Menu

Das Arbeitsamt - viel besser als sein Ruf - ziemlich lang

Anne23

Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge: 517
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,

ich muss Euch unbedingt von diesem Aha-Erlebnis berichten. Ich hatte heute einen Termin bei meinem Stellenvermittler. Die legen ja ein ziemliches Tempo vor, dafür, dass nicht viel zu vermitteln ist. In der Nacht konnte ich kaum schlafen (wie üblich) und dachte mir schon im Stillen, dass es mich sicher `richtig aufbauen` würde, wenn der mir jetzt noch sagt, dass ich zu alt für den Arbeitsmarkt sei.

Ohnehin ist es schon mehr als traurig (ich darf nicht darüber nachdenken), dass ich den Weg zum AA nochmals gehen muss und das nach allem, was ich für Cheffe und die Firma, an der all mein Herzblut hängt und die wir (O-Ton Chef) zusammen aufbauten, tat. Ich werde mal eine Liste all seiner Sprüche für den Anwalt zusammenstellen. Das wird sich lohnen! Es ist schon ein `supertolles` Gefühl, seinen Job verloren zu haben, weil ich offenbar (was ich mittlerweile von allen Seiten höre)Frau bin, zu kompetent, zu logisch denkend, zu rhetorisch kommunizierend, zu selbstbewusst, zu beliebt und hast Du nicht gesehen was noch war. Einfach unfassbar!

Er hat aus mir das gemacht, was ich heute bin, hat mir wichtige Aufgaben übertragen, vor mir gestanden und mich um Rat gebeten, mich machen lassen, davon ohne Ende profitiert, war lange Zeit so stolz auf mich, hat mich hochgejubelt bei Besuchern, damit angegeben, ich sei geprüfte Management-Assistentin, was mir schon peinlich war, und ich ihn bat, damit aufzuhören.

Ich habe ihn im Sinne von `wir sind ein Team` unterstützt, beraten, Geschäftsdinge diskutiert, er hat so vieles davon umgesetzt. Tatsächlich sind wesentliche Firmenentscheidungen durch mein Zureden getroffen worden. Jedoch habe ich ihn niemals kritisiert, nie aufgetrumpft, dass er das, was ich ihm gesagt hatte, teilweise wortwörtlich als seine Meinung weitergab und so entschied, stattdessen ihn stets wie ein `rohes Ei` behandelt, weil ich ja all seine Empfindlichkeiten zur Genüge kenne. Soviel Rücksicht habe ich in ewig langer Ehe nicht auf meinen Mann genommen ). Naja, wir werden ja sehen, was die kommenden Monate so bringen.

Zurück zum Arbeitsamt! Der Vermittler war ein sehr netter, noch relativ junger Mann, der mich gut eine Stunde reden ließ (obwohl der nächste Termin 1/2 Stunde später anberaumt war). Aufgrund meiner Erzählungen machte er sich offenbar Notizen zu meinen Softskills. Ich könnte tagelang Stories ohne Ende erzählen, sollte vielleicht mal ein Buch schreiben.

Auf alle Fälle sagte er mir, dass in meinem Job in gehobener Sekretariatsposition mein Alter kein Thema sei. Es soll doch Chefs geben, die froh sind, wenn ihre Assistentin mitdenkt (4 Augen sehen mehr als 2), sich im Sinne der Firma verantwortlich fühlt, absolut zuverlässig ist, total in ihrem Job aufgeht und was nicht noch alles. Chefs, die genügend Selbstbewusstsein haben, dass sie nicht gleich um ihren eigenen Chefsessel fürchten, den ich nie im Leben haben wollte. Anbieten konnte er mir jedoch derzeit keine entsprechende Stelle. Mein Verfahren kommt ja auch noch und man wird sehen, was sich ergibt.

Jedenfalls hatte ich bereits bei meiner Meldung beim AA in der vergangenen Woche eine sehr nette Ansprechpartnerin, mit der ich mich ganz locker und gut unterhielt, die einen bleibenden Eindruck hinterließ. Ebenfalls rief ich gestern die mir genannte Telefonnummer an, um evtl. meinen heutigen Termin zu verschieben, da ich die Unterlagen noch nicht zusammenstellen konnte. Ich bin ziemlich im Stress derzeit mit allen Terminen bzw. sacke zwischendurch so weg, dass ich schon wahnsinnige Schmerzen habe, wenn ich nur Bewerbungsunterlagen in die Hände nehme.

