Menu

Bitte Formulierungshilfe

bloona

Mitglied seit
01.02.2003
Beiträge: 16
Hilfreich: 0

Hallo,
brauche mal Eure Hilfe:

Ein Mitarbeiter wollte befördert werden. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir ihm mehr Geld angeboten, aber eine Beförderung ist derzeit noch nicht möglich.
Nun schreibt uns der Mitarbeiter, dass er ein Angebot von einem anderen Arbeitgeber hat, in dem all seine Wünsche/Forderungen erfüllt werden.
Ich soll nun etwas zu Papier bringen, dass aussagt, dass wir bereits alle in unserem Rahmen liegende Möglichkeiten versucht haben, ihm entgegen zu kommen und wir leider über unser letztes Angebot hinaus, keine weiteren Möglichkeiten haben.

Was haltet ihr davon:

Sehr geehrter Herr X,
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 08.01.2008 und Ihre offenen Worte!

mit Schreiben vom ……….. haben wir Ihnen - im Rahmen unserer Möglichkeiten – ein An-gebot unterbreitet und somit versucht, Ihnen entgegen zu kommen.

Wir betonen an dieser Stelle nochmals, dass wir mit Ihren Arbeitsleistungen sehr zufrie-den sind und auch weiterhin einer Übertragung einer XXXX Stelle unter den bereits genannten Voraussetzungen positiv gegenüber stehen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen leider keine weiteren Angebote unterbreiten können.

Dennoch freuen wir uns, wenn Sie sich auch weiterhin für eine Mitarbeit in unserem Hause entscheiden. .....

1000 Dank für Eure Hilfe
bloona

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sorry Bloona, aber was ist denn das für einer? Auf derartige "Epressungsversuche" reagiert mein Chef immer hoch allergisch.
Deinen Formulierungsvorschlag finde ich soweit okay. Wäre es aber nicht sinnvoller, ein persönliches gespräch mit ihm zu führen? Mit ein wenig Menschenkenntnissen kriegt man dann schnell genug raus, ob er nur blufft...

LG
Goldlocke

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

Ich finde das Schreiben ok - aber ein persoenliches Gespraech wuerde noch besser sein!

Im Gespraech koennte z.B. diskutiert werden, ob der AN alle Faehigkeiten besitzt, um die von ihm angestrebte Position auszufuellen - nicht nur von den Arbeitskenntnissen, sondern auch Praesentation, Mitarbeiterfuehrung, Englischkenntnisse etc. Wenn ihr ihn wirklich halten wollt, dann koenntet ihr ihm ausser mehr Geld auch anbieten, dass er entsprechende Schulungen erhaelt um "bereit" zu sein fuer die angestrebte Position - selbstverstaendlich werden die Kosten vom AG getragen.

Ein Schreiben bietet diese Moeglichkeiten nicht - die Tatsache, dass der AN sich die Muehe macht euch von einem anderen Angebot zu erzaehlen zeigt doch schon, dass er eigentlich gerne bei euch bleiben moechte.

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

CosimaZ2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 71
Hilfreich: 0

Ganz ehrlich, mein Mann war in einer ähnlichen Situation, wie euer Mitarbeiter. Ein solches Schreiben hätte ihn nicht zum bleiben bewegt. Er ist gegangen, weil man ihm außer mehr Geld nicht geboten hat. Und wenn der MA nicht blufft, wird er gehen, denn Geld allein stellt nicht immer zufrieden.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.