Menu

Elterngeld Experten

Hallo,

ruft doch einfach bei dem zuständigen Jugendamt an. In meinem Fall konnte ich hingehen und mir UNVERBINDLICH alle Varianten durchrechnen lassen. Der Beamte hat mit mir gemeinsam die für uns beste Lösung gefunden!

Liebe Grüße,

ready

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

schnecke3005

Mitglied seit
30.05.2007
Beiträge: 69
Hilfreich: 0

Hallo,
unter http://www.eltern.de/beruf_geld/recht_geld/elterngeld-07.html?p=3
steht Folgendes:
Wer eine geringfügige Beschäftigung - auch Minijob oder 400-Euro-Job - ausübt und nach der Mutterschutzfrist damit aufhört, bekommt durch diesen Geringverdienerbonus ein Elterngeld, das nur 12 Euro niedriger ist als das, was er durch seine Tätigkeit verdienen würde. Wer seinen Minijob allerdings behält und weiterarbeitet, bekommt sein Gehalt und 300 Euro Mindestelterngeld zusätzlich.

Gruß schnecke

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sumsel

Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge: 253
Hilfreich: 0

Das Elterngeld ist noch so "frisch", da wird es noch keine Experten hier geben. Ich denke, in dem Fall ist eine Beratung angebracht (wie von ready empfohlen), oder man wendet sich an das Forum hier:

http://www.elterngeld.net/

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Hallo,

wir haben hier eine Mitarbeiterin, die bald Mutter wird. Sie arbeitet bei uns ganztags und hat nebenher einen Minijob (anderer Arbeitgeber) mit 400 ? zusätzlich.

Sie möchte die 12 Monate Elternzeit von ihrem Ganztagsjob hier bei uns nehmen und nun ist die Frage, ob ihr der Minijob zum Elterngeld angerechnet wird. Sie möchte den Minijob auch nach der Geburt durchgehend weiter ausüben. Bekommt Sie das Elterngeld trotzdem auf Basis ihres Vollzeitjobs inkl. Minijob?

Gruss Pomm

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.