Menu

Chefin schwierig im Umgang

Carmela07

Mitglied seit
12.01.2008
Beiträge: 3
Hilfreich: 0

Hallo,
ich würde gerne eure Gedanken zu folgender Arbeitssituation wissen:
Ich arbeite für eine kleine Agentur mit 2 Chefinnen als einzige Angestellte. Ich habe vor 7 Monaten dort angefangen zu arbeiten, als die Firma gegründet wurde.
Mit der einen Chefin kann ich gut zusammenarbeiten. Auch menschlich verstehen wir uns. Da wir so ein kleines Team sind, finde ich das wichtig.
Mit der anderen Chefin ist die Zusammenarbeit mehr als schwierig. Sie ist ein workaholic ohne Privatleben. Sie gibt immer 150 %, verlangt das auch von mir und auch von ihrer Geschäftspartnerin. Niemand kann es ihr Recht machen. Die Situation gestaltet sich mittlerweile so, dass die Chefin, mit der ich mich gut verstehe, nur noch über ihre Partnerin schimpft. Ich schimpfe nicht, gebe mich unpartaiisch, auch wenn mich die Art meiner nervigen Chefin auch stört. Ich bin da aber jetzt in einer Zwickmühle. Einerseits freue ich mich über das Vertrauen, das mir die Chefin schenkt, wenn sie sich "Luft verschafft" und über die Andere schimpft, da sie weiß, dass ich nichts weitersage. Anderseits erkenne ich hier den Verrat zwischen beiden Partnern. Eine Aussprache zwischen den beiden brachte keine Verbesserung. Ich sehe mich nicht in der Rolle der Vermittlerin. Aber das Klima ist ziemlich vergiftet. Das finde ich schade, weil der Job von den Arbeitszeiten und Aufgaben passt. Was würdet ihr tun? Danke fürs Lesen.
Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sonnenblume2015

Mitglied seit
02.01.2015
Beiträge: 19
Hilfreich: 0

Ich würde mich an deiner Stelle so gut wie möglich raushalten. Ich würde auch nie über jemanden im Büro lästern, es kann dir immer zum Verhängnis werden. Versuch weiterhin unparteiisch zu sein. Vielleicht kriegen sie sich schon wieder ein oder sie müssen getrennte Wege gehe. Deine Aufgabe ist es sicher nicht, die beiden wieder zu versöhnen, auch wenn das Arbeitsklima sich natürlich dadurch wieder verbessern würde

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Laemmchen

Mitglied seit
15.10.2015
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Hallo,

bei solchen Angelegenheiten halte ich mich immer raus. Auch wenn ich mit gewissen Kollegen nicht gut kann, teile ich das keinem anderen mit. Das finde ich äußerst unseriös. Auch von deiner Chefin. So etwas ist total unprofessionell. Zumal sie sich hier negativ über eine Führungsperson äußert. Geht gar nicht. Sorry. Soviel Professionalität kann man von einer Führungsperson erwarten.

LG

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

speedy1984

Mitglied seit
14.01.2009
Beiträge: 1906
Hilfreich: 0

Hallo Carmela,

falls du das noch liest:

wenn ihr wirklich nur zu dritt seid und eine Aussprache bisher nix brachte, würd ich mich an deiner Stelle nach was neuem umsehen. Auf kurz oder lang werden die 2 sich so anfeinden, dass nix mehr geht und der Gearschte bist dann du...

Love it, change it or leave it...

Ich würde nicht bis zum großen Knall warten und dann in der Luft hängen wollen. Wenn du was in Aussicht hast, kannst du der besseren Chefin ja sagen, dass du aufgrund der Situation gehen würdest - ggfs. trennen sich die beiden auch einfach und du bleibst bei der guten Chefin...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Matabea

Mitglied seit
05.08.2010
Beiträge: 670
Hilfreich: 0

Hallo Carmela, bin voll bei Speedy. Ich habe einmal in einem Laden mit schrecklicher Athmosphäre gearbeitet und bin viel zu lange dabei geblieben. Man verbringt viel Lebenszeit bei der Arbeit und die ist viel zu schade, um sie zu verschwenden! Toi, toi, toi

„Es ist sehr einfach, glücklich zu sein, aber es ist sehr schwer, einfach zu sein.“
Eckart von Hirschhausen (*1967), deutscher Arzt und Kabarettist

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Reden reden reden..das hilft

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

speedy1984

Mitglied seit
14.01.2009
Beiträge: 1906
Hilfreich: 0

[quote="spicey"]
Reden reden reden..das hilft
[/quote]

Hallo Spicey,

nein, reden hilft auf gleicher Ebene, aber wenn Chef A bei einer untergestellten Kollegin über Chef B "lästert", ist das ein Denunzieren und meiner Meinung nach ein absolutes No-Go... da wird kein reden mehr helfen...

Aber vielleicht meldet sich Carmela ja hier noch mal mit einem Update...

