Menu

Bin ich komisch - oder doch die anderen?

Milena

Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge: 171
Hilfreich: 0

[quote:b488d6ddb3="Hazett"] Mir geht es hauptsächlich um den Umgangston, und da habe ich inzwischen wenig Hoffnung auf Besserung... [/quote:b488d6ddb3]
Da muss ich dir wohl oder übel leider zustimmen. Der Umgangston lässt auch hier stark zu wünschen übrig, was aber schlicht an einer schlechten Kinderstube liegt (m. E.)

Und wenn dein Chef die "offene Tür" auch als solche meint, dann kannst du wenig machen, wenn die Leute einfach durchstürmen.

Kommentare à la: "Nicht da?" würd ich einfach mit einem vor mich hingenuschelten "Hätten Sie mich mal vorher gefragt ..." bedenken. Alternativ: "Nee, Tom Hanks hat sich schon länger nicht mehr blicken lassen." (immerhin hat er nach niemand bestimmten gefragt) :twisted:

Oder einfach aufstehen, ins Chefbüro gucken und ganz verwundert antworten: "Ja tatsächlich."

Viele Grüße
Milena

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

marit

Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge: 24
Hilfreich: 0

Ich weiß, es kommt immer auf die Tagesform an. Kannst Du nicht, wenn Dich die Kollegen fragen: nicht da? o. ä. Guten Morgen Herr....., nein leider ist Cheffe nicht da, kann ich helfen?

Das führt manchmal dazu, dass die Kollegen merken wie sie sich verhalten.

LG
marit

- Probleme sind Lösungen in Arbeitskleidung -

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Guten Morgen und danke für die Antworten.

@Walpurga:
Möchtest Du nicht auch lieber mit "guten Morgen" begrüßt werden, als mit "nicht da?!"?. Ich antworte schon auf Sätze wie "Die Tür ist zu" mit "Auch Ihnen einen guten Tag" - aber das versteht offensichtlich auch niemand.

Hier kann man nicht ins Büro des Chefs sehen, erst wenn man an meinem Schreibtisch vorbeigegangen ist und in der Tür steht. Das mit dem Anmelden und Termin vereinbaren entspricht nicht dem was wir wollen - wenn die Tür offen ist, ist der Chef zu sprechen - für jeden seiner Mitarbeiter. Mir geht es hauptsächlich um den Umgangston, und da habe ich inzwischen wenig Hoffnung auf Besserung...

Ein schönes Wochenende Euch allen!

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Ich hoffe, hier ist noch jemand, der mir vielleicht raten kann.
Die Situation ist die:

Ich sitze in einem Großraumbüro vor der Tür des Chef-Büros. Ich habe hier meine eigene Ecke sehr nett eingerichtet, die (meist offene) Tür des Chefbüros ist seitlich von mir, die Kollegen in Sichtweite sind sehr nett.

Nun ist das nicht direkt ein "Vorzimmer", jedoch arbeite ich für niemanden in der Abteilung in der ich Sitze, sondern ausschließlich für meinen Chef. Die Kollegen gehen sehr unterschiedlich mit der Situation um. Nun gibt es die einen, die an meinen Tisch kommen, freundlich grüßen und fragen, ob mein Chef zu sprechen ist - ich checke dann ob er vielleicht telefoniert und antworte entsprechend.

Dann gibt es die, die wortlos an meinem Tisch vorbei zu seiner Tür stampfen. Ist ja okay, man muss nicht [b]bitten[/b:b086681064] wenn man zum Chef möchte. Aber wenn sie sich dann umdrehen und mir ein vorwurfsvolles "nicht da :!: " oder "niemand drin :!: " an den Kopf werfen, könnte ich einen Mord begehen.

Liege ich falsch? Würden die Kollegen mir vorwerfen, dass ich sie die 8 Schritte ganz umsonst gehen lasse, wo ich doch weiss dass das Büro leer ist? Oder ist es richtig, dass dieses Vorbeistürmen schlicht sehr unhöflich ist?

Hat jemand eine Idee für eine passende Antwort? Ich habe schon vieles versucht, anfangs habe ich darum gebeten, dass man bitte wenigstens in ganzen Sätzen mit mir sprechen möge, später habe ich auf die gleiche Weise geantwortet (also mit "richtig :!: ", "gut erkannt" o. ä.) aber so hilft es nichts, die Situation geht mir nur unbeschreiblich auf die Nerven.

Zugegeben, es ist natürlich tagesformabhängig, und - ja - gerade heute könnte ich das Büro anzünden .

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Antigone

Mitglied seit
28.03.2002
Beiträge: 940
Hilfreich: 0

Ich hatte sowas früher auch mal, und es hat mich auch tierisch genervt.

Erstmal vorab die Frage: Was sagt denn der Chef dazu? Möchte er immer ohne Rücksprache mit Dir für die Leute zu greifen sein? Wenn er Dir den Rücken nicht stärkt, brauchst Du gar nicht erst ins Rennen gehen.

