Menu

EILT! Arbeitsrecht: Verlängerung der Probezeit

Schmarti

Mitglied seit
06.01.2008
Beiträge: 31
Hilfreich: 0

Liebe Kolleginnen,

ich brauche ganz dringend Eure Hilfe.

Folgendes: In meinem Arbeitsvertrag steht: Der Arbeitnehmer beginnt am 06.8.2007 seine Tätigkeit als Empfangssekretärin.

Die ersten sechs Monate gelten als Probezeit. Während dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis beiderseits täglich mit einer Frist von zwei Wochen gem. § 622 BGB gekündigt werden.

Jetzt bin ich schon 5 Monate dort und mein Chef hat mich gestern zu einem Personalgespräch gebeten. Er will die Probezeit verlängern, da er mir angeblich noch eine Chance gibt mit den drei "alt" Sekretärinnen warm zu werden. Allerdings muss ich noch auf morgen warten wie lange er sie verlängern will. Nach 6 Monaten tritt doch der Kündigungsschutz ein, oder? Was heißt das genau? Kann man mir dann nicht mit zweiwöchiger Frist kündigen?

In der neuen Rechtssprechung heißt es : Nach neuerer Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG, Urteil vom 07.03.2002 2 AZR 93/01) kann der automatische Beginn des Kündigungsschutzes durch die rechtzeitige "Verlängerung der Probezeit" verhindert werden.

Was muss dann in dieser Zusatzvereinbarung, die ich noch bekommen soll drinn stehen?

Geht es rechtlich gesehen, auch wenn im Arbeitsvertrag was anderes steht?

Ich habe so das Gefühl, dass er mich schon loswerden will, doch noch keinen Ersatz für mich gefunden hat. Und deshalb, so meine Vermutung, mich so lange halten will, auch über die Probezeit hinaus und das natürlich dann zu seinen Gunsten, mich nicht einstellen zu müssen und zu einer 2wöchigen Kündigungsfrist.

Auf der anderen Seite hätte ich erst ab dem 2. Februar Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wäre somit aus Hartz4 raus. Falls er mir vorher kündigen sollte, möchte ich es mir nicht mit ihm verscherzen, falls ich ihn bitten muss mich noch bis dahin mit einer Kündigung zu verschonen.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und bitte um baldige Hilfe.

Vielen lieben Dank im voraus!

Lieben Gruß
Schmarti

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Alleinzuhaus1

Mitglied seit
05.08.2005
Beiträge: 301
Hilfreich: 0

In BGB 622 steht, dass die Probezeit nicht länger als 6 Monate dauern darf. Allerdings provozierst Du bei einer Weigerung Deine sofortige Kündigung. Dir würde es doch auch helfen, wenn die Kündigung, wenn es denn wirklich dazu kommt, noch einige Wochen rausgeschoben wird. Ich würde dem Chef nicht sagen, dass ich erst ab Februar wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld habe. Die Kündigungszeit außerhalb der Probezeit ist ja auch nicht viel besser. 4 Wochen zum 15. oder Ende des Monats. Die zwei Wochen retten Dich doch nicht wirklich. Wahrscheinlich geht es ihm um evtl. Abfindungszahlungen, die aber auch nicht hoch ausfallen, wenn überhaupt. Wenn Du sowieso meinst, dass er sich trennen wird, nutze die Zeit und erwerbe den Anspruch auf Arbeitslosengeld. Später kannst Du immer noch von einem Rechtsanwalt klären lassen, ob die Verlängerung der Probezeit rechtens war oder nicht. Verträge gegen das Gesetz sind nichtig und damit ungültig.

Ich bin kein Rechtsanwalt, aber in meinen Augen kannst Du bei einer Zustimmung nur gewinnen. Wenn Du ablehnst, kündigt er sofort und Du kannst nicht darauf hoffen, dass er Rücksicht auf die Frist Februar nimmt.

LG
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pussi

Mitglied seit
16.08.2007
Beiträge: 77
Hilfreich: 0

Hallo Alleinzuhaus1,

gebe dir völlig recht, die Probezeit darf nicht länger als 6 Monate sein.. dann warte erst einmal ab. Du kannst danach immer noch zum Anwalt gehen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schmarti

Mitglied seit
06.01.2008
Beiträge: 31
Hilfreich: 0

Hallo Alleinzuhaus1,

vielen Dank für Deine Antwort. Ja, da hast Du Recht. Ich würde mir nur ins eigene Fleisch schneiden. Nur habe ich immer noch nicht diese Vereinbarung bekommen. Ich weiß echt nicht, was die vorhaben.Ich habe so eine Vermutung, dass sie jemanden von der Zeitarbeit schon angerufen haben. Wer weiß vielleicht kann sie ja noch in den nächsten 3 Wochen. Und sie würden mir noch in der Probezeit kündigen und bräuchten diese Vereinbarung nicht.

Das sind echt Schweinehunde. Drehen sich das so wie es ihnen recht ist. Meine Arbeitskraft noch ausnutzen, aber mich nicht mehr haben wollen....

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lunita

Mitglied seit
15.01.2008
Beiträge: 1
Hilfreich: 0

Hi

also bei mir wurde auch einmal die Probezeit verlängert. Abgemacht war ein halbes Jahr und auch bei mir kam der Chef und wollte die Probezeit verlängern. Da ich zum Glück eine Rechtschutzversicherung habe, habe ich mich hinter seinem Rücken erkundigt ob es rechtens ist. Darauf sagte er mir es ist nicht rechtens aber ich soll es unterschreiben und wenn er dich dann Kündigen sollte kannst du dagegen Klagen, bei mir wollte er mich dann nach 11 Monaten Kündigen weil ich krank war. Aber die Klage habe ich gewonnen. Behalte deinen alten Vertrag wo deine erste Probezeit drin steht und wenn es hart auf hart kommt kannst du Klagen
Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast kannst du es ja genauso machen und dich kostenlos erkundigen. Aber wie gesagt länger als ein Halbes Jahr darf die Probezeit nicht sein.
Alles Gute

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.