Grüßle,
Speedy

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pezi89

Mitglied seit
01.02.2016
Beiträge: 17
Hilfreich: 0

Würde auch gerne mal wissen wie die Situation jetzt aussieht! Aber muss mich da Speedy auch anschließen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Carmela07

Mitglied seit
12.01.2008
Beiträge: 3
Hilfreich: 0

Hallo,
ich gebe gerne einen Zwischenbericht ab. Das hilft mir selber, die Dinge etwas zu sortieren. Zumindest erhoffe ich mir das!
Ungefähr 1 Monat nach meinem Posting war die Arbeitsatmosphäre wirklich so schlimm, dass ich ans Aufhören dachte. Die schwierige Chefin giftete ihre Partnerin und auch mich immer wieder schlimm an. Ich habe die ganze Zeit den Ärger runtergeschluckt und mir auch noch das Gejammer der netten Chefin angehört. Diesen Ton und die Bemerkungen würde ich mir von jemanden auf meiner Hierarchiebene niemals gefallen lassen, aber weil sie die Chefin ist, habe ich mir nie was sagen trauen.
Es war der letzte Arbeitstag vor meinem 1-wöchigen Urlaub, als ich morgens auf meinem Schreibtisch ein Post-it von der schwierigen Chefin fand, mit einer unverschämten Bemerkung zu einem Vorgang, den ich bearbeitet hatte. In dieser Sache war ein Fehler, den nicht ich sondern die nette Chefin zu verantworten hatte, passiert. Die schwierige Chefin war an diesem Tag nicht im Büro und auch sonst nicht zu erreichen. Ich hatte keine Möglichkeit mich ihr gegenüber noch vor meinem Urlaub zu verteidigen. Sowie die Nette ins Büro kam, habe ich mich da natürlich beschwert, dass ich mir so etwas nicht gefallen lassen würde. Natürlich war sie auf meiner Seite und sie meinte, sie würde es während meines Urlaubs klären und ich solle bitte nicht kündigen. Als ich wiederkam, hatte die schwierige Chefin ihr Fehlverhalten eingesehen und sich entschuldigt. Die Nette hatte ihr "gedroht", dass ich kündigen würde, sollte die Zusammenarbeit nicht besser werden. Ich hatte mit der schwierigen Chefin konkret nur über diesen Fall gesprochen und ihr erklärt, dass ich so nicht im Team arbeiten könne. Dass ihre Partnerin noch mehr unter der schlechten Stimmung leiden würde, hatte ich nicht erwähnt, da ich nicht tratschen wollte. Ihr wisst, was ich meine!
Danach lief es ganz gut. Im Rückblick kann ich sagen, dass es aber nur daran lag,dass die Schwierige keine stressige Phase hatte zu der Zeit. Sowie es stressig wird, wie momentan wieder, keift sie rum und hat an allem etwas auszusetzen und gibt herablassende Kommentare zu jedem.
Ich kann sie nicht ändern, es wird nie besser werden, daher überlege ich mir schon hin und wieder, ob ich kündigen soll. Der Job hat aber auch seine guten Seiten, die ich schätze: gute Arbeitszeiten für mich als Mutter, das Aufgabengebiet und die damit verbundene Verantwortung und auch die Bezahlung. Ich bin echt ratlos.
Danke euch fürs Lesen und für eure Kommentare.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

speedy1984

Mitglied seit
14.01.2009
Beiträge: 1906
Hilfreich: 0

Hallo Carmela,

ich bin ich Mutter mit 2 noch ziemlich kleinen Kindern, arbeite Teilzeit - kann dabei kommen und gehen wann ich will, kann im schlimmsten Fall von zu Hause aus Home Office machen, werde an sich ganz OK aber für meine Leistungen zu wenig bezahlt - aber ich kann sehr gut davon leben und ich liebe meinen Job und gehe jeden Tag richtig gern auf Arbeit.

Ich habe bei uns schon viele kommen und gehen gesehen. Heute war ich in unserem Hauptsitz: ich hab nen Kollegen veräppelt und ihn dazu gebracht, vor einer kleinen Gruppe mit einem Tänzchen die Stimmung zum Kochen zu bringen, wurde auf ein Bierchen eingeladen, liefere mir auch mal nen Schlagabtausch à la "Wie, in eurer Niederlassung gibt's Strom? Am Ende auch fließend Wasser!?" - "Ja, die Donau, direkt vor der Haustür!" und kann genauso gut aber auch zack zack in die Tasten hauen und meinen Job erledigen. Das klingt für andere sicher voll nach Spaß - und ja, ich empfinde voll den Spaß an der ganzen Sache und ehrlich: wenn ich den nicht hätte, könnte ich persönlich da sicher nicht arbeiten.

Ich muss zugeben, was die Arbeit angeht habe ich sehr hohe Ansprüche an mich, aber auch an andere. Und bei nem 1.700 Mann Unternehmen komme ich auch ni mit jedem klar... und du musst das eben für dich ausmachen:

Sind die Rahmenbedingungen so gut, dass du die Atmosphäre erträgst? Findest du ni woanders auch solche Rahmenbedingungen, würdest aber glücklicher werden weil die Stimmung besser wäre?

Tipp: Das Frust Job Killer Buch

In dem Sinne, dir eine dich zufriedenstellende Entscheidungsfindung und alles Gute! Meld dich bitte unbedingt wieder mit nem Update!

Liebe Grüßle,
Speedy

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.