Ich habe es damals so geregelt, dass ich die Vorbeistürmer freundlich gefragt habe "Denken Sie, ich sitze hier nur zur Dekoration?". Das setzt zumindest bei einigen Individuen schon das Denken frei.

Später habe ich dann mit Chef vereinbart, dass er die Leute abblitzen läßt und sie bittet, sich erst bei mir "anzumelden". Das hat er Gott sei Dank auch gnadenlos durchgezogen, so dass wir mit dieser Teamarbeit nach ungefähr 3 Monaten echte Erfolge erzielt haben.

*Take my advice - I don't need it!*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Antigone,

leider ist das nicht so einfach zu beantworten. Ich möchte garnicht, dass man sich anmeldet o. ä. Die "offene Tür" ist auch für meinen Chef symbolisch wichtig. Die Unterstützung habe ich in soweit schon, dass wenn ich [b]im[/b:9e15533554] Büro meines Chefs bin, jeder andere draussen zu warten hat - sogar das war hier Anfangs schwer genug durchzusetzen .

Wir haben beim Einrichten schon darauf geachtet, dass man wenigstens an meinem Tisch vorbei muss - das Büro hat 2 Türen und unser GF hat anfangs mehrfach "gefragt" warum denn die hintere Tür verschlossen bleibt...

Ich möchte eigentlich nur einen respektvollen, höflichen Umgang, mehr nicht....

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Antigone

Mitglied seit
28.03.2002
Beiträge: 940
Hilfreich: 0

Dann halte sie einfach auf. Ich habe jeden, der ungefragt an meinem Tisch vorbeigestürzt ist, mit einem einfachen "Und HAAAAAALLLLLLLT!" ausgebremst. Und dann immer ein wenig gewitzelt "Gehen Sie nicht auf Los, ziehen Sie keine 4.000 Euro ein" und solche blöden Sprüche. Bis selbst die merkbefreitesten Kollegen es gerafft hatten.

Da hilft nur Hartnäckigkeit. Und freundlich dabei bleiben, sonst wirste als Krähe verschrien.

*Take my advice - I don't need it!*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Foxy

Mitglied seit
12.07.2002
Beiträge: 1308
Hilfreich: 0

wie bei tigo, so lief es bei mir auch. mein damaliger chef hat auch beinhart mit mir zusammen durchgezogen:

die durchrenner wurden von IHM gefragt, ob sie sich einen termin bei MIR geholt hätten. einfach als erziehungsmaßnahme.

alles andere funzt nicht.... wirkt (obwohl du recht hast) nur zickig.

andere möglichkeit der sachlichkeit bei fragen wie: "nicht da?" ruhig sagen:

herr meier, es wäre mir recht, wenn sie vorher bei mir rücksprache halten ob chef da ist oder nicht, sie möchten sicher auch nicht, dass einfach ihr büro gestürmt wird. danke für ihr verständnis.

nett lächeln, nicht diskutieren, fertig.

alles gute

Gruss Foxy
*Bitte duzen Sie mich nicht*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Fröschlein

Mitglied seit
18.06.2003
Beiträge: 441
Hilfreich: 0

Ich würde in solchem Fall wenigstens ein lautes "Guten Tag" hinterher rufen. Vielleicht kommen die von allein drauf, dass Du nicht auf einen Bus wartest.
Auf jeden Fall macht das auch den anderen Kollegen um Dich rum den Eindruck, als würdest Du keine Deko sein.

Und für die Gar-Nichts-Kapierer kannst Du hinterher immer noch sagen, den Weg hätten Sie sich sparen können, wenn Sie mich gefragt hätten. UNd lächelst freundlich.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Walpurga

Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge: 893
Hilfreich: 0

Hazett, so wie ich es verstehe, geht es dir "lediglich" darum, dass die Bemerkungen wie "Nicht da?!" bei dir in vorwurfsvollem Ton ankommen. Daran kannst nur du etwas ändern, indem du versuchst, das, was bei dir ankommt, anders zu verstehen. Möglicherweise hörst du lediglich "Vorwurf", aber eigentlich ist es "Ungeduld" oder ähnliches. Das ist so schwierig in Worte zu fassen, ich hoffe, du kannst dennoch verstehen, wie ich es meine.

Da ich auch immer wieder in solchen Situationen klebe, mache ich mir dann immer wieder bewusst, dass die gar nicht mich als Person meinen, mich teilweise gar nicht als Person registrieren. Macht nichts. Auf diese Art und Weise kann ich aber neutral damit umgehen und mit freundlichem Lächeln antworten. In deinem Fall eben "Nein, Chef ist nicht da." Du könntest hinzufügend fragen, worum es sich handelt, ob du Chef sagen sollst, dass er sich bei demjenigen melden soll etc. Einfach, um die Schärfe und Beleidigung, die du verspürst, zu eliminieren und dich selbst auf ein anderes Podest zu heben.

Viele Grüße
Walpurga

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.