioniert es nun. man muss nur an seinemm konzept festhalten.

drücke dir die daumen, dass du bald mit dem kollegen besser zurecht kommst.

lg silvi38

"Wer Tiere quält ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt,
mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertraun."

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Celsius

Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge: 386
Hilfreich: 0

Tja, dieser Kollege ist noch nicht in der Lage mich zu feuern, aber er arbeitet an seinem beruflichen Aufstreben, und wenn er eine Stufe höher kommt wird er auch in der Lage sein, es zu veranlassen das ich gefeuert werde.

Er ist so ein Blender, leider kommt das bei den Chefs immer erst nach einer Weile durch.

Das doofe ist, dass wir nur zu zweit hier in der Niederlassung sitzen und ich diesen Kollegen auch noch mit in diese Firma geholt habe, da wusste ich aber noch nicht das er so extrem ist und so schlimm lügt und Sachen verschwinden lässt.

Ich hab auch keine Lust auf so einen Zweierkampfnerventerror. das habe ich erst hinter mir. Aber die Finazkrise tut ihr übriges, mal eben so einen neuen Job findet man jetzt auch nicht.

:?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Celsius,

ich denke in dieser Situation sollte dein Handeln nur von einer Motivation getrieben sein - naemlich dass es dir dabei gut geht.

Auch wenn du nicht allen Konflikten ausweichen kannst, halte dir immer vor Augen, dass es um dein Wohlbefinden geht, du willst keinen Terror. Daraus ergibt sich, dass du alle Informationen sammelst, die fuer deine Arbeit relevant sind - nicht um ihm eins auszuwischen, sondern damit du deine Arbeit (gut) machen kannst.

Ich stimme Hildegunst zu, dass du das Gespraech mit deinem Chef suchen solltest - distanziere dich von dem Menschen, auch wenn du ihn in die Firma geholt hast, gib ruhig zu dass du einen Fehler gemacht hast. Und halte deinen Chef auf dem Laufenden....

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Celsius

Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge: 386
Hilfreich: 0

Hallo Zusammen,

ich habe gestern mit der GF gesprochen, da mein Kollege gestern wieder so ausgerastet ist und dann meinte er habe seine Kündigung eimngereicht und die Assistentin der GF hätte ihn dann gebeten nach Dienstschluss ein Telefonat mit dem GF zu führen. Nach dieser Information habe ich erstmal tief Luft geholt und dann selber bei der GF angerufen. Und dem GF war von einer Kündigung nichts bekannt, und auch die GF Assistentin hat so einen Anruf nicht getätigt.

Der GF meinte nur ich hätte das richtig gemacht, ich solle mir keine Sorgen machen und er kümmert sich und wird mich informieren. Leider hat er sich danach gestern nicht mehr gemeldet. Ich weiß nicht was passieren wird wenn der Kollege gleich ins Büro kommt. Ich habe ehrlich Angst das er so in Rage gerät das er sogar zuschlägt.

Wieder einmal hat er gelogen und uns dadurch in diese Situation gebracht.

Wie soll das denn nur noch mal funktionieren. In der Zusammenarbeit ist doch der totale Bruch drin, wie soll man das noch einmal kitten?????

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hildegunst

Mitglied seit
23.01.2009
Beiträge: 532
Hilfreich: 0

Hallo Celsius!

Kitten? Vergiss es! Dafür ist es in dem Stadium definitiv zu spät.

Versuch erstmal, so zu tun als wäre nix weiteres passiert. Er hat Dir gegenüber doch erklärt, er habe gekündigt. Tu so, als wärst Du ihn demnächst los.

Wenn Du das dringende Gefühl hast, dass Dir der Herr handgreiflich werden könnte: Wehre Dich! Mehr als Deine eigene Haut verteidigen kann Dir keiner vorwerfen.

Ich bin dann persönlich (in Mangel an Zeugen) ganz link und würde das richtig durchziehen:

- Diktiergerät laufen lassen
- Pfefferspray in der Schublade.

Wenn Du soviel Angst davor hast, solltest Du auch soviel Mut aufbringen können, Dich zu wehren. Und das darfst Du dann auch.

Das Diktiergerät ist zwar z.B. vor Gericht kein zulässiges Beweismittel - aber dein GF ist kein Gericht. Wenn dann darauf das Geschrei zu hören ist (vor allem das vom Kollegen) hast Du alles Recht der Welt, Dich zu wehren.

Wenn Du vom GF nun noch nichts gehört hast, würde ich mir keine großen Sorgen machen. Wenn er ihn persönlich stellen will, dann muss der GF den Kollegen auch erstmal erreicht kriegen. Du bekommst sicher noch Nachricht.

*knuddälz*
Hildegunst

Skåda mig å. Skådar er ena masken? Eller skådar er mig?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Celsius

Mitglied seit
02.07.2003
Beiträge: 386
Hilfreich: 0

@Hildegunst

Danke für deine offenen Worte. Wir waren bein der GF zum Gespräch. Die GF hat das echt gut durchgezogen dieses Gespräch. Wir mussten beide sagen wie wir uns eine weitere Zusammenarbeit vorstellen. Das Statement von diesem Kollegen ist gar nicht gut angekommen. Meins dagegen sehr gut, darauf hat die GF dann weiter aufgebaut und ausgeführt. Zu der Lüge die der kollege geäußert hatte, von wegen Kündigung, das hat der Kollege vor der GF dann abgestritten, so hätte er sich nie geäußert. Naja, ichb habe dann nur gaz rühig gesagt er solle bitte noch mal in sich gehen und nachdenken was an dem Tag passiert ist. Mehr habe ich dann nicht mehr dazu gesagt.

Naja, dieser kollege ist ein notorischer Lügner, ich muss halt irgendwie sehen wie ich damit klarkomme, oder mir eben einen neuen Job suchen.

Bis dahin erstmal, einen guten Start in die Woche

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.