Menu

Dienstfahrten mit dem privaten PKW

Ich muss für jede Dienstfahrt einen Zettel ausfüllen mit:
Name, Grund, Ort, Fahrzeug, Datum, ...

Dies wird von meinem Chef unterschrieben und gilt als genehmigte Dienstreise. Somit bin ich auch - sagt er - versichert.
--
[red]Gruß, Tina[/red]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Racheengel

Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

danke hummel,
herzlichen dank für die info!!!
und wie ist es, wenn dem mitarbeiter jemand ins auto fährt?
ich arbeite mich gerade durch die gesetzlichen bestimmungen, da wir überhaupt keine regelungen haben.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Racheengel

Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

hallöchen,
meine frage zu dem thema:
wie ist das haftungstechnisch bei euch geregelt.
gibt es eine dienstreiseordnung und ein entsprechendes formular, wo man sich solche fahrten genehmigen lassen muss, damit die firma in / aus der haftung ist?

freu mich wie immer auf antwort

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Bei uns (öD) gilt:

Bei Vorliegen triftiger Gründe werden Fahrten mit dem privaten PKW genehmigt. Ab 01.04. 2000 wird eine pauschalierte Wegstreckenentschädigung gezahlt: bis 30 km 0,52 DM darüber hinaus 0,32 DM (Eurocent entsprechend).

Schadenstechnisch gilt folgende Regelung:
Bei selbstverschuldeten Unfällen übernimmt der Dienstherr Schäden bis DM 650,-- (grobe Fahrlässigkeit/Vorsatz ausgeschlossen).

Um darüber hinausgehende Schäden abzudecken, empfiehlt der Dienstherr den Mitarbeitern den Abschluß einer Dienstreise-Vollkaskoversicherung; die Kosten dafür sind nach km-Pauschalen gestaffelt (z. B. seinerzeit bis 1500 km Jahresbeitrag DM 28.50). Solche Versicherungen bietet nach meinen Unterlagen z. B. die Westf. Provinzial an.

Gruß Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Racheengel

Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

vielen dank für die infos, aber wie ist die regelung, wenn keine versicherung ag-seitig bestseht.

wie sind die haftungsübergänge bei euch festgeschrieben?
gibt es in eurem hause infos, die dem an vorgelegt werden, damit er seine rechte / risiken kennt?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hummel2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 1295
Hilfreich: 0

Da gibt`s bei uns `ne Regelung; müßte ich aber erst mal in den Akten wuseln.

Hummel

______________________________________
© "Hummel"-Texte sind geistiges Eigentum und bedürfen zur weiteren Verwendung durch Dritte in jeder Form und in jedem Einzelfall der Zustimmung des Urhebers

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maus3107

Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge: 199
Hilfreich: 0

Wir haben in der Firma ein Formular entwickelt, was dann zur Abrechnung der Fahrten ausgefüllt werden muß: Name, Datum, Zeit von bis, Ort, besuchte Firma, KFZ-Kennzeichen.
Es existiert eine Versicherung, wo diese Fahrten mit Privat-Pkw versichert sind. Allerdings muß ich vierteljährlich alle Fahrten mit Privat-Pkw an die Versicherung melden.

--
Tschüssi
pussy

LG
Maus
--------------------------------------
... [i:670e31ca86]Ich begnüge mich nicht mit schönen Träumen. Ich will schöne Wirklichkeiten
George Bernard Shaw[/i:670e31ca86] ...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.