Bei meinem Anruf in diesem Callcenter hatte ich ebenfalls einen sehr netten, mitfühlenden jungen Mann in der Leitung, der mir sagte, es sei überhaupt kein Problem, dass ich die Unterlagen noch nicht abgab, er würde sich mit dem Vermittler in Verbindung setzen und dieser mich zurückrufen. Ich solle mir keinen Stress machen, wenn es mir nicht gut gehe, könnte ich auch ebenso später einen Termin vereinbaren. Ich war einfach platt über seine mitfühlende Art.

Der junge Mann rief mich kurze Zeit später auf meinem Handy an, um mir zu sagen, er hätte mit dem Vermittler gesprochen, ich könne - sollte es mir heute soweit gut gehen - den Termin am heutigen Vormittag auch ohne Unterlagen wahrnehmen, ansonsten sei es kein Problem, diesen kurzfristig abzusagen. Ich ging trotz schlechter Nacht mit Unterlagen heute Vormittag zum AA.

Tja, da sage einer, das Arbeitsamt sei zum Fürchtenlehren. Es scheint wirklich zum Dienstleister geworden zu sein, nach dem Motto `der Kunde ist König`.

Ich wünsche Euch noch allseits einen schönen Tag!
--
Liebe Grüße
Anne23

Liebe Grüße
Anne23

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

blondchen

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 856
Hilfreich: 0

Eins ist sicher: Du wohnst NICHT in Köln! ) ) )
--
----------
Liebe Grüße
blondchen

Für Hummel ab jetzt ohne Bild

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anne23

Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge: 517
Hilfreich: 0

@blondchen,

nee, GsD dann wohl nicht .
--
Liebe Grüße
Anne23

Liebe Grüße
Anne23

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Patti

Mitglied seit
30.07.2003
Beiträge: 186
Hilfreich: 0

Hallo Anne,

schön, dass die Mitarbeiter vom Arbeitsamt wenigstens einfühlsam und nett sind. Nichts ist schlimmer, als unsensible, unfreundliche Ansprechpartner, wenn es einem eh schon schlecht geht und man einfach nur Hilfe und Verständnis braucht.

Weiterhin alles Gute.
Patti

Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der sich seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. - Simone de Beauvoir

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

caroline

Mitglied seit
23.09.2004
Beiträge: 35
Hilfreich: 0

Hallo Anne,

es tut mir sehr leid für dich. Ich denke aber auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis du wieder Arbeit gefunden hast. Laß nur den Kopf nicht hängen.
Also mein Mann hat bisher auch nur positive Erfahrungen beim AA gemacht, ich kenne aber auch einige, bei denen es nicht so war. Es gibt halt wie überall solche und solche Mitarbeiter. Freu dich einfach darüber.

Gruß Caroline
--

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

addie

Mitglied seit
04.02.2004
Beiträge: 106
Hilfreich: 0

Hallo Anne,
freu mich, von Dir positives zu hören. Du siehst, am Ende des Tunnels ist Licht. Drücke Dir die Daumen, dass Du noch mehr so Gutes erlebst bei all den Dingen, die jetzt sicherlich vor Dir liegen.
GRUß ADDIE

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Careen

Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge: 188
Hilfreich: 0

Na, dann hat die Umbenennung in "Agentur für Arbeit" ja zumindest das bewirkt.

Nein, Spaß beiseite. Ich habe deine Situation nicht so verfolgt, aber das klingt schon ziemlich heftig, was da in der Firma abgelaufen ist. Tut mir Leid für dich.

Umso besser, wenn du das Gefühl hast, die Arbeitsvermittler geben sich Mühe. Ich hoffe, da kommt für dich was positives bei raus.

Careen

Das Leben ist bunt!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gabriele04

Mitglied seit
27.03.2004
Beiträge: 202
Hilfreich: 0

Anne,

ich wünsche dir auch, dass es so bleibt!

Richtig fies werden sie erst, wenn sie Angriffsfläche sehen. In diesem Dinne: Sei nicht wieder zu gutmütig, aber genieße die Freundlichkeit!
--

LG Gabriele04